5 spannende Tipps für ein Wochenende in der Eifel

Von Emus, Teufeln und nem Tanz auf dem Vulkan

Ich hege ja manchmal gerne gegen bestimmte Regionen auf dieser Welt Vorurteile. Um sie dann (zum Glück) regelmäßig wieder über Bord zu werfen. Dazu gehör(t)en z.B. Cran Canaria, die italienische Adria, Allgäu, Tirol und ja…irgendwie auch die Eifel. Irgendwie verbinde ich manche Gegenden immer mit Rentnerprogramm (wir hatten das Thema schon mal hier und hier). Also Stützstrümpfen und Kännchen Kaffee. Das diese Gegenden aber weit mehr als Busladungen von Senioren und Walking-Stöcken zu bieten haben, musste ich letztens wieder in der Vulkan-Eifel feststellen.

Auge in Auge mit Emus und Lamas

1) Wusstet Ihr, daß man in dem Städtchen Daun u.a. Emus, Lamas und Berber-Affen ganz nah kommt? Also so nah, daß man Ihnen quasi gaaaanz tief in die wunderhübschen Lama & Emu-Augen schauen kann? Der Wildpark Daun ist mit 220 Hektar so groß, daß man wie auf einer Safari direkt mit dem eigenen Auto durchfährt und an diversen Stationen aussteigen kann um die Tiere zu füttern. Natürlich sind die mittlerweile so zutraulich, daß sie sich kraulen und streicheln lassen und zwischendurch immer wieder Ihre Nasen durchs Autofenster stecken. Ein Gequietsche, Gekreische und Gelächter bei Familie Hibbel. Erst war die Angst groß. Um dann am Ende mit den Emus zu kuscheln und am Liebsten einen mit nach Hause nehmen zu wollen.

Daun1Daun2Daun6Daun7Daun5Daun8

Schluchten und bizarre Felsen

2) Wusstet Ihr, daß es an der Grenze zu Luxemburg eine wahrhaft teuflisch schöne Schlucht gibt? Sowas vermutet man allenfalls in Österreich oder der Schweiz. Gibt´s aber tatsächlich auch in der Eifel und man hat das Gefühl durch die Kulisse eines Hobbit- oder Herr der Ringe-Filmes zu laufen. Moosbewachsene Steilwände, enge Schluchten, Gänge und Höhlen. Wenn Ihr Eure Kinder endlich mal zum Wandern bekommen wollt, dann fahrt zur Teufelsschlucht. Hinter jeder Ecke meinte unser Großer: Oooch, schon zu Ende?

Eifel7Eifel10Eifel9Eifel8Eifel14

Direkt an der Teufelsschlucht gibt es seit Neuestem auch einen brandneuen Dino-Park. Hier lauft Ihr in einer Stunde durch 420 Mio. Jahre Erdgeschichte und könnt Euch Dino-Plastiken der verschiedensten Epochen anschauen.

Eifel5Eifel15

Schlafen im stilechten Schäferwagen und einfach mal die Seele baumeln lassen

3) Wusstet Ihr, daß die Gegend um die Dauner Maare einfach nur bezaubernd hübsch ist und man hier mal wieder richtig durchatmen kann? Übernachtet haben wir in einem hübschen Familienzimmer im Hotel Schneider mit Blick auf das Schalkenmeehrer Maar. Da das Hotel einen angrenzenden Campingplatz hat, stand uns außerdem der entzückende Schäferwagen zum Schlafen zur Verfügung. Leider war das Wetter zu schlecht für Camping. Aber wenn ich nochmal wiederkomme, möchte ich das unbedingt nachholen.

Macht unbedingt mal einen abendlichen Spaziergang um das Maar. Malerisch. Und bestenfalls einen Walk auf die Aussichtsplattform mit Blick auf alle 3 Maare, die wir aber ebenfalls wegen des miesen Wetters nicht machen konnten.

Eifel1Eifel2Eifel3Eifel4

Lavaströme, Vulkankrater und Leben auf einem schlafenden Monster

4) Wusstet Ihr, daß die Vulkaneifel aber mal sowas von vulkanisch ist? Ok, das hört sich jetzt ein bisschen verrückt an. Natürlich ist sie vulkanisch, sonst würde sie nicht so heissen. Aber ganz im Ernst….ich wusste zwar, daß es dort vor Millionen von Jahren mal heftig gebrodelt hat und die Maare, die Überreste von trichterförmigen Vulkanen sind. Aber mir war nicht klar, das dort in Bezug auf vulkanische Aktivität eigentlich immer noch was abgeht und der letzte Supergau erst 12.000 Jahre her ist. Das hört sich für uns jetzt lächerlich lang an, ist für die Erde aber nur ein Pups.

