Luxus für die ganze Familie

Das Martinhal Family Resort Cascais in Portugal

Portugal + stylishe Unterkunft? Damit kriegt man mich ja direkt. Meine Freude war also extrem groß, als ich im März für ein verlängertes Wochenende ins Martinhal Family Resort Cascais in Portugal fahren durfte. Es wurde wahrlich ein sehr luxuriöses Wochenende für mich, denn 1. blieb mein Männertrupp daheim, 2. hatte ich somit ein riesiges und wunderschönes Superior Familienzimmer ganz für mich allein und 3. konnte ich unglaublich spannende und inspirierende Gespräche mit Bloggern, Journalisten und Speakern aus der ganzen Welt führen. Ich war also mal 4 Tage lang nur Nadine und nicht die Mama.

Unser Roadtrip von Faro nach Lissabon vor 2 Jahren gehört mit zu unseren schönsten Reisen in Europa. Seitdem spuken Portugal und besonders Lissabon in meinem Kopf herum. Irgendwie war das direkt eine ganz große Liebe. Diesmal ging es für mich jedoch leider nur sehr kurz in die portugiesische Hauptstadt, denn mein eigentliches Ziel war Cascais – ein schicker Urlaubsort, ca. 25 km westlich von Lissabon.

In Cascais liegt eins von insgesamt vier Hotels & Resorts der luxuriösen Martinhal Kette, das Martinhal Family Resort Cascais. „Luxus für die ganze Familie“ steht im Fokus von Martinhal und ist Synonym für exklusiven Familienurlaub, eine relaxte Atmosphäre und Menschen, die eine Vorliebe für Design und Lifestyle haben. Flagschiff der Martinhal Kette ist im Übrigen das Martinhal Sagres an der Algarve, das während unseres Trips vor 2 Jahren leider komplett ausgebucht war. Zu Recht, kann ich da nur sagen. Im Martinhal war ich wahrlich direkt im Interior- und Relax-Himmel.

Das Foyer, die Lounge und Restaurants

Die Lobby im Erdgeschoss ist schon mal ein stylisher Traum und man wird von freundlichen Rezeptionisten sowie Pasteis des Natas, Galao und frischgespressten Orangensaft begrüsst. Im Untergeschoss geht es dann weiter in die Lounge mit Billardtisch und Leseecke sowie zu zwei von drei verschiedenen Restaurants (von denen ich glatt vergessen habe, ein Foto zu machen).

Das O Terraço bietet ein Frühstücksbuffet und Abendessen mit vielen typisch portugiesischen  Gerichten. Die italienische Trattoria Os Gambozinos serviert insbesonders Pizza und Pasta und richtet sich daher mehr an Familien, die nicht unbedingt auf Seafood stehen. Denn dadurch zeichnet sich die portugiesische Küche nun mal ganz besonders aus. Ich persönlich fand das  Frühstücksbuffet ausbaufähig. Man merkt, das Portugiesen nicht unbedingt die Frühstücker sind. Dafür sind die Gerichte beim Abendessen jedoch exquisit. Alle Mitarbeiter waren extrem freundlich, wenn auch der Service etwas langsam war. Alle Restaurants haben im Übrigen einen extra Spielbereich für Kinder.

Die Superior Deluxe Doppelzimmer und Villen

Mein Superior Deluxe Doppelzimmer für 2 Erwachsene und 2 Kindern im Boutiquestil, ließ so gar keine Wünsche offen. Geräumig, hell, geschmackvoll eingerichtet, ein riesiges, bequemes Doppelbett sowie ein ausklappbares Etagenbett für Kinder. Das Badezimmer, ein Träumchen – mit verglaster Front zum Wohnraum und mind. 4mal so groß wie unsere heimische Nasszelle. Und das alles für mich allein. Luxus pur.

Außerdem gibt es noch superschicke 2 Schlafzimmer-Villen mit Küche, Wohnbereich und Terrasse. Diese konnte ich während einer Besichtigung bestaunen.

Das Außengelände und der Poolbereich

Das Außengelände ist ebenfalls sehr stilvoll und gepflegt. Insgesamt gibt es 3 Poolbereiche, die im März z.T. jedoch noch geschlossen sind. Die beheizte kleine Poolanlage mit Innen- und Außenschwimmbecken sowie einem Spa mit Massagebereich, hat jedoch ganzjährig geöffnet.

