über mich. und uns.

Hei!

Herzlich willkommen auf meinem Blog Planet Hibbel, auf dem es hauptsächlich um die großen und kleinen Reisen mit meinen drei Männern im Alter 5, 10 und 46 Jahren geht. Manchmal plauder ich aber auch einfach nur aus unserem hibbeligen Alltagschaos der aus Jobs, Blog, Haus, Elterndasein, Wechselmodell und Patchworkleben besteht.

Und wer bin ich?
Mein Name ist Nadine aka Frau Hibbel. Ich bin 40irgendwas (live your life and forget your age) und kam mit nem Koffer in der Hand und ner gehörigen Portion Wikinger-Genen auf die Welt. Mein alter Ego „Hibbel“ ist daher Programm: ich habe Hummeln im Hintern und still sitzen gehörte noch nie zu meinen Stärken.

Ich liebe Kaffee und Zimtschnecken, könnte mich stundenlang in Buchhandlungen aufhalten, schreibe meine Termine immer noch ganz oldschool in ein Filofax, halte gerne alles mit der Kamera fest, würde gerne Gemüse anbauen und Hühner halten, habe immer 1000 Ideen im Kopf, für die mir meist die Zeit fehlt, liebe Surf- und Longboards (kann aber weder das eine noch das andere), möchte nochmal im Campervan um die Welt reisen, ziehe ein Lagerfeuer am Strand jeder Party vor, hätte gerne eine alte Hütte im Wald und am Wasser, die ich von Grund auf renoviere und muß in einem früheren Leben eine Nomadin gewesen sein. 

Schon mit meinen Eltern habe ich von klein auf individuell die Welt entdeckt. Daher ist meine bereiste Weltkarte zwar schon relativ lang, aber meine never ending Bucket Liste bietet mindestens nochmal Stoff für drei Leben.

Vor meinen Kindern war ich Airlinerin, analoge Nomadin und habe Australien in einem Campervan umrundet. Nach der Familiengründung nur noch 08/15 mäßig zu „urlauben“ war für mich also undenkbar. Daher werden nun meine zwei Söhne von klein auf durch die Weltgeschichte geschleppt. Reisen geht nämlich auch wunderbar mit Kindern, denn unsere schöne Erde ist ein grandioser Abenteuerspielplatz.

Seit 2011 berichte ich auf Planet Hibbel über unsere Trips rund um den Erdball, aber auch einfach nur vor der Haustür. Mal allein, gerne zu Zweit, meist aber zu Dritt oder Viert.

 

Wir (sind)
  • deutscher Durchschnitt und doch ein klitzekleines bisschen anders
  • eine Patchworkfamilie
  • leben seit 7 Jahren mit einem Sohn das 50/50 Wechselmodell
  • von Herzen Europäer mit deutschen, spanischen und norwegischen Wurzeln
  • leidenschaftliche Weltentdecker
  • lieben Abwechslung und Abenteuer
  • Flashpacker in Flip Flops
  • lieben es locker und trotzdem stylish
  • wollen andere Eltern inspirieren mit ihren kids über den Tellerrand zu schauen
  • haben itchy feet und sind Familie Hibbel

Und weil dieser Blog mittlerweile zu einem Familienprojekt mutiert ist, freut sich hier Groß und Klein über Eure Kommentare. Denn das macht das Bloggen erst bloggenswert!

 

 

22 Kommentare

  1. Hallo Frau Hibbel :-)… gerade bin ich zufällig auf deinen Blog gestossen und mir gefällt die Kombination aus Reise- und Einrichtungsbegeisterung sehr! Als Foto-Fan achte ich auch immer sehr auf schöne Bilder – Daumen hoch für deinen Blog 🙂

    • frau hibbel sagt

      Vielen Dank, liebe Nina! Bei Dir sieht es aber auch ganz schön spannend aus. 12 Monate Honeymoon? Hui…will auch :).

  2. Liebe Nadine, ein toller Block! Auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, finde ich spannend, was man auch alles mit Kids unternehmen kann. Da ich einen Lehr als Ehemann habe, sind wir nun leider jetzt schon auf die Ferienzeiten angewiesen. Hab gerade schon deinen passenden Blogeintrag dazu verschlungen. Fahrt doch mal nach Italien! 😉
    Schöne Grüße Lena

  3. Hi liebe Frau Hibbel 🙂
    Habe vor ca. einer halben Stunde Deinen Blog entdeckt und komme aus dem lesen gar nicht mehr raus. Die Art wie du schreibst ist einfach bezaubernd (und der Name Fr. Hibbel – genial :D)
    Ich freue mich dich entdeckt zu haben und natürlich noch viele weitere Post von Dir zu lesen! Yipi!
    Liebe Grüße Sasa

  4. Hi Frau Hibbel 😉
    Gerade deinen Blog zufällig entdeckt. Das hört sich alles super spannend an. Jetzt hab ich die nächsten Tage wieder ordentlich zu lesen. Danke 🙂
    Lieben Gruß aus Berlin, Paulina

  5. Hallo Frau Hibbel,
    zufällig bin ich auf deinen Blog gestoßen und schmökere nun schon einige Zeit durch die Beiträge.
    Mir gefällt vor allem deine Einstellung, dass Reisen mit Kindern kein Hindernis ist.
    Wir reisen ebenfalls sehr viel und oft habe ich den Eindruck, dass Freunde/Bekannte glauben, wir überfordern oder langweilen unsere Kinder mit Kultur, Rundreisen und Wanderungen. Nein, unsere Kinder sind super reisetauglich, weltoffen und neugierig und ich lasse mich gerne bei deinem Blog für neue Reisen inspirieren. Es gibt da draußen noch so viel zu entdecken…
    Toller Blog!

    Liebe Grüße
    Sabine

  6. Eine ganz tolle Seite! Über den Triassic Park (Besuch ist bald geplant zum Geburtstag des Großen) hierher gekommen und mit Begeisterung das Wörtchen ‚Australien‘ gesehen! Viele Ecken in Deinem Beitrag haben wir auch schon besucht, es ist immer wieder schön, Reiseberichte zu lesen.
    Danke fürs Teilen!
    Liebe Grüße
    Isabel

  7. Christoph sagt

    Hallo Frau Hibbel,

    ich bin total begeistert von der Seite, sowohl vom Aufbau, den Inhalten, den Texten (muss ich noch viele lesen), den Fotos und euch 😉 Meine Reisefieber begann 1998, da war alles anders… 😉

    Mittlerweile wünsche ich mir auch eine solche Seite bzw. Blog…. mal sehen.

    Für mich bedeuten die Reisen Freiheit im Geist und Offenheit…. dazu zählen auch die kleinen Reisen.
    Euch viel Glück und Spaß!!
    Christoph

  8. Hallo, ein toller Blog, nicht nur für Familien mit Kindern.
    Unsere drei (Patchwork)-Kids sind schon im Teenageralter, und wir reisen jetzt öfters mal wieder als Paar. Ich genieße die Familienurlaube aber auch sehr.
    Als meine Tochter noch klein war (und ich alleinerziehende Mutter) habe ich sie durch die halbe Welt geschleift… Fand sie toll und hat ihr sehr viel an Erfahrung und Wissen gebracht. Euch weiterhin viel Spaß beim Reisen mit Kind und Kegel.

    • Nadine sagt

      Danke für die netten Worte, liebe Birgit! Auf die Zeit wo wir auch (mal) wieder zu Zweit reisen können, freue ich mich auch schon. So schön das auch mit den Kindern ist. 😉 GlG, Nadine

  9. Doris sagt

    Hallo Frau Hibbel,

    es macht wirklich Spaß, dich zu lesen. Danke!
    Ich steh‘ auch nicht auf’s Fliegen, dafür um so mehr auf die Freiheit, die man beim Reisen mit dem Wohnmobil hat. Hier ist’s schön: stehenbleiben! Hier ist’s nicht so schön: Gas geben! Ich bin, glaube ich, für alle Zeit für andere Arten des Reisens verdorben ;D Meiner Erfahrung nach, auch für Kinder eine großartige Art des Reisens. Unsere vier (auch Patchwork-)Kids fanden’s immer klasse.
    LG Doris

  10. paulina sagt

    hallo
    bin gerade auf Ihre Seite gestossen und finde es sehr interessant da sie mit Ihren Kindern unterwegs sind. Bin alleinerziehend und habe auch zwei Jungs und würde gerne auch verreisen natürlich mit denen zwei ….. mein grösster Wunsch wäre natürlich New York … natürlich neben dem grossen Weihnachtsbaum zu stehen mit den zweien ….. aber bis dahin heisst es wohl viele Jahre sparen ….. manchmal frage ich mich „Wie schaffen es andere solche reisen zu machen ??“

    Mache weiter ihre seite verfolgen 🙂

    • Nadine sagt

      Hallo Paulina, alleinerziehend ist das Leben natürlich etwas komplizierter und in der Regel hat man auch nicht genug Geld um weite Reisen machen zu können. Aber man kann auch so viele schöne Dinge in Deutschland oder dem nahen Ausland erleben, die gar nicht so viel Geld kosten. Man muss halt immer Augen und Ohren aufhalten. Für mich hatte das Reisen schon immer höchste Prioriät (neben meiner Familie natürlich) und dafür verzichte ich halt auf andere Sachen. Viele Leute in unserem Alter haben dafür z.B. Wohneigentum oder fahren teure Autos. Und natürlich arbeite ich auch einfach sehr viel als Reisebloggerin und habe dadurch die ein oder andere Vergünstigung. Aber das bekomme ich nicht geschenkt, auch wenn es von außen betrachtet vielleicht manchmal den Eindruck erweckt. Für meinen Traum vom Reisen verzichte ich auf einiges und investiere viel Zeit und Arbeit in diesen Blog. Das ist alles. Und nun weiter verfolgen ;). LG/ Nadine

