Nic von LuziaPimpinella

Sommerliche LiebLINKS-Stücke

Während ich ne kleine Juli-Urlaubspause vom Bloggen einlege und mich in der nördlichen Hemisphäre Europas herumteibe, möchte ich Euch ein paar meiner Lieblingsbloggerinnen vorstellen. Sommerliche LiebLINKS-Stücke sozusagen.

Fangen wir heute direkt mal mit der großartigen Nic aka Luzia Pimpinella an. Nic´s Blog lese ich schon seit gefühlten Jahrzehnten und sie ist für mich die Pippi Langstrumpf der Blogosphäre.

Sie ist einfach so herrlich kunterbunt und ich liebe Ihren Blog-Mix aus DIY, Food, Interior, Books, coolen Locations und natürlich den Reisen mit ihrem Smokermän und dem Fräulein rund um den Erdball.

luziapimpinella_portrait_1024

1) Wann hast Du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?

Oh, eigentlich müsstest Du mich das in ein paar Wochen fragen, wenn wir aus unserem Sommerurlaub zurück sind. Ich habe nämlich vor, da viel Neues auszuprobieren. Ich möchte vor allem meine Höhenangst überwinden, aber ob das klappt, das werden wir ja erst dann sehen. Das letzte Mal, dass ich etwas Neues ausprobiert habe, war Ostern in Florenz. Ich habe mich an eine Portion „Trippa“ gewagt. Das sind Kutteln. Geschmacklich war es gar nicht so übel, die Konsistenz war allerdings mehr als gewöhnungsbedürftig. Okay, das habe ich jetzt abgehakt. Ich finde ja immer, dass man lokale Spezialitäten beim Reisen mal probieren sollte, auch wenn sie einem völlig unbekannt sind.

2) Wenn ich Dich zuhause besuchen würde, was würdest Du mir kochen?

Wahrscheinlich etwas, das nicht nur satt macht, sondern auch ein bisschen das Dauer-Fernweh stillt, das Du ja genau so hast, wie ich. Da könnte ich mir so einiges vorstellen. Thailändisches, scharfes Curry mit duftigem Reis, amerikanisches Pulled Pork Sandwich mit Cole Slaw und Potato Wedges oder auch marokkanische Lammkoteletts mit orientalischem Möhrensalat und Hummus. Du hast die Wahl!

DSC_0009a_luziapimpinella_Food_homemadeBurger

3) Wo war/ ist für Dich ein magischer Ort?

Es mag zwar komisch klingen, aber das laute, wuselige, verstopfte New York ist für mich ein magischer Ort. Diese Stadt gibt mir ein einzigartiges Gefühl, dass ich sonst nirgendwo auf der Welt  habe. Und das von der ersten „Begegnung“ an und immer wieder aufs Neue. Ich würde sofort dorthin umziehen, wenn sich eine Gelegenheit ergäbe.

4) Wenn du über Nacht die Welt verändern könntest, womit würdest du anfangen?

Mir den Weltfrieden wünschen? Haha. Gilt das? Okay, fangen wir mal etwas kleiner an. Ich denke, wenn ich allen Menschen auf der Welt etwas mehr Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein für Ihre Mitmenschen und auch den Planeten, auf dem sie leben, geben könnte, dann würden sich viele Probleme von allein erledigen.

5)  Was ist das größte Problem Deiner Generation?

Das ist eine schwierige Frage, die ich eigentlich nicht wirklich beantworten kann. Vielleicht deswegen, weil ich den Eindruck habe, dass jüngere Generationen eigentlich viel mehr und größere Probleme haben. Ich bin die Generation, die Gummibärchen mit künstlichen Farbstoffen gegessen hat, die Zuckerlimo getrunken hat (und zwar fast ausschließlich), die im Auto nicht angeschnallt war, die einfach losgegangen ist, um Freunde zu besuchen, ohne dass sie per Handy durch Mama erreichbar war, die sogar ohne Helm Fahrrad gefahren ist. Ich finde da kommt man vielleicht besser mit dem echten Leben klar, das die späteren in-Watte-gepackt-Generationen.

DSC_0666a_luziapimpinella_Travel_NewYork_BrooklynBridge

6) Was sollte jeder einmal in seinem Leben gemacht haben?

Genau das, was ihm im Leben am wichtigsten ist. Ich glaube, dieses „Etwas“ ist so individuell, wie die Menschen selbst.

7) Wer war das Idol Deiner Kindheit?

Da muss ich nicht lange überlegen. Bernhard Grzimek und Jaques Cousteau waren meine Idole. Ich habe als Kind keine Fernsehsendung von ihnen ausgelassen. Sie sind auch der Grund, warum meine berufliche Laufbahn erst einmal in Richtung Biologie ausgerichtet war.

8) Mit wem würdest Du gerne mal einen draufmachen?

Ich muss irgendwie spontan an Cameron Diaz oder Sandra Bullock denken. Zwei faszinierende, erfolgreiche Frauen, die sich selbst trotzdem nicht zu ernst zu nehmen scheinen. Ich mag Gesellschaft von Menschen mit viel Humor. Mit den Mädels kann man sicherlich lustige Party feiern.

9) Wo würdest Du gerne leben wollen?

Irgendwo, wo das ganze Jahr die Sonne scheint und die Temperaturen ganzjährig angenehmer sind als in Deutschland. Dort, wo wegen des Sonnenscheins, die Menschen per sé etwas entspannter und fröhlicher sind. Tatsächlich reden Herr P. und ich immer öfter darüber, wo wir später mal unseren Ruhestand verbringen wollen. Es ist unser Plan das auf jeden Fall nicht in Deutschland zu tun. Aber wir sind uns über die potentielle neue Heimat noch nicht ganz einig. Ich wäre ja für Kalifornien.

DSC_0014a_luziapimpinella_Travel_Mexiko_IslaHolbox

1o) Wohin würdest Du mich auf Reisen schicken?

Ich glaube, auf die Isla Holbox in Mexiko. Die Insel würdest Du lieben, weil sie immer noch ganz chillig und noch nicht touristisch überlaufen ist. Außerdem haben wir dort eine unserer schönsten Tierbegegnungen auf Reisen gehabt. Wir sind mit einem Walhai geschnorchelt. Das bleibt uns Dreien unvergessen und ich bin sicher, euch würde das ebenso faszinieren.

1000 Dank für das spannende Interview, liebe Nic. Ich möchte mich jetzt ganz dringend und sofort einmal auf die Isla Holbox beamen. Und ich freu mich schon wie Bolle Dich im November auf der Blogst endlich mal kennenzulernen. 

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.