Das Kids Clubhouse und die Bar

Besonders Kinder kommen im Marthinhal Cascais voll auf ihre Kosten. Es gibt ein umzäuntes Kids Clubhouse und Außenglände mit einer Spielfläche von mehr als 700 m². Verantwortungsvolle Mitarbeiter sorgen für ein sicheres Umfeld und Entertainment. In der oberen Etage des Kinderclubs gibt es zudem eine Bar, in der die Eltern entspannt einen Cocktail, Kaffee oder Snack zu sich nehmen können. Hier passt der Slogan des Resorts wie die Faust aufs Auge.

„Parents should enjoy their Cappuccino with the foam still on it.“

Die Umgebung

Das 5-Sterne-Resort ist eingebettet in die hübsche, bewaldetet Landschaft von Cascais und umgeben von zwei Championship-Golfplätzen. Das historische Stadtzentrum von Cascais ist 6 km, das mystische Sintra 19 km und das wundervolle Lissabon 25 km entfernt. Das Meer ist fußläufig zu erreichen, es gibt jedoch keinen direkten Strand sondern nur Steilklippen. Demnächst gibt es mir noch einige Tipps zu Cascais. Also stay tuned.

Weitere Tipps:

Cascais und Umgebung hat unglaublich viel zu bieten. Eine wilde Steilküste, traumhafte Strände, kulturreiche Städte, hervorragende Restaurants uvm. Da das Martinhal jedoch etwas abseits liegt, benötigt man unbedingt ein Auto, um die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Man kann in einer Stunde zu Fuß ins 6 km entfernte Cascais laufen. Der Weg dorthin führt entlang der malerischen Küste. Man kann sich aber auch einfach mit dem Taxi in 10 Minuten für ca. 6 € dorthin fahren lassen. Außerdem vermietet das Resort Fahrräder, mit denen man die Gegend auf extrem gut ausgebauten Fahrradwegen erkunden kann.

Für die Fahrt bis zum Flughafen in Lissabon sollte man Minimum eine Stunde einplanen. Der Verkehr in dieser Region ist sehr rege. Ich wurde 3 Stunden vor Abflug vom Hotel abgeholt und hatte nicht allzuviel Zeit zum Verplempern.

Planet Hibbels Familienreise-Fazit:

Allzu oft ärgere ich mich über geschmacklose bis grottenhässliche Einrichtungen in Ferienunterkünften, die anscheinend praktisch sein sollen. Als ob Menschen die Kinder bekommen, auf einmal jegliches Empfinden für Stil und Ästhetik verlieren würden. Das Martinhal beweist, das es auch anders geht und sowohl Eltern als auch Kinder auf ihre Kosten kommen. Schwer im Magen liegt dafür natürlich der Preis. Soviel guter Geschmack ist hochpreisig, den sich definitiv nicht jede Familie leisten kann und will. Wer jedoch wirklich mal einen luxuriösen und tollen Familienurlaub machen möchte, ist hier genau richtig.

Einziges kleines Manko: Ich finde ein so top ausgestattetes Familienresort sollte im Jahr 2017 mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Es müssen nicht täglich die Handtücher gewechselt werden und man braucht auch nicht 77 verschiedene Mini-Plastikfläschchen mit Shampoo, Duschgel und Co. Auch hochwertige Produkte bekommt man schon als Refill fürs Bad. Ein konstruktiver Vorschlag meinerseits, der nicht nur Kosten spart sondern auch Ressourcen schont.

Last but not least möchte ich Roman und Chitra Stern, die Eigentümer der Martinhal Kette, die ich persönlich kennen lernen dufte, ein riesiges Lob aussprechen. Ich finde es unglaublich, was die Zwei (samt 4 Kindern im Schlepptau) seit der Eröffnung ihres ersten Hotels im Jahr 2010 da auf die Beine gestellt haben. Danke zudem für die Einladung in ihr wundervolles Resort und die Möglichkeit an den megainteressanten Vorträgen teilnehmen zu dürfen. Ich bin mit jeder Menge Inspiration im Gepäck wieder nach Hause gereist.

Weitere Beiträge über unser Wochenende im Martinhal Cascais findet Ihr bei meinen mitgereisten Bloggerkollegen Travelisto-Reiseblog, Berlin Freckles, Frau Motte, Mit Kinderaugen, Patotra und Fernweh mit Kids. Danke auch an Euch für das kurzweilige und lustige Wochenende! Lange nicht mehr so viel gelacht.

Offenlegung: Ich wurde vom Martinhal Family Resort Cascais eingeladen. Meine Meinung bleibt davon unangetastet.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.