Das kann man sich u.a. ganz anschaulich im Lava Dome in Mendig anschauen und ich kann Euch sagen, daß die Animationen dazu meinen Kleinsten ein bisschen in Wallung gebracht haben. Er träumt nachts immer noch von Vulkanausbrüchen. Wenn nämlich der naheliegende Laacher See (der quasi so ne Art Super-Vulkan ist) ausbricht, wird es so dermaßen krachen, daß Köln evakuiert werden muss und der Rhein aus seinem Bett gehebelt werden würde. Und diese Fiktion ist gar nicht mal so unwahrscheinlich weit weg. Da am Ufer des Lacher Sees ständig Kohlenstoffdioxid austritt, kann er lt. Geologen quasi jederzeit ausbrechen. Was aus geologischer Zeit, jetzt oder in 5000 Jahren, bedeutet.

Eifel12

Ausbruch des Laacher Sees vor 12.000 Jahren

5) Und wenn Ihr schon mal im Lava Dome sein solltet, dann macht auch am Besten direkt noch die Tour durch den Lava Keller. Die komplette Stadt Mendig wurde nämlich auf einem erkalteten Lava-Strom erbaut, den man sich in 32 Meter Tiefe anschauen kann. Mir wurde ehrlich gesagt ein bisschen flau im Magen, als mir bewusst wurde, daß die Stadt auf einer Höhle steht die quasi “jederzeit” einstürzen kann.

Eifel11Eifel13

Größter Kaltwasser-Geysir der Welt? Muss ich hin.

Ich sach Euch….die Eifel ist im wahrsten Sinne des Wortes brandheiss und unser nächster Ausflug dorthin wird nicht lange auf sich warten lassen. Denn in Andernach am Rhein gibt es tatsächlich den größten Kaltwasser-Geysir der Welt. Das Ding wird sage und schreibe 50-60 Meter hoch. Den müssen wir unbedingt sehen.

Ich finde es ja immer sehr erstaunlich, daß man Attraktionen die quasi direkt vor der Nase liegen gar nicht so wahrnimmt. Es wird also mal wieder dringend Zeit vermehrt unser spannendes, schönes Deutschland zu erkunden. Oder was meint Ihr?

Offenlegung: Wir wurden von Rheinland Pfalz Tourismus GmbH und Eifel Tourismus GmbH zu diesem spannenden Eifel-Wochenende eingeladen. Ein herzliches Dankeschön hierfür. Meine Begeisterung für die wunderschöne Eifel bleibt davon unberührt.

24 Kommentare

  1. Die Eifel steht uns ja diesen Sommer noch bevor. Das Wetter hat es ja nicht so gut mit euch gemeint, aber dennoch sieht gerade die Teufelsschulucht echt interessant aus. Ich bin serh gespannt was uns erwartet und hoffe inständig auf besseres Wetter > du weißt ja, Camping und so :)

    LG
    Christina

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Das Wetter wird sicher bombastisch, liebe Christina. Dafür hattet Ihr ja genug Wetter-Pech in Tirol. Bin gespannt ob Du noch Woche Camping überleben wirst ;). LG, Nadine

  2. Tolle Gegend, von uns leider etwas weit weg. Wir haben gerade am WE bei Heidelberg festgestellt, daß bis zum 300 km geht es noch für ein verlängertes WE mit dem Auto, aber weiter weg nicht, die Fahrt nimmt alle Zeit weg. Aber weil wir ständig unterwegs sein möchten, fliegen + Auto mieten kommt schon zu teuer für paar Tage. Also, Deutschlands fernere Stückchen zu entdecken lässt noch auf sich warten.
    Der Schäferwagen ist total cool! :-)
    Liebe Grüße

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Ja, so geht es uns auch immer. 3 Stunden Autofahrt für ein Wochenende sind gerade noch ok. Darüber hinaus wird es einfach zu stressig und lohnt sich nicht. Irgendwann solltet Ihr aber auf jeden Fall mal in Richtung Rheinland und Holland kommen. Es lohnt sich, liebe Flögi :). LG, Nadine

