5 Tipps für die Hansestadt mit Kindern

Hamburg! You rock!

Ich kann mich nicht so ganz entscheiden, welche deutsche Stadt ich nun cooler finde. Hamburg oder Berlin? Zu Berlin habe ich (da Geburts- und zweite Heimatstadt) ja nun eine ganz besondere Beziehung und war dort schon gefühlte drölfzillionen Mal. Nach Hamburg habe ich es zugegeben erst dreimal geschafft und das auch nur im Winter. Schande aber auch. Denn Hamburg ist echt ne coole Socke.

Sobald ich den Hamburger Hafen sehe, die Möwen kreischen höre und Krabbenbrötchen esse, habe ich das Gefühl ich steige gleich aufs nächste Schiff und reise einmal um die Welt. Kein Wunder also, daß ich in diese Stadt verknallt bin. Auch meine family fand Hamburg super und wir müssen diese Stadt unbedingt mal im Sommer entdecken.

HamburgerHafen1

Mit geheimen Shopping- und Ausgehtipps kann ich leider (immer noch) nicht dienen. Mit 4 und 8jährigen Jungs im Schlepptau gleichen manche Aktivitäten leider immer noch einem Spießrutenlauf. Aber mit diesen Attraktionen macht Ihr nicht nur Euch, sondern auch der kleinen Brut eine Freude und alle sind entspannt.

1) Kein Hamburg ohne Hafen. Normalerweise finde ich Hafenrundfahrten total öde und würde vor Langeweile einschlafen, aber der Hamburger Hafen ist wirklich das Tor zu Welt und ziemlich beeindruckend. Für die Hamburger nix Besonderes…… aber als das erste Mal ein Containerschiff von der Größe eines halben Wolkenkratzers an uns vorbeifuhr, blieben uns allen die Münder vor Ehrfurcht offen stehen. Das ist in etwa so, als ob ein A380 an Deinem Haus vorbeirollt. Wer also mal sehen möchte, wie bis zu 18.000 Container auf einem Ozeangiganten verladen werden, sollte sich eine Hafenrundfahrt auf keinen Fall entgehen lassen.

HamburgerHafen1HamburgerHafen3

2) Schick essen mit kleinen Kindern ist ja immer so ne Sache….. braucht man nicht wirklich. Also ab zur Brücke 10, direkt an den Landungsbrücken und in stylishem aber lockerem Ambiente ein fettes Krabben- oder Backfischbrötchen essen und dem bunten Treiben am Hafen zuschauen.

Brücke10Brücke10_1

3) Von den Landungsbrücken aus kann man immer am Wasser entlang, entspannt bis in die Speicherstadt bummeln. Während die Eltern die tolle Architektur und Kulisse der alten Speicherhäuser bewundern, kann man die kids mit einem Ausflug ins Miniaturwunderland bei Laune halten. Auch hier war ich anfangs sehr skeptisch….. Modelleisenbahnlandschaften? Erschien mir erstmal wie das totale Oppi-Programm. Aber die Macher des Wunderlandes haben die Miniaturwelten aus aller Welt in Tag und Nachtsimulationen wirklich ganz toll in Szene gesetzt und sie sind für Groß und Klein spannend.

Speicherstadt6Speicherstadt7Miniaturwunderland7Miniaturwunderland6

4) Der Tierpark Hagenbeck ist Deutschlands ältester Zoo und macht seinem Namen alle Ehre. Wer sich auch noch das Aquarium anschauen möchte, ist locker einen ganzen Tag beschäftigt. Besonders toll fanden wir, daß man hier einige Tiere (wie z.B. die Elefanten) mit am Eingang gekauften Obst selber füttern darf. Und u.U. trifft man auch den Urenkel von Antje dem Walross.

ZooHagenbeck1ZooHagenbeck2ZooHagenbeck5ZooHagenbeck4

5) Mein absoluter Hotelfavorit ist das 25hours Hafen City Hamburg. Es ist cool, bunt, stylish, nostalgisch, erzählt alte Seemannsgeschichten und daher mit Kindern perfekt, weil es soviel zu gucken und entdecken gibt. Keine Koje gleicht der Anderen und das Frühstücksbuffet ist zum Niederknien. Mittlerweile gibt es auch noch eine zweite Dependance, das 25 hours Altes Hafenamt.

25hoursHotelHafenHamburg125hoursHotelHafenHamburg2

Meine Hamburg Tipps und weitere Inspirationen für einen Kurztrip findet Ihr übrigens auch bei Thomas Cook .

So und nun verratet mir bitte Eure absoluten Hamburg Geheimtipps. Mit und ohne Kindern. Denn mit Hamburg bin ich noch lange lange nicht fertig.

16 Kommentare

  1. Wenn Du das nächste Mal nach Hamburg kommst, müsst ihr unbedingt durch den alten Elbtunnel spazieren und mit dem HVV-Schiff wieder zurück tuckern, auf der Alster paddeln und in meinem Blog schauen, was das Wochenende in Hamburg für Familien zu bieten hat 🙂

    • Nadine sagt

      Oh ja…alter Elbtunnel. Bisher hatte ich leider nie die Zeit. Kommt aber unbedingt auf die to-see-Liste. Danke schön, Ute! Und klar, dann stöber ich vorher bei Dir. 🙂 LG, Nadine

  2. flögi sagt

    Hamburg wartet noch auf mich. Habe aber bis jetzt nur gutes über die Stadt gehört.
    Ohh, das Garnelenbrötchen platz von lauter Füllung, yammi, es wäre was für mich!!! 🙂
    Liebe Grüße

    • Nadine sagt

      Jau…nur für die Garnelenbrötchen lohnt sich schon die Reise. 😉 Hamburg ist echt toll. Musst Du unbedingt mal hin. Flögi.

  3. Meine Tochter (12) möchte ungesehen nach Hamburg ziehen. Warum weiß ich nicht, aber sie will da wohnen! Das einzige was sie eigentlich über die Stadt weiß sind die Eckdaten über den Hafen, die sie gerade in Erdkunde gelernt hat 😉
    Wir müssen auch unbedingt mal mit den Kindern hin, in den Tierpark will ich! Wir hatten ein Buch als wir klein waren, das hieß Borka. Da ging es um eine Gans, die kein Gefieder hatte, meine Eltern haben es irgendwann den Kindern geschenkt, als es neu aufgelegt wurde!
    Ansonsten kann ich das Sofitel alter Wall seeeeehr empfehlen, wenn man Geld hat! Da habe ich mit der Firma mal gewohnt und es stehen ganz viele alte Stühle mit schwarzem Samtbezug da rum, die unbedingt zu mir wollen!
    LG
    Martina

    • Nadine sagt

      Das Kind weiß was es will. 🙂 Und ja, da müsst ihr unbedingt mal mit den kids hin. Hamburg ist eine Stadt die man echt super mit den Kurzen machen kann. Ok, bis auf die Reeperbahn vielleicht. Daher war ich tatsächlich auch noch nie da. Auf die Fragen die sie einem danach stellen, hab ich noch keine passenden Antworten gefunden ;). LG, Nadine

  4. *zustimm*…ich finde das Miniaturwunderland darf man nicht verpassen, es ist einfach genial und Hagenbeck ebenfalls…somit sind schon zwei Tage weg *gg*

    Ich zumindest konnte bei Beiden immer stundenlang verweile und schwärme heute noch davon. Vor allem auch im Wunderland gibt es soviel zu entdecken…gibt es noch das sich liebende Paar auf dem Hügel?

    Habe immer gesagt, wenn ich mal in eine Großstadt müsste dann wäre Hamburg mein Favorit, irgendwie habe ich die Stadt immer geliebt, auch wenn ich „nur“ zu Besuch dort war.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    • Nadine sagt

      So geht es mir auch, Nova. Es gibt nicht viele Orte in Deutschland wo ich einfach so hinziehen würde. Aber bei Hamburg mach ich ne Ausnahme. 🙂 Und nach wie vor hab ich leider keinen Zugriff mehr auf blogger. Daher kann ich weder bei Dir noch Flögi kommentieren. Bei Euch fehlt die Einstellung Name/ URL. 🙁 So sorry. GlG, Nadine

  5. Ich war tatsächlich erst einmal in Hamburg und ich fand es richtig super! Stell dir vor, wir waren sogar ohne Kinder in der Miniatureisenbahnausstellung! Den Hoteltipp finde ich super, muss ich mir unbedingt vormermerken. Es war allerhöchste Zeit für ein zweites Mal Hamburg.
    GLG, Sabine

  6. Papa Gei sagt

    Huhu Frau Hibbel,

    da haste der Nordmetropole aber eine schöne „Ode an die Stadt“ geschrieben. Und völlig zu recht frohlockt, Hamburch ist ne großartige Stadt!

    Habe auch selten so viele Familien gesehen wie in Hamburg, da stimmt die Geburtenrate offenbar noch. Und meiner Meinung nach alles sehr familienfreundlich (bis auf die Wohnungssituation :-()……

    Hamburg hat neben Berlin eines der besten Nahverkehrsnetze, daher mein erster Tipp: Auto auf jeden Fall stehenlassen (oder gar gleich mit Bahn anreisen) und sich eine Tages- oder Mehrtageskarte besorgen! Die gelten z.B. auch für die Elbfähren, da hat man dann die kleine Hafenrundfahrt quasi umsonst. Der Autoverkehr ist wirklich übel, und Hamburg ist die Stadt mit (gefühlt) den allermeisten Baustellen im gesamten Land.

    Ein weiterer Tipp, wenn man etwas mehr Zeit hat: Ein Schleswig-Holstein-Tix kaufen und raus an die Küste, egal ob Nord- oder Ostsee! Die Hamburger Elbstrände sind schön, die Nord- und Ostseeestrände noch besser.

    Im Schanzenviertel wie im Portugiesenviertel kann man sehr gut essen, Fischmarkt ist zwar sehr touristisch aber dennoch das frühe Aufstehen bzw. das lange Wachbleiben wert.

    Buchtipp für Hamburg: Der goldene Handschuh von Heinz Strunk. Beschreibt das pralle und kriminelle Leben in Hamburg.

    Will wieder zurück……..(durfte mal 2,5 Jahre dort leben und arbeiten)

    Gruß vom Papa Gei

    • Nadine sagt

      Auch wenn wir Zwei natürlich eine Ode auf Berlin halten müssten, wa? 😉 Und ich glaub die Geburtenrate in Hamburg toppt Berlin Mitte wahrscheinlich noch. Warum hab ich Dich eigentlich nie besucht, als Du in HH gewohnt hast? Tzzz. Das müssen wir mal ausdiskutieren. Werden im Juli in FRA sein. Da müssen wir uns unbedingt sehen. Seid Ihr da? G&K, Nadine

  7. Doris Wilmer-Huperz sagt

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll … und wo aufhören. Hamburg ist wirklich großartig! Sehr gerne teile ich mit euch ein paar meiner kleinen, feinen Hamburg-Schätzchen-Plätzchen: meine Kinder und ich mögen – bei Schietwedder – das Zoologische Museum; da gibt’s viel Staunenswertes und das sogar ‚für umme‘. (das Museum gehört zur HH Uni). Wunderbar und echt liebevoll ‚intendantiert‘ (gibt’s ein Verb zu ‚Intendant‘?) ist auch das Planetarium im Stadtpark. Wenn da ‚Der kleine Tag‘ läuft, müsst ihr das sehen! Und kein Hamburg-Tripp ohne Strandbesuch! Schaut euch die alten Kapitänshäuschen (entzückend!) an der Elbe in Övelgönne an (angenehm ist, dass da keine Autos fahren und Kinder einfach loshibbeln können 😉 und am Wittenberger Strand können sich die Kinder dann richtig austoben (zum Baden ist das aber nix), während unsereins sich entspannt in den Sand setzt und dabei freien Blick auf die ‚großen Pötte‘ hat, die da ständig auf dem Weg zum Hamburger Hafen vorbei kommen. Das ist dann echt Hamburch 😀

    • Nadine sagt

      Cool! Vielen Dank, liebe Doris. Jetzt möchte ich mich am Liebsten sofort nach Hamburg beamen. Wenn man da einfach so loshibbelt sowieso. Haha. GlG, Nadine

  8. Pingback: 75 Städtereisen mit Kindern: Da müsst ihr hin! - Family Escapes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.