Die Khao San Road

Meine erste Backpacker-Liebe

Die Khao San Road in Bangkok ist für mich die Mutter aller Backpackerviertel. Oder kennt ihr eine andere Strasse auf der Welt, wo sich soo viele Rucksackreisende tummeln?

 

Angeblich hat die Khao San Road längst ihren Charme verloren. Ich kann das nicht unbedingt bestätigen. Das Viertel ist vielleicht größer geworden, die Hostels besser und auch Pauschaltouristen verirren sich mal hier hin. Aber ansonsten sieht es dort aus wie vor 15 Jahren, als ich das erste Mal im Hostel myhouse abgestiegen bin.

Was war ich beeindruckt von all den Travellern in ihren Hippieklamotten und den Rucksäcken die durch unzählige aufgenähte Flaggen von ziemlich langen Reisen zeugten. Nie zuvor war ich an einem solchen Ort gewesen.

Auf der Khao San Road gibt es nichts was es nicht gibt. Flippige T-Shirts. Schmuck. Taschen. Hängematten. Souvenirs. Handicrafts aus den rural villages. Fakes von Abercrombie bis Nike. Die neuesten gebrannten CD´s und DVD´s. Handyzubehör in allen erdenklichen Variationen und Styles. Selbstdesignte Mode zu kleinen Preisen von Bangkoker Jungdesignern. Tattooshops. Massage- und Beautysalons. Und foodstalls so weit das Auge reicht.

 

Meine absoluten favourites sind die Fruit Shakes (oder auch mal Cocktails) to go und Banana Pancakes. Wer unbedingt mag, kann aber auch ne Portion geröstete Maden oder Heuschrecken bekommen ;).
Am Besten schlendert man hier abends lang, wenn es nicht mehr ganz so heiss ist und auch die Bangkoker ihren zwei Lieblingsbeschäftigungen „essen und shoppen“ nachgehen.

 

Ich liebe die Khao San Road! Auch wenn ich langsam dem Altersdurchschnitt entwachse. Aber mit ihr verbinde ich all meine Rucksackreisen und Abenteuer. Sie ist das Herz des Süd-Ost-Asientourismus. Dort wo alles (für mich) begann.

 

6 Kommentare

  1. Schöner Bericht 🙂
    Wie oft warst du denn schon in Thailand? Ich würde so gerne mal dort hin, leider verträgt sich das nicht so mit meiner Arbeit und den dort vorgegebenen Uaubszeiten… Aber statt dessen geht es nun nach Bali, wo man auch im Juni/Juli perfektes Wetter hat!!!
    Liebe Grüße, Jana

  2. So oft das ich es nicht wirklich sagen kann, liebe Jana. Vielleicht 10 mal??? Quasi jedesmal wenn ich auch in irgendeinem anderen Land in Südostasien war. Wieso kannst Du nach Bali fahren, aber nicht nach Thailand?? Im Sommer gibt es auch Ecken in Thailand wo das Wetter gut ist. Liebe Grüsse!

  3. Ich habe mich gerade quer durch Deine Thailand-Posts gelesen. Ein toller Gesamtbericht. Wir scheinen übrigens fast zur gleichen Zeit dort gewesen zu sein, allerdings waren wir nur knapp 3 Wochen dort. Schade eigentlich, dass ich Deinen Blog erst gestern entdeckte…

    • Tsja, die Bloggerwelt ist halt ein Dorf :O). Ja, vielleicht hätten wir uns ja auf nen Mango-Shake irgendwo am Strand treffen können. Das wäre doch mal ein cooles Blind-Date geworden ;O). Liebe Grüße!

  4. Die Khao San liebt man oder hasst man (wie eigentlich Bangkok), ich gehöre auch zur ersten Kategorie! Ja, hat sich unheimlich geändert, dort vor bei meinem ersten Besuch noch dunkle Gassen ohne Beleuchtung waren (hinter dem Tempel), tobt heute das Leben und ganze Welten liegen zwischen damals und heute. Aber ich mag das Gewusel, Leute schauen bei einer Fußmassage oder gemütlich draußen sitzen, was leckeres essen und ein Singha trinken. Bangkok und Khao San gehören zum Anfang und Abschluss meiner meisten Süd-Ost-Asien-Touren einfach dazu!

    GlG
    Ivana

    • frau hibbel sagt

      Ganz Deiner Meinung, liebe Ivana. Ich war 1997 das erste Mal dort und da gab es hinter dem Tempel noch ein paar dunkle Ecken, die man lieber nicht betreten wollte. Heute reiht sich dort ebenfalls ein Shop neben dem nächsten. Ich liebe die Khao San Road immer noch. Genauso wie Bangkok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.