  3. Sehr schöner Artikel, der mal wieder zeigt, wie toll es doch direkt vor der Haustür ist!

    Ich bin ja bekanntlich sehr gerne in Deutschland unterwegs und erkunde dabei auch Gegenden, die erst mal langweilig klingen. Wenn man dann aber erzählt, dass man im Sauerland unter Tage gespeist, einen Hubschrauberrundflug zwischen Ballonen gemacht und Luxe gefüttert hat, dann klingt das gar nicht mehr langweilig. :-)

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Danke schön, Jessi. Da hast Du Recht. Sauerland und Eifel klingen vielleicht erstmal Schnarch…..aber auch da gibt es soviel zu entdecken. Wie gut das es so passionierte Deutschland-Blogger wie Dich gibt, die uns die schönen und spannenden Seiten zeigen. Man muss echt nicht immer ans andere Ende der Welt reisen. Auch wenn das natürlich auch sehr cool ist. LG, Nadine

  4. Also mit Emus habe ich aber auch schon andere Erfahrungen gemacht. Okay, nicht mit Emus, mit Nandus, aber die sind ja nicht sooo weit voneinander entfernt. Die klauen Schuhe und hacken auf deine Hände ein, wenn du was Essbares transportierst. Deswegen ist fallen die zwei Fotos da oben für mich unter “Nahtoderfahrung” ;)!

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Haha….Fee, das muss ja echt traumatisch gewesen sein. Ich war 15 Monate in Australien und habe jede Menge Emus gesehen. Respekt habe ich vor denen zwar schon. Allein wegen Ihrer Größe und der riesigen Füsse. Aber angegriffen wurde ich noch nie. Und die in Daun sind fast schon verkuschelt. Vielleicht solltest Du Dich nochmal wagen und Deine “Emu-Nandu-Phobie” überwinden. LG, Nadine

  5. Döring sagt

    Sehr schöne Idee! Wird ins Programm aufgenommen! :-)

    Vom Geysir weiß ich schon länger, allerdings finde ich die Ticketpreise totaler Nepp. Für eine Überfahrt mit Schiff ( anders kommt man an den Geysir nicht ran) kostet der Familienpreis knapp 45.- EUR….nur für einen Geysir!…..da gehen wir dann doch lieber für den Preis einen ganzen Tag in den Zoo, mit Spielplatz! :-)

  6. Hach, ich weiß schon warum ich die Eifel liebe <3 In die Teufelsschlucht muss ich unbedingt mal und den Geysir habe ich auch immer noch nicht gesehen – auch wenn Andernach dirkt um die Ecke liegt… ;-)

    Liebe Grüße, Jana

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Die Teufelsschlucht ist echt großartig. Da musst Du hin, Jana. Ich war da schon mal als Kind mit meinen Eltern und hatte das ganz toll in Erinnerung. Und ist es nicht erstaunlich, daß man die Dinge die vor der Nase liegen irgendwie kaum wahrnimmt? Nix wie hin zum deutschen Super-Geysir. LG, Nadine

  7. Das macht ja richtig Lust auf eine Tour hier in Deutschland. Und in so einem Schäferwagen zu übernachten stelle ich mit seeehr romantisch vor, sollte ich vielleicht auch mal meiner besseren Hälfte vorschlagen :-)

    Liebe Grüße,
    Ivana

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Ich war auch ganz traurig, daß wir nicht drin schlafen konnten. Aber der bietet nur Platz für Zwei und somit hätten die Anderen im Zelt pennen müssen. Das fand ich bei Nieselregen und 8 Grad nicht so prickelnd. Aber für ein romantisches Wochenende zu Zweit kann ich Euch das nur empfehlen, liebe Ivana. LG, Nadine

  8. Hach ja… wenn das nur nicht sooo weit wäre!
    Ostsee, Nordsee, Franken, Sachsen, Polen, Tschechien, Dänemark usw. alles, wirklich alles ist näher! :)
    Aber ich schieb die Eifel auf meiner Todo jetzt nach oben!
    Toller Beitag!