  11. Hallo liebe Familie Hibbel.
    sitze hier im nassen Deutschland *brrr* und habe eben ne Thailand Reise nach Ko Samui gebucht (bin leider nicht so mutig und hab mal doch so ein nettes Resort am Chong Mon Beach gebucht…wat solls….is genauso teuer wie Portugal letztes Jahr und da waren wir im Ferienhaus…pfff…wo gehen die Preise nur hin…)…eigentlich sind wir auch eher die Touris die sich ne Hütte mieten aber da wir noch niiiiii soweit weg waren mit unseren Jungs 6 und 10 wollte ich mal kein Held sein…mein Männe muss ich eh noch überzeugen….tssss..) Hast Du noch nen Tipp ob man die Touren auf der Insel lieber selber macht oder eher mit Guide?…Linksverkehr könnte für uns lustig werden…(Wäre dann wohl der Knaller auf Youtube …hahaa) ansonsten sind wir schon reiselustig waren auch schon viel in Europa unterwegs…aber eben noch nicht soweit weg mit Kids….die freuen sich schon wie Bolle bei den Bildern …also ich wünsche Euch auf jeden Fall einen super Urlaub in Südafrika….bin sehr gespannt und les jetzt noch ein wenig auf Deinem Blog…der ist sehr informativ und lustig noch dazu….Have Fun und kommt gesund wieder LG Aline

    • Nadine sagt

      Liebe Aline,
      vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Wir waren zuletzt vor 5 Jahren auf Koh Samui. Mit Baby und 4jährigem im Schlepptau haben wir uns damals ein Auto gemietet und sind ganz entspannt über die Insel gegurkt. Taxis sind nämlich sehr teuer. Bleibt nur noch das TukTuk als Fortbewegungsmittel. Aber falls ihr nur 2 Wochen da seid, reicht das ja auch. Einen Guide braucht ihr jedenfalls nicht. Wir waren insgesamt 2 Monate dort und haben uns auch selbstversorgt. Koh Samui hat nen riesigen Supermarkt wo man alles bekommt. Thailand ist echt ganz easy, also macht euch nicht verrückt. Das wird ganz toll. Viel Spaß und gute Reise, Nadine

  12. Nicole Schmidt sagt

    Hallo,
    ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und bin begeistert.
    Freue mich schon sie zu lesen und mich inspirieren zu lassen.

    Danke 🙂

  13. Steffi sagt

    Hallo, wir lesen gespannt und interessiert ihre Reiseberichte. Wir haben drei Kinder (6,3,3)und möchten gerne anfragen, mit welchen Reisekosten wir für die USA Reise NY und North Carolina rechnen müssen und vielleicht haben Sie einen Tipp für uns, wie wir günstig die Reisen finanzieren können.Auf der Lh Homepage kommen wir locker für alle fünf auf 4500 Euro und das sind nur die Flüge. Wir freuen uns über Eatschläge, da wir gerne die Welt erkunden und seit der Geburt der Kinder und den teuren Flügen ab 2Jahren scheint alles kaum finanzierbar zu sein. Vielen Dank und viele Grüße Steffi

    • Nadine sagt

      Liebe Steffi, was Reisekosten angeht muss ich leider echt passen. Unser Trip ist 4 Jahre her und seitdem hat sich viel verändert. Aber generell ist die Ostküste der USA hochpreisig. Ich glaube, wir haben für unser Surf-Shack auf den Outer Banks in der Nebensaison Mai damals schon 800 € die Woche bezahlt. Und da wir mind. schon eine Woche bei Freunden in South Carolina gewohnt haben und zwei von uns Airline-Vergünstigungen haben, hat das die Kosten auch extrem gesenkt. Aber da ihr ja keine schulpflichtigen Kinder habt, bekommt ihr definitiv auch günstigere Flüge. Checkt z.B. mal so Seiten wie Kayak oder Skyscanner. Die suchen Euch die günstigsten Flugangebote raus. Und sucht auf Fewo-Direkt, Booking oder airbnb nach Unterkünften. Wenn man lange genug sucht, findet man auch Bezahlbares. Ich suche auch immer Ewigkeiten. Hoffe das hilft Euch ein bisschen. LG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.