Myanmar

Eine Reise über den Irrawaddy

Eine Fahrt auf dem 2170 km langen Irrawaddy gehört auf einer Reise durch Myanmar unbedingt dazu. Wir sind morgens um 4 Uhr in Mandalay an Bord eines etwas abgewrackten Kutters gegangen und kamen am späten Nachmittag in Bagan an. Natürlich kann man diese Fahrt auch als luxuriöse Kreuzfahrt auf einem alten Rheindampfer machen, der eigens dafür nach Burma gebracht wurde ;O).

 

Ich fand die low budget-Reise spannender. Rheindampfer habe ich ja ständig vor der Nase. Und so ein Sonnenaufgang über dem Irrawaddy ist auch ein Erlebnis. Denn wie oft sieht man schon die Sonne aufgehen?

Ankunft in Bagan.

Wobei mir gerade erst auffällt, das auch der Kutter ein alter Rheindampfer zu sein scheint. Scheinbar gab´s die im Sonderangebot ;). Landschaftlich hat auch diese Fahrt im Übrigen nicht so viele Highlights zu bieten. Myanmar ist zum Teil einfach staubtrocken (wie man am Ufer erahnen kann). Sehenswert ist eher das Leben der Menschen am und auf dem Wasser.

2 Kommentare

  1. Wow, der Sonnenaufgang ist ein Traum!
    Und ich finde neben eventuell reizvollen Landschaften die alltäglichen Eindrücke sowieso immer am interessantesten.
    Liebe Grüße
    Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.