    Liebe Grüße,
    Marc

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Danke schön, Marc. Für uns ist die andere Richtung halt immer weit weg. Ostsee, Polen, Tschechien, Dänemark. Pffff, alles ne Tagesreise entfernt. Das Gras ist halt immer grüner auf der anderen Seite, wa? ;) LG, Nadine

  9. Die ganzen Vulkandinger, also Museum Lavakeller und so haben wir auch schon tausend mal abgegrast und fandens toll. Und M hatt bestimmt bei diesem nachgestellten Fernsehbericht mit Wackelboden die Kriese bekommen, oder…….auwei! Na was ich aber nicht verstehe…wieso war bitte das Wetter zu schlecht für den Schäferwagen????? Halllooo??? Der ist doch sowas von cool, da hätte ich sogar bei 0 Grad drin übernachtet. Bussi Hase, Anne

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Ja genau….das fand sogar ich gruselig. Der Boden wackelt, es knallt. Frag nicht wie mies er seitdem schläft und ständig was von Vulkanausbrüchen faselt :). Und dooooch….das Wetter war leider zu schlecht. In den Wagen passen nur Zwei rein und die Anderen hätten im Zelt schlafen müssen. Und bei Regen und 8 Grad macht das dann echt keinen Spaß. Wären wir Großen allein gewesen hätten wir das auf jeden Fall gemacht. :/ Vielleicht checkst Du das einfach mal mit Herrn Ü? LG, Nadine

  10. Is ja irre, Hibbelchen!
    In Daun war ich in diesem Wildpark mal. Aber der Rest ist mir völlig unbekannt! Dass die Eifel doch noch so “aktiv” brodelt war mir auch nicht bekannt, spannend! Hört sich an, als ob ich da dringend mal hin müsste!
    Super Bericht – wie immer!

    Gros bisou
    Deine Göttin im eigentlich oliv-grünen Kleid ;-)

  11. Tiemo sagt

    Hey, da ich hier lebe fallen mir noch ein paar Tipps dazu ein. Wenn Du schon in der Vulkaneifel bist, dann gibt es auch hier einen Kaltwassergeysir und zwar der “Brubbel” in Wallenborn. Die Säule steigt zwar “nur” 4-5 Meter hoch aber hey, das lohnt sich.

    Und wenn Ihr “Robin Hood Feeling” live erleben wollt empfehle ich Euch das Wolffhotel in Kopp (mitten im Wald, 10km von Gerolstein entfernt) mit abenteuerlichem Waldparcours, Leihbögen, Schnupperschießen, Kursen, usw.

    Oder wie wäre es mit Ziplining in Berlingen, auch Nähe zu Gerolstein. Hier saust Ihr durch die Baumwipfel den Berg hinunter, super aufregend. An gleicher Stelle gibt es auch einen Abenteuerminigolfplatz.

    Das angestaubte Eifelimage ist lange vorbei. Man muss sich einfach nur mal trauen und sich auf diese Region einlassen.

    Viele Grüße an alle die die Eifel mögen und lieben

    Tiemo

    • Reisebloggerin Nadine sagt

      Hallo Tiemo, vielen Dank für die coolen Tipps. Das hört sich in der Tat so an, als müssten wir noch ein paar Mal in die Eifel reisen. Am Brubbel waren wir sogar und haben ihn bewundert. Es hat allerdings (mal wieder) geregnet, so daß ich kein ordentliches Foto machen konnte. Liebe Grüße in die schöne Eifel, Nadine

  12. Reservat sagt

    Bin jetzt zufällig auf den Artikel gestoßen – als “echte, geborene” Eiflerin bin ich natürlich von meiner Heimat sowieso begeistert! Und das Senioren-Image gilt nur noch im Einzelfall; vorher gut informieren, kommen, sehen, genießen…es gibt sovieles zu entdecken..und oft kosten interessante Sachen sehr wenig oder nichts (z.B. Kakushöhlen mit ersten menschlichen Siedlungsspuren in der Eifel). Naja, und “Gegend” gibt es hier reichlich, zum Erlaufen, Erfahren (Fahrrad) und Erreiten….ist immer einen Ausflug oder Urlaub wert!

  13. Wow. Die Teufelsschlucht sieht super-mega-klasse aus. Danke für die schönen Bilder.

    Da soll mal bitte nix ausbrechen, bis ich es mir auch mal angucken konnte. :)

  14. Anna aus der Eifel sagt

    Das ist so schön geschrieben!!! Da geht mein kleines Puppen Eifelherzchen auf! Ich bin Anna und seit Kurzem die erste Puppen Reporterin in der Eifel!!! Ich freue mich riesig, wenn es anderen auch so gut gefällt wie mir! Wer noch ein paar Insider Tips rund um die Vulkaneifel und die Krimihauptstadt möchte, kann gerne mal bei mir herein schauen. Ich danke planet hibbel für die tollen Fotos und die leibevollen Worte und Entdeckungen! Zu manchen Orten möchte ich auch noch unbedingt! Liebe und gaaaanz herliche Grüße aus der Vulkaneifel von Anna!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *