Roadtrip nach Schottland

Mit der Autofähre von Ijmuiden nach Newcastle

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Roadtrip durch Schottland zu machen. 1. Man fliegt dorthin und mietet sich vor Ort einen Wagen oder 2. man setzt sich einfach in sein eigenes Auto und nimmt die Overnight-Fähre. Aus irgendeinem Grund war mir immer schon klar: wenn ich mal einen Roadtrip durch England oder Schottland machen sollte, dann mit meinem eigenen Wagen. Vielleicht weil ich das Steuer lieber auf der linken als der rechten Seite habe ;). Zudem ist es natürlich superpraktisch, wenn man vor der Haustür schon alles in den Wagen schmeissen kann, was man so für einen kindertauglichen Roadtrip benötigt.

So haben wir also unseren kleinen Skoda gen Ijmuiden in Holland gekarrt und wurden dort an einem Samstag Nachmittag ganz entspannt in den Frachtraum der King Seaways von DFDS Seaways verladen. Sowohl für die kids als auch für uns, war das ganz schön spannend. Man fährt ja nicht alle Tage mit so einem großen Schiff in ein anderes Land.

dfds1dfds4

Ich gestehe, ich hatte ein bisschen Bammel vor dieser Fahrt. Ich hatte diesen Trip schon mal vor ein paar Jahren gemacht und die war bei Windstärke 12 nur ein mäßiges Vergnügen. Ich selber habe zwar keine großen Probleme mit Seekrankheit, aber wie meine Kinder das verkraften würden, wusste ich noch nicht. Aber wenn Engel reisen…..war der Himmel anfangs noch bedeckt, riss er auf offener See auf und wir hatten sowohl auf der Hin- als auch Rückfahrt eine super ruhige See und somit total entspannte Fahrt.

dfds3dfdsmix1dfds8

Die 4 Bett-Außenkabinen inkl. Badezimmer sind klein, aber gemütlich und sowohl die ausklappbaren Etagenbetten als auch die Aussicht fanden meine Jungs total aufregend. Da am Tag zuvor angeblich Wale gesichtet worden waren, hielten sie auch fleissig Ausschau.

dfds2dfdsmix2dfds7

Und auch auch sonst kommt in der 16stündigen Überfahrt nach Newcastle nur wenig Langeweile auf. So ein Schiff von oben bis unten zu entdecken dauert schon ein Weilchen. Leider kamen für uns weder das Kino mit den neuesten Filmen, die Bar inkl. Live-Musik, die Sky-Bar auf dem Oberdeck noch das riesige Buffett im 7 Seas Restaurant in Frage. Dafür hielten wir uns hauptsächlich im Lighthouse Cafe auf, daß direkt an den Kidz Club angeschlossen ist.

Während meine Kinder also Tom & Jerry Cartoons sahen und den armen Piratenpapagei Jack mit Bällen bewarfen 😉 haben wir Großen uns entspannt das erste Strongbow Cider genehmigt und die Aussicht genossen.

dfds9dfds5

Am nächsten Morgen um 9 Uhr kamen wir entspannt im englischen Newcastle an und starteten von dort aus unseren Roadtrip durch Schottland. Die Rückreise zwei Wochen später auf der etwas kleineren Princess Seaways verlief dann genauso relaxt und wir kamen erholt im holländischen Ijmuiden an.

Wenn das Wetter mitspielt, ist diese Schiffsreise ein Erlebnis für Groß und Klein. Ich empfehle aber dringend sich für den Notfall Medikamente gegen Reiseübelkeit einzupacken. Die man dann bestenfalls nicht benötigt. Natürlich hat man durch die Schiffsreise eine längere Anreise nach Schottland als mit dem Flieger. Aber gerade als schulferiengeplagte Familie spart man dafür die Kosten für einen Mietwagen und hat sein vertrautes Vehikel bei sich. Fanden wir superpraktisch und würden es jederzeit wiederholen.

Offenlegung: Diese Reise wurde von dfdfs-seaways unterstützt und ich möchte mich ganz herzlich für die supernette Kooperation bedanken. Meine Meinung zu unserem Trip bleibt davon jedoch unangetastet. Ebenso möchte ich Marc von der Kingseaways danken, der uns „fast“ alle Winkel des Schiffes gezeigt hat und meinen Jungs mit der Miniaturausgabe von Jack dem Piratenpapagei + dem Kinderpaket eine Riesenfreude gemacht hat.

