Fotoliebe

3 kunterbunte Reisemonate mit der Nokia Lumia 1020 im Gepäck

Drei ganze Monate bin ich nun mit zwei Handys in der Weltgeschichte herumgelaufen. Mit meinem neuen Android- Alltagshandy. Und meinem Testhandy, dem Nokia Lumia 1020. Drei Monate in denen es mich in Frankreich, der Türkei, auf den Malediven und unzähligen Ausflügen begleitet hat. Seit ein paar Tagen ist diese Testphase nun vorbei und ich vermisse mein Lumia schmerzlich. Ich erspare Euch technische Fakten, denn die sind so gar nicht mein Fall und Ihr könnt diese wahrscheinlich auch viel besser aus irgendwelchen Testberichten von PC oder Foto-Zeitschriften erfahren. In solchen Dingen bin ich halt sehr pragmatisch. Entweder komme ich direkt mit einem Gerät klar. Oder halt nicht.

Lumia1020

Das Lumia 1020 im Einsatz in der Türkei

Das „nicht“ bezieht sich in diesem Fall leider auf das Windows-System des Handys. Ich hatte vor ein paar Monaten schon mal das Nokia Einsteigermodell 630 getestet und bin ziemlich schnell an dem Handling gescheitert. Die Bedieneroberfläche ist ästhetisch, hübsch und wirkt sehr aufgeräumt. Ich habe mir trotzdem immer einen Wolf gesucht. Zudem bietet Windows viel weniger Apps als Android und arbeitet auch nur mit einer Beta-Version von Instagram. Da ist mir ziemlich schnell die Lust vergangen und ich habe mich daher in der Testphase einzig und allein mit der Kamera des Lumia1020 beschäftigt. Mit Sicherheit ist das ein wenig ungerecht, denn es ist meistens nur eine Frage der Umstellung. Mein Bruder nutzt z.B. seit Jahren ein Nokia Handy und ist total zufrieden.

Megazufrieden und mehr als positiv überrascht hat mich jedoch die Kamera des Handys. Ich hatte vorher schon gehört, daß es die derzeit beste Handykamera auf dem Markt sei. Das kann ich nur bestätigen. Satte Farben (manche finden das Bouquet vielleicht übertrieben) und gestochen scharfe Nahaufnahmen. Die Handykamera ersetzt ganz locker jede Kompaktkamera und macht mit seinen sagenhaften 40 Megapixel mitunter sogar bessere Fotos als unsere Spiegelreflex. Dafür ist sie aber viel handlicher und passt in jede Hosentasche.

FlowerTürkei2Malediven2Türkei3

Die besondere Stärke der Kamera liegt aus meiner Sicht bei Aufnahmen in schlechten Lichtverhältnissen. Die Lichtempfindlichkeit kann bis auf 4000 ISO erhöht werden und macht dadurch selbst im Dunkeln immer noch tolle Fotos. Das hat bisher noch keine meiner Handykameras geschafft.

QualleDüsseldorf1Malediven1Türkei

Die Kamera App ist leicht zu bedienen, wirkt sehr aufgeräumt, hat einen Bildstabilisator und ein integriertes Blitzlicht. Jedes Foto wird in zwei Dateien abgespeichert. Eins in 40 Megapixel und eins in 5 Megapixel. Wobei die kleinere Version locker für den Gebrauch auf Instagram, Facebook und Co. ausreicht. Ich habe zudem sehr häufig die Panorama-Funktion genutzt.

DüsseldorfElsass2Elsass1Malediven3

Einziger Nachteil der Kamera: sie ist zum Teil unendlich langsam und braucht gefühlte 5 Sekunden um auszulösen. Aber die Fotos sind es wert ein bisschen mehr Zeit dafür zu investieren.

Wer jetzt noch kein Weihnachtsgeschenk hat oder auf der Suche nach einem neuen Handy ist und keine Probleme mit dem Windows-Betriebssystem hat, dem kann ich das Nokia 1020 sehr empfehlen. Ich für meinen Teil hoffe sehr auf die ein oder andere Verbesserung der Microsoft Software, damit ich vielleicht irgendwann ganz auf Nokia umsteigen kann.

Nutzt jemand von Euch vielleicht auch schon ein Nokia? Und wie zufrieden seid Ihr?

4 Kommentare

  1. Also ehrlich gesagt…..und du hast mir das Teil ja gezeigt und ganz viel davon erzählt…….ich glaub ich komm nie mehr im Leben von meinem Apfelhändi weg. Ich bin so ein Technikhonk und so froh, dass ich einmal geschnallt habe, wie meine Kiste funktioniert, dass schon allein die Vorstellung sich auf ein anderes Betriebssystem umstellen zu müssen echtes Herzrasen auslöst. Die Fotos sind und bleiben allerdings wirklich toll. Weihnachtsbussieeeeees und Dolle Grüße an alle deine Jungs , die Minimänner wie den Großen ;-), war so schön, dass ihr Samstag da ward! Anne

    • frau hibbel sagt

      Das verstehe ich sehr gut. Mit dem Betriebssystem geht mir das ja genauso. Aber die Fotos sind so großartig, daß ich halt immer zwei Handys in der Tasche hatte. Bisschen unpraktisch. Da ärger ich mich dann schon, daß ich so ein Technikhonk bin. Weihnachtsknutscher, Nadine

  2. Ich hatte das Handy auch, war von den Bilder wirklich begeistert und auch von der Akkuleistung im Ruhezustand. Ich fands nur ein wenig doof, das man hier keine Möglichkeit hat, eine zusätzliche SD – Karte einzustecken. Via Bluetooth ist das übertragen ziemlich langwierig. Wie hast du das gelöst ?

    • frau hibbel sagt

      Das stimmt Janett. Ich habe es tatsächlich auch nur mit Bluetooth gemacht. Vielleicht gibt es da ja noch eine Möglichkeit von der wir Beide nix wissen. LG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.