Marrakesch

Verloren in Zeit und Raum

Es gibt Reisen auf die freut man sich. Und es gibt Reisen denen fiebert man regelrecht entgegen. So erging es mir jüngst mit Marokko. Warum ich 30 Jahre gewartet habe nochmal in dieses Land zurückzukehren ist mir rückblickend ein Rätsel. Stand es doch schon Ewigkeiten und ganz dringend auf meiner Bucket-Liste. Gerade Marrakesch hatte ich total exotisch und wie 1001 Nacht in Erinnerung. Die Chance enttäuscht zu werden war groß, denn oftmals behält man manches besser so in Erinnerung wie es einst war.

Marrakesch7Marrakesch5

Aber Marokko hat mich nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Ich bin total geflasht von all den Eindrücken und kann kaum glauben, daß wir nur eine Woche dort waren. Schon nach 2 Tagen hatten wir in den Gassen der Souks nicht nur die räumliche sondern auch zeitliche Orientierung komplett verloren. Wie mag es erst unserem 3jährigen Sohn ergangen sein?

Essaouira1Essaouira6

Eine Woche ist natürlich viel zu kurz für dieses wundervolle Land, aber es reicht um einen Einblick in dieses total fremdartige, wunderhübsche, organisierte Chaos zu bekommen. Marokko ist ein lautes, buntes, exotisches Durcheinander. Anziehend und manchmal abstossend zugleich. Es ist eins der modernsten Länder des afrikanischen Kontinents und man hat stellenweise doch das Gefühl ins Mittelalter gebeamt worden zu sein. Marianna vom Weltenbummler Mag hat über die Stadt der Jedi-Ritter mal einen tollen Post verfasst. Die traditionellen Djellabas (Kapuzenmäntel) der Marokkaner geben dem Ganzen wirklich das Gefühl von einer Zeitreise in vergangene Epochen.

Marrakesch4Marrakesch13Marrakesch3

Im Straßencafe sitzen und heissen, frischen Minztee schlürfen, über die Farben auf den  Gewürz-Souks staunen, sich dem Treiben auf dem weltberühmtem Place Djemaa el Fna inkl. der Schlangenbeschwörer, Gebissverkäufer und Märchenerzähler hingeben, mit Händlern feilschen, durch die engen, malerischen Gassen der Medinas schlendern, in einem wunderschönen Riad übernachten, dem Ruf des Muezzins lauschen der über die Dächer der Stadt schallt, auf einem Dromedar reiten, leckerste Tajines essen, an endlosen Stränden entlangwandern und einfach nur die Ursprünglichkeit dieses Landes geniessen. All das ist Marokko und noch viel mehr. Was soll ich sagen? I´m totally in love.

Marrakesch6Essaouira4Essaouira3Marrakesch2Marrakesch14

Was wir mit unserem 3jährigen im Schlepptau in Marokko so gesehen und erlebt haben und warum ich mein Herz ganz besonders an Essaouira verloren habe, erzähle ich euch dann beim nächsten Mal.

Marokko hat sich für uns jedenfalls als absolut reisefreundliches Land mit Kindern offenbart und es war mit Sicherheit nicht unsere letzte Reise dorthin.

 

 

 

19 Kommentare

  1. Oh man, ich will auch! Essaouira muss wirklich der Hammer sein. Darüber habe ich schon so viel gehört. Die optimale Mischung aus Kitesurfen, Strand, Kultur und schöner Motive für die Kamera. Aber da warte ich erst mal den nächsten Bericht ab, dann bringe ich Marokko als Diskussionsgrundlage in den Familienrat ein 🙂

    Liebe Grüße,
    Marc

    • frau hibbel sagt

      Hallo Marc, Essaouira und Sidi Kaouki sind das Mekka für Kite-Surfer. Da weht aber auch konstant ne steife Brise. Und Essaouira ist echt toll mit Kindern. Ich krieg Deine Frau schon noch dazu, daß Ihr dorthin reist ;). LG, Nadine

  2. Man bist du schnell. Wie machst du das nur? Ich habe noch nicht mal die Bilder von der kamera gezogen, geschweige denn kann ich alle Eindrücke nur ansatzweise in Worte fassen 😉

    • frau hibbel sagt

      Ich bin immer schnell, Eva. Deswegen heisst mein alter Ego ja auch Frau Hibbel ;).

  3. Tolle Eindrücke hast mitgebracht! Mein Mann will auch unbedingt dahin, mir zieht das Land irgendwie noch so stark an und habe auch einige Ängste wegen Hygenie und so weiter.
    Liebe Grüße

    • frau hibbel sagt

      Hmmm, ich weiß nicht….dann darf man auch nicht nach Thailand reisen. Klar hängen die Rinderhälften einfach so in den Läden am Straßenrand rum. Aber wir haben einfach kein Fleisch gegessen und uns die meiste Zeit vegetarisch ernährt und die üblichen Hygieneregeln befolgt. Wir hatten alle nichts. Und wir haben auch von Marktbuden gegessen. LG, Nadine

  4. Ob ich dem Land mal eine zweite Chance geben sollte? Salva war total verrückt auf die Schnecken. Ich glaube, er hat jeden Tag welche gegessen! Sieht schon schön aus auf deinen Bildern : ) Liebe Grüße, Jutta

