Die Bretagne mit Kindern

Außergewöhnlich schlafen vom Baumhaus bis zum Holzfass

Ein Baumhaus ist für viele Menschen ein Kindheitstraum. Auch ich würde meinen Kindern (oder mir) am Liebsten ein ausgefallenes Baumhaus in eine knorrige alte Eiche bauen. Leider haben wir nur ein dürres Apfelbäumchen, daher wird das leider nichts. Aber zum Glück gibt es ja mittlerweile viele anderweitige Möglichkeiten sich den Traum vom Baumhaus zu erfüllen. Indem man z.B. einfach mal in einem übernachtet.

Letztes Jahr haben wir sage und schreibe dreimal in den unterschiedlichsten Baumhäusern geschlafen und das war nicht nur für unsere Kinder ein Abenteuer. Vom Luxusbaumhaus in Vermont über das minimalistische Jugendherbergs-Baumhaus im Bergischen Land bis hin zum ökologisch wertvollen Megabaumhaus in der Bretagne war alles dabei. Baumhäuser sind der Renner und wer Lust auf eine außergewöhnliche Übernachtung in der Natur hat, sollte das unbedingt mal machen. Auch ohne Kinder.

Heute zeige ich Euch die coolen Baumhäuser der Domaine des Ormes im Norden der Bretagne. Die riesige Ferien- und Campinganlage Domaine des Ormes liegt genau zwischen St. Malo und dem Mont St. Michel. Ein wunderschönes Fleckchen Erde – das wir ansonsten leider komplett verpasst haben. Wir hatten schlichtweg keine Zeit und mussten direkt weiter an die Rosa Granitküste und an die Süd-Westküste. Wir kommen also wieder.

Vom Baumhaus bis zum Holzfass – für jeden Geschmack ist etwas dabei

Wie dem auch sei, die Domaine des Ormes ist der perfekte Ort für Menschen, die gerne in einem außergewöhnlichen Naturpark Urlaub machen möchten. Neben den unterschiedlichsten coolen Unterkünften wie Holzhäusern, Wasserhäusern, Holzfässern und den Baumhäusern, bieten Sie jede Menge Beschäftigung für Groß und Klein.

Es gibt verschiedene Bars & Restaurants, Kinderspielplätze, ein Reitzentrum, Wasserskianlage, Swimmingpools, Wellenbad, Wasserspielpark, Golfplatz, Supermarkt etc. etc. Im Sommer steppt hier sicher der Bär. Im Oktober hatten wir das 200 Hektar große Terrain mehr oder weniger für uns allein.

Wir verbrachten eine Nacht in einem absolut großartigen Baumhaus. Ohne Strom und fließend Wasser. Sozusagen Camping in den Baumwipfeln. Da es im Oktober schon recht früh dunkel und auch relativ kühl wird, hatte ich zuerst die Befürchtung, dass wir frieren würden. Im Haus hat man zwar eine gasbetrieben Lampe und einen kleinen Gasofen, diese darf man aber aus Sicherheitsgründen während der Nacht nicht anlassen.

Meine Sorge war jedoch unbegründet. Wir verbrachten einen gemütlichen Abend vorm Ofen, eine kuschelige Nacht unter zwei Lagen Decken und erwachten morgens gut ausgeruht und mit Vogelgezwitscher unterm Blätterdach. Allerdings lagen wir auch schon um 21 Uhr alle in den Federn. Soviel Natur macht müde.

Am nächsten Morgen war das Gerangel der Kinder um den gelieferten Frühstückskorb groß. Den mussten wir nämlich per Flaschenzug 10 Meter auf unsere Baumhausterrasse hochziehen. Im Korb lagen dann frische Baguettes, Butter und Marmelade, Käse, Kaffee und Kakao und diese Sachen schmeckten in luftiger Höhe doppelt so gut.

Für Familien ist die Domaine des Dormes natürlich der Knaller, denn Kinder haben auf dem riesigen Areal unendliche Spielmöglichkeiten und im Sommer wimmelt es dort sicher an gleichaltrigen Kameraden. Wären wir nicht schon mal dort gewesen, würde ich sofort nochmal buchen. Und dann würden wir auch direkt den Norden der Bretagne erkunden. Die Bretagne hat unsere Herzen letztes Jahr nämlich im Sturm erobert.

Seid Ihr schon mal in der Ecke der Bretagne gewesen? Habt Ihr Tipps fürs nächste Mal für mich? Und kennt Ihr vielleicht auch schon die Domaine des Dormes?

Offenlegung: Unsere Reise in die Bretagne wurde von Atout France und Bretagne-Reisen unterstützt. Meine Meinung bleibt davon unangetastet.

5 Kommentare

  1. Ist ja abgefahren. Im Mai solls für uns ja auch in ein Baumhaus gehen. Schaunmermal, was uns da so erwartet. Wenn man da nachts mal raus muss……du verstehst…..bricht man sich da beim verschlafenen Klettern nicht die kleinen Knöchelchen ???? Hahaha…..meine einzige Sorge ist das! Bussiiiiii Anne

    • Nadine sagt

      Ja, das mit dem nachts raus ist so ne Sache….halt mit Taschenlampe im Anschlag aufs Plumpsklo. Da begegnet einem dann auch mal das ein oder andere Spinnchen. Danach ist man erstmal hellwach. ;)) In welches Baumhaus fahrt ihr denn? Ich finde ja, das ist ne Wissenschaft für sich und die Dinger sind sooo unterschiedlich. Grüssel, Nadine

  2. MEGA!! Steht defintiv auf meiner „Das müssen wir mal machen“-Liste, sobald die Zwillinge alt genug sind und wir nicht mehr Angst haben müssen, dass sie die Treppe runterfallen 🙂

    • Nadine sagt

      Liebe Anna, dafür sollten die Kinder auf jeden Fall schon etwas größer sein. Aber die haben auch viele andere Hütten, die man gut mit kleineren Kindern machen kann. Ich hoffe, Du hattest noch eine tolle Zeit in Lissabon. Liebe Grüße, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.