 

 

 

 

 

9 Kommentare

  1. Als ich noch ein bisschen kleiner war, sind wir immer mit der Fähre von Italien nach Griechenland. Und wir haben es geliebt. Durften nämlich immer ins Casino und am einarmigen Banditen spielen 😉

    Allerdings würde ich bei eurer Strecke wohl dann tatsächlich nur nach Orcas gucken!

    LG
    Manuela

  2. Uaaa, Reiseübelkeit. Ich bin da eher nicht so der Seebär. Hab immer schon das Grausen, wenn ich an längere Überfahrten denke. Bei dir sind das vielleicht irgendwelche Wikingergene oder so??? ;-D Sieht aber auf jeden Fall kuschelig aus dein Schiffchen ach und eigentlich würd ich da auch gerne mal mit fahren. Hmmmmm………mal schauen. Bussls Anne

  3. Hallo Hibbelchen,

    Tolle Bilder! Die rosa Beinchen in Kinderschlafanzügen….hach! Zum Knuddeln! Ja ich weiß, es ist im Moment nicht einfach mit dem Wonneproppen, aber ich sage dir aus Erfahrung: das geht vorbei (…und Anderes kommt…)!
    Ich finde es super, dass ihr die Fahrt mit der Fähre gemacht habt, denn so bekommt man ein Gefühl für die Entfernung, die man zurücklegt…depaysagé, wie die Franzköppe sagen! Mit Flugzeug ist immer alles so simpel und um die Ecke!
    Gros bisou
    Sandra

  4. Ein schöner Bericht und meine Vorfreude auf meinen eigenen Trip nach Schottland, in den Sommerferien wächst! Ich hoffe Du schreibst noch mehr Artikel über Deinen Roadtrip! LG Monika

  5. Das ist auf jeden Fall auch ganz meins, und schönerweise bin ich ja schon nächste Woche (juchuu) und dann auch wieder im Juli/August dran. Ich persönlich steh ja ein bisschen auf hoppelige Wasserfahrten… nur die anderen kotzenden Passagiere sind dabei immer nen bisschen eklig. 😀
    Liebe Grüße
    /inka

  6. Hallo Nadine,
    1000 Danke für den schönen Artikel – toll, dass ihr so schönes Wetter hattet und Spaß an Bord!
    Maritimen Gruß, Dein DFDS Team

  7. Das Spielzimmer sieht verlockend aus! Einen England/Schottland Trip habe ich auch noch auf meiner Liste, doch mit dem Auto fahren bin ich mir etwas unsicher… dafür denken wir in puncto nächsten Sommer über die Fährstrecke Sassnitz-Trellenborg nach, im Rahmen eines angdachten Skandinavien-Trips.
    P.S. – Nein, Dich meinte ich nicht mit meinem Post. Du bist ja authentisch und Dein Blog kommt so rüber. Gesponserte Posts an sich – solange deklariert – sind für mich kein Problem. Was ich nicht mag, ist dieser Pseudo-perfekte-Vogue-Barbie Lifestyle in Blogform, denn so lebt ja keine offline. Da komm‘ ich mir irgendwie blöd verkauft vor…

  8. Tobias Steinkamp sagt

    Hallo Nadine! Sehr schöne und vor allem informativer Beitrag mit zahlreichen Informationen und Impressionen. Ich bin selbst großer England-/Schottland-Fan und habe zudem eine Affinität zu allen schwimmenden Objekten. Auch wenn es hier vielleicht nicht so hinpasst, habe ich bei Ijmuiden die neue RoRo-Fähre für die Nordseeinsel Texel gesehen. Sehenswert finde ich in diesem Zusammenhang auch den Blogbeitrag. Vielleicht hast Du ja auch mal die eine oder andere Drohnenaufnahme von einem Schiff bei der Überfahrt nach England oder Schottland. LG, Tobias

    • Nadine sagt

      Hallo Tobias, nein da muss ich leider passen. Mit Drohnen habe ich mich noch nicht beschäftigt, auch wenn das den Jungs sicher gefallen würde. Und nach Texel möchte ich irgendwann auch nochmal. LG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.