    • frau hibbel sagt

      Ja solltest Du, liebe Jutta. Ich finde es hat sich einiges verändert in dem Land. Mir wurde von allen Seiten berichtet, daß man ständig angequatscht und belästigt wird. Kenn ich ja auch von vor 30 Jahren. Kann ich jetzt aber null bestätigen. Entweder sehen wir so angsteinflössend aus, daß die Einheimischen sich nicht getraut haben oder so ärmlich, daß wir nicht die Mühe wert sind. 😉 Nee, keine Ahnung. Ich fand es echt total entspannt. Aber das empfindet sicher jeder anders. LG, Nadine

  5. Hi Nadine, ich habe nach einigen nicht so tollen Erfahrungen als Frau in Marokko und auch in Tunesien seit Jahren einen Bogen um arabische Länder gemacht, ehrlich gesagt. Jetzt nach deinem Bericht und den schönen Bildern überlege ich nochmal neu, glaube ich. Das macht alles extrem Lust auf Marokko, bin gespannt auf deine weiteren Beiträge dazu. Kann es vielleicht auch sein, dass man als Familie weniger bzw nicht angequatscht wird? So von wegen Mamas lässt man in Ruhe? LG Stefanie

  6. frau hibbel sagt

    Das ist echt eine gute Frage, Stefanie. Ich war als 12jährige mal in dem Land. Frag mal meine Eltern wie die das damals fanden, daß man mich strohlblondes Ding ständig für 30 Kamele kaufen wollte ;). Ich hab mich in der Hinsicht echt aufs Schlimmste eingestellt und wurde tooootal positiv überrascht. Nix. Entweder bin ich jetzt einfach zu alt und hässlich geworden oder man hat vor einer Mutter und Ehefrau doch mehr Respekt. Wobei ich jetzt auch keine großartigen Übergriffe auf alleinreisende Frauen beobachten konnte. Und da liefen auch schon ein paar rum. Vielleicht sind die Menschen dort mittlerweile auch einfach total an Touristen gewöhnt und es ist nicht mehr so besonders wie früher?? LG, Nadine

  7. Liebes Hibbelchen,
    Die Bilder sind wunderschön. Ich glaube, dass möchte ich auch gerne mal sehen! Dennoch bin ich etwas in Sorge wegen der Belästigung. Du schreibst, dass es sich gebessert hat? Ich bin da echt empfindlich und kann mich nicht mehr auf die Schönheiten konzentrieren, wenn ich ständig im Augenwinkel jemanden sehe der sich erneut anpirscht und sich nicht mit einem einfachen „nein, danke!“ abwimmeln lässt. Ich bin hin- und hergerissen! Ich freuemich für dich, dass ihr es geniessen konntet und bin wieder mal von deinem Mut schwerst beeindruckt! ( wie gesagt, ich bin ein alter Schisser)
    Gros bisou
    Sandra

  8. Schön, dass ihr wohlbehalten wieder zurück seid und wunderToller Post.
    Marakesch steht auch auf meiner Liste und ist nun weit weit nach oben gerutscht.
    Ich bin gespannt und freue mich auf weitere postings von dir!
    GlG
    Stefanie

  9. dein kommentar bei mir… als hätte ich DAS nicht mitbekommen, haha!

    die fotos auf insta habe ich schon förmlich aufgesaugt! 😉 ja, da wäre ich in der tat gern auf ein pefferminzteechen vorbeigekommen. freue mich auf mehr foto von dir.

    ich hatte dunkel in erinnerung, dass du irgendwann vor einer weile mal bedenken angemeldet hattest. oder verwechsele ich da jetzt was? ich muss zugeben, dass wir eigentlich schon marokko für den sommer eintüten wollten. eine größere rundreise. viel auf eigene faust. dann war uns aber irgendwie nämlich gerade auch (erst mal!) nicht mehr so. 😉 deswegen haben wir dieses reiseprojekt erst einmal verschoben und werden im sommer 3 wochen „auf der gegenüberliegenden seite“ für einen andalusien roadtrip unterwegs sein.

    was macht ihr eigentlich in den sommerferien? ich bin gespannt!

    liebe grüße
    nic

    • frau hibbel sagt

      Huhu Nic! Ja, das mit den Bedenken war ich. Und ich sehe das mittlerweile nach meiner 3. Reise hintereinander in ein islamisches Land etwas anders. Dazu aber in einem anderen Post mehr. Nur soviel: ich kann Euch Marokko nur wärmstens ans Herz legen. Ihr müsst ja nicht gerade ganz allein durch die Berge oder Wüste trekken oder in algerische Grenzgebiete reisen. Im Sommer werden es in Marrakesch jedoch 45 Grad. Wäre also vielleicht eh keine so gute Zeit gewesen. Es sei denn Ihr seid da schmerzfrei ;). Obwohl Andalusien mit Sicherheit nicht viel kühler ist. Liebsten Gruss, Nadine

  10. Marokko steht schon sehr lange auf meiner Wunsch-Reiseliste – am liebsten mit dem Auto von der Küste bis zum Atlasgebirge. Du hast wunderschöne Eindrücke aus Marrakesch eingefangen, jetzt würde ich am liebsten direkt mit der Planung anfangen 😉
    Alles Liebe,
    Kathi

  11. Papa Gei sagt

    Huhu Frau Hibbel,

    wunderbarer Bericht und tolle Fotos. Ein Tipp von meiner Seite wäre übrigens Tanger ganz im Norden – noch nicht so touristenüberlaufen (obwohl es da auch schon ansteigt, den Billigfliegern sei Dank), noch viel ursprüngliches Marokko und teils leere Strände. Zudem auch im Sommer noch annehmbare Temperaturen.

    Auch wunderbar mit (kleinen) Kindern zu bereisen!

    Gruß vom Papa Gei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.