Hamburg mit Kindern

Afrikanische Nächte im Lindner Park Hotel und ein Besuch bei Antje, dem Walross

Afrikanische Nächte in Hamburg? Erlebt man ganz einfach im Lindner Park-Hotel Hagenbeck, dem weltweit ersten Tierpark Themenhotel. Ursprünglich ein Businesshotel, ist es auch perfekt mit Kindern, da man u.a. direkt vom Hotel aus in den Hagenbecker Tierpark spucken kann. Zudem legt das Hotel großen Wert auf Familienfreundlichkeit.

Lindner1

Afrikazimmer / Lindner Park-Hotel HagenbeckLindner2Asiatische Etage / Lindner Park-Hotel Hagenbeck

Das Hotel ist je nach Etage im kolonialen Afrika- oder Asienstil eingerichtet und man wird direkt bei Ankunft auf seiner Etage mit leisen Dschungelgeräuschen aus den Lautsprechern begrüsst. Wir hatten ein supergeräumiges und komfortables Familienzimmer und ich hatte genau zwei Minuten Zeit Fotos für Euch zu schiessen. Danach wurde das Zimmer aufgeregt gestürmt und in jede Ecke gelinst. Meine Kinder waren hin und weg, weil es soviel zu gucken und entdecken gab.

Spa im Lindner Hagenbeck Hotel

Spa im Lindner Park-Hotel HagenbeckLindner4

Das Lindner Hagenbeck hatte für uns eine perfekte Lage. Es ist von der Autobahn aus ganz schnell zu erreichen und liegt direkt am Tierpark Hagenbeck sowie nahe der U-Bahnlinie 2 in die Innenstadt. Das Frühstücksbuffett ist sehr reichhaltig und lecker und auch für die kleinen Gäste wird in Form eines Mini-Buffetts gesorgt. Das Personal war superfreundlich und hilfsbereit. Und der kleine, aber feine Spa-Bereich nach einem langen Tag unterwegs, ein Highlight für uns Eltern. Wir hatten Glück und den Spa einen Abend für uns allein, so daß unsere Jungs das erste Mal in ihrem Leben in den Genuss eines Saunaaufenthaltes kamen. Die Entspannung dauerte ganze 3 Minuten lang ;). „Mama, sooooo heiss.“

Mein Fazit: Ein schönes Hotel für ein Wochenende in Hamburg. Hier kommen Eltern und Kinder auf ihre Kosten. Konstruktiver Kritikpunkt: ein familienfreundliches Hotel sollte unbedingt noch eine kleine Kinderspielecke im Restaurantbereich haben, damit die Eltern mal halbwegs in Ruhe ihr Brötchen aufessen können.

Wenn man im Lindner Hagenbeck übernachtet, ist ein Besuch im gleichnamigen Tierpark aus meiner Sicht Pflicht (und natürlich nicht nur dann). Der Hagenbeck Tierpark ist bereits über 100 Jahre alt, superschön angelegt und beherbergt über 200 Tierarten in großzügigen Außengehegen. Antje das Walross, das Maskottchen des NDR, ist leider bereits 2003 gestorben. Aber ihre Walross-Familie kann man hier immer noch bewundern.

Zoo12pazifisches Walross und Urahn von Antjepazifisches Walross und Urahn von Antje

Isser nich süß?? 🙂 Walrösser habe ich zuvor noch nie in live gesehen, daher war ich schwer entzückt von diesen auf den ersten Blick plumpen Wesen, die unter Wasser zu grazilen Elfen werden.

Der Hagenbecker Tierpark hat im Übrigen eine großartige Polarwelt mit Tieren vom Nord- und Südpol. Die Walrösser kann man auch unter Wasser beobachten, die Pinguine leben in einer naturgetreuen Eisgrotte und die jungen Papageientaucher laufen einem auch mitunter schon mal über die Füsse.

Zoo8Zoo10Zoo9

Großartig ist auch, daß man gegen einen kleinen Spendenbetrag Obst und Gemüse für die Tiere kaufen kann und zu bestimmten Zeiten z.B. die Elefanten oder Lamas füttern kann.

Zoo2Zoo3

Nicht nur die Kinder waren aus dem Häuschen. Man macht ja schließlich nicht alle Tage shake hands mit einem asiatischen Elefanten. Und überhaupt kommt man dem ein oder anderen Zoobewohner schon recht nah.

Zoo6Zoo4Zoo5Zoo13

Mein Tipp: Der Tierpark Hagenbeck ist ein must see mit Kindern. Er ist aber so groß und weitläufig angelegt, daß wir an einem Tag nur den Zoo und leider nicht mehr das Tropenaquarium geschafft haben. Den Kauf einer Kombikarte Zoo/Aquarium sollte man also nur tätigen, wenn man echt gut zu Fuss ist. Besser auf zwei Tage strecken.

Wenn ich unbedingt ein Haar in der Suppe finden will, kann ich als einzigen Wermutstropfen den Eintrittspreis ausfindig machen. Ebenso wie Büchereien, Freibäder und Museen sollten Zoos (noch) stärker subventioniert werden, damit auch einkommensschwache Familien in der Lage sind, sich einen solch grandiosen Besuch leisten zu können. Nachdem die Elbphilharmonie nach ursprünglich 77 Mio. Euro nun weit über 700 Mio. kosten wird, könnte man das doch ernsthaft als Anregung aufgreifen. 😉

Disclaimer: Unsere Hamburg-Reise wurde vom Lindner Park Hotel Hagenbeck und dem Tierpark Hagenbeck unterstützt und ich möchte mich herzlich für die nette Zusammenarbeit bedanken. Wie immer bleibt meine Meinung zu unserer Reise davon jedoch unangetastet. 

9 Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für den wertvollen Tipp. Von dem Hotel habe ich noch nicht gehört, im Tierpark selbst war ich schon zwei Mal und habe es genossen ohne Ende. Hast du vollkommen den Nagel auf den Kopf getroffen das es ein Muss ist. Also (ok, ich spreche nun in Vergangenheit), ich finde ihn supertoll angelegt, vor allem weil die Tiere ihre Umgebung bekommen^^ Mit den Eintrittspreisen ist natürlich heftig, aber ich kann es auch nachvollziehen bei den Kosten. Kann dir nur zustimmen das es viel mehr gefördert werden müsste, denn immerhin kommen ja auch Menschen deshalb in die City, und was machen sie wenn sie von weiter weg kommen….sie übernachten usw.ff.

    Liebe Grüssle

    Nova

    • frau hibbel sagt

      Ich finde eher schlimm, daß die finanziell schwachen Familien sich solche Ausflüge gar nicht leisten können. 70 € Eintritt für eine 4köpfige Familie nur für einen Zoo-Besuch finde ich einfach sehr viel Geld. Uns geht es nun echt nicht schlecht, aber bei solchen Preisen überlege sogar ich schon. Ich verstehe natürlich, das der Unterhalt eines Tierpark sehr hoch sein muss. Aber das muss dann einfach mehr vom Staat gefördert werden. Und überhaupt werden Familien finanziell fast überall benachteiligt. Thema Schulferien. Aber das ist ein anderes Thema und bevor ich mich hier in Rage rede, lass ich es besser gut sein. 😉 😉 GlG, Nadine

  2. JA genau, Flögi sagt´s kurz aber superpassend ;-)! Ich hab deinen einen Kurzen auf dem Foto mit den Orangutans zuerst gar nicht gesehen …..hahahaha!!!Bei dem Afrikazimmer hätte ich jetzt erwartet, dass da irgendwie noch mehr Afrika drin ist……wenn du verstehst wie ich meine. Sieht schön aus aber fast zu schlicht, gerade für Kinder würd ich so meinen. Auf der anderen Seite ist es natürlich toll kindersicher, wenn die Säbel außer direkter Reichweite überm Bett hängen ;-DDD. Winkewinke Anne

    • frau hibbel sagt

      Haha….frappierende Ähnlichkeit, oder was?
      Da hängen schon diverse afrikanische Masken rum und im Badezimmer gibt es ein Waschbecken im Zebra-Style. 😉 Aber Du hast Recht. Sie sind eher schlicht afrikanisch gehalten und nicht quietschbunt, wie man sich das vielleicht erstmal vorstellen würde. In der Tat fanden meine Jungs die Säbel überm Bett hochinteressant und ich möchte mir nicht ausdenken, was sie so angestellt hätten, wenn es jede Menge gut zu erreichenden SchnickSchnack gegeben hätte ;). Kindersicher halt.

  3. Achja, das ist schon eine Ewigkeit her, dass ich mal in diesem Zoo war. Seitdem habe ich aber jede Menge Zoos gesehen und keiner gleicht dem anderen. Ein toller Zeitvertreib, bei dem man viel über Tiere lernen kann.

    Euch würde bestimmt auch das Hotel Matamba am Phantasialand gefallen. Daran musste ich bei deiner Beschreibung eures Hotels denken. 🙂

    Liebe Grüße
    Jessi

    • frau hibbel sagt

      Ach das liegt ja quasi fast umme Ecke. Sollte ich mir echt mal überlegen. Danke für den Tipp, Jessi!

  4. Ah, tolle Bilder hast du gemacht! Das Walross guckt so lieb. Der Strauss mit seinem verschmitzten Blick hat´s mir auch angetan.
    Liebe Grüße
    Christiane

  5. Das Hotelzimmer sieht ja einfach klasse aus. So helle Zimmer kenne ich aus Hotels gar nicht.
    Ich hoffe man darf sich auch als ‚Großer‘ am Kinderbuffet bedienen, mag ich alles 😉

    LG
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.