Türkei

Von kleinen Reisezweifeln, geheimen Türen und antiken Highlights

Der ein oder andere hat es vielleicht über Instagram mitbekommen. Ich war vor Kurzem ein paar Tage in der Türkei. Allein? Ja irgendwie schon, denn ich war tatsächlich mal ohne meine Jungs unterwegs. Dafür hatte ich aber ca. 60 andere Blogger und Journalisten im Gepäck ;). Eingeladen hatten nämlich Thomas Cook&Neckermann um den Sommerkatalog 2015 inkl. aller News in Kusadasi bei Izmir vorzustellen.

Ich gebe zu: aufgrund der aktuellen „Kriegssituation“ an der türkisch/ syrischen Grenze hat mir diese Reise vorab ein bisschen Bauchschmerzen verursacht. Kann ich wirklich einfach irgendwo „Urlaub“ machen, wenn an der Landesgrenze Menschen niedergemetzelt werden? Mir haben einige Mitmenschen Ihre Bedenken und Zweifel mitgeteilt als sie hörten, daß ich dorthin reise. In den 80er Jahren bin ich mehrfach mit meinen Eltern kreuz und quer durch die Türkei gereist und hatte nur tolle Erinnerungen. Diese wollte ich nun endlich mal wieder auffrischen und habe mich daher entschieden, mich nicht dem Terror zu unterwerfen. Meine anfänglichen Bedenken wurden schnell weggewischt. Man merkt in den Touristenregionen tatsächlich gar nichts von der Krise im Osten des Landes. Sicherlich lässt sich darüber streiten, aber da ich mich zu wenig mit der türkischen Politik auskenne und das wohl auch den Post sprengen würde, belasse ich es an dieser Stelle. Bin aber gespannt auf Eure Meinung dazu.

Gewohnt haben wir allesamt in der schönen Hotelanlage Sentido Marina Suites direkt an der Promenade von Kusadasi. Die 2- Zimmer Suiten sind gemütlich und eignen sich von der Größe her für zwei Erwachsene und ein jüngeres Kind. Ende Oktober ist das Wetter leider nicht mehr unbedingt pooltauglich, aber im Sommer lässt es sich dort bestimmt bestens aushalten. Und wenn man beim Frühstück von der Dachterrasse des Hotels schon so malerisch auf den Hafen schaut, kann der Rest des Tages ja auch nur noch gut werden.

Sentido1Sentido2Sentido-Mix1Sentido3Sentido4

Kusadasi ist ein lebhaftes, typisch türkisches Städtchen mit einem kleinen Basar, aber trotz der täglich anlegenden Kreuzfahrtschiffe gar nicht mal so touristisch, wie ich angenommen hatte. Zumindest nicht im Oktober. Liegt aber vielleicht auch daran, daß die Strände in dieser Ecke aus meiner Sicht nicht wirklich für einen Badeurlaub taugen. Kusadasi ist vielmehr ein guter Ausgangsort für eine Kultur- und Naturreise und davon gibt es in dieser Region mehr als reichlich zu sehen.

Viel sehenswertes bietet die Stadt nicht, aber einen Bummel entlang der Promenade zum Fischmarkt und Basar bis hin zur Taubeninsel, auf der ein altes osmanisches Fort steht, sollte man schon mal gemacht haben.

Kusadasi4Kusadasi-Mix2Kusadasi5Kusadasi-Mix3Kusadasi6Kusadasi1

Ende Oktober ist quasi end of season und auf dem Basar ist man mitunter fast allein. Mit meinen charmanten Bloggerkolleginnen Antje, Christina und Martina war ich also in der Hoffnung auf ein Taschenschnäppchen auf der Pirsch. Was wir da erlebt haben, hat uns mitunter ein bisschen Gänsehautfeeling eingebracht. Stellt Euch vor ihr steht in einem Geschäft und hinter Euch wird aus dem harmlosen Regal plötzlich eine geheime Tür die sich schliesst ;). Wirklich erfolgreich waren wir trotz hartnäckigstem Handeln leider trotzdem nicht. Die Preise sind z.T. immer noch extrem hoch und man sollte sich schon gut überlegen, ob man sich da nicht lieber eine Handtasche made in germany kauft. Die Händler waren trotzdem vergnügt und scherzten über die deutschen Damen mit dem vorzüglichen Geschmack ;). Handeln und Feilschen ist halt immer auch ein Spiel und sollte wohl nie zu ernst genommen werden.

Turkey1Kusadasi-Mix4Kusadasi3Sunset1

Für mein eigentliches Highlight dieser Kurzreise war leider viel zu wenig Zeit. Eigentlich wollte ich unbedingt nochmal die Kalksteinterrassen von Pamukkale sehen. Aufgrund des Wetters habe ich mich dann jedoch für einen Trip in die antike Ruinenstadt Ephesos und das Bergdorf Sirince entschieden.

Was ich bei meiner Spurensuche durch 3000 Jahre Geschichte erlebt habe, erzähle ich Euch ein anderes Mal. Nur soviel: nun bin ich (wieder) angefixt und bei so Namen wie Troja und Pergamon klingeln schon meine Ohren. Das war sicher nicht meine letzte Reise in die Türkei.

Disclaimer: Ich wurde von Thomas Cook&Neckermann zu dieser äußerst interessanten und spannenden Reise in die Türkei eingeladen. Ein herzliches Dankeschön dafür!

9 Kommentare

  1. Flögi sagt

    Eine Freundin von mir war dort im September für zwei Wochen in Urlaub (aus Ungarn mit dem Bus!!!). Ihr hat es gut gefallen. Ich weiß nicht warum, aber mich zieht Türkei irgendwie null an, obwohl sie auch wahnsinnig schöne Landschaften, Schluchten und noch alles anderes hat.
    Liebe Grüße

    • frau hibbel sagt

      Das wundert mich jetzt echt, Flögi, denn Du liebst ja Griechenland so. Und ich könnte mir vorstellen das die Türkei sich gerade landschaftlich Griechenland sehr ähnelt. In der Ecke wo ich war, gibt es ja auch viele griechische antike Stätten und Dörfer. Vielleicht überlegst Du es Dir nochmal?

  2. Da hab ich jetzt aber breit gegrinst, als ich dein Hotelzimmer gesehen habe….na wenn das nicht mal voll auf Blogger zugeschnitten ist ;-D……lach…..hab ja noch nie solche Kissen und ne Chevrondecke auf dem Bett im Hotel gesehen! Ich fands spannend schon mal von dir live von der Reise zu hören, eine tolle, spannende Erfahrung. Kusadasi selbst hatte ich noch nie gesehen, eine Schulfreundin fuhr da jedes Jahr mit ihren Eltern hin……sososos ;-D…..jetzt weiß ich wo die war! Ich finds gut, dass du die Reise gemacht hast, hat ja nichts mit ignorieren zu tun. Wenn bei den Krawallen auch noch der Tourismus danieder liegt, schadet man den Leuten ja oft noch mehr. Schmatz! Anne

    • frau hibbel sagt

      Kusadasi ist nun echt nicht so spannend, als das man da 20 mal hintereinander hinreisen müsste. Aber das Umland ist ansonsten echt schön und vor allen Dingen interessant. Haha…und ich wusste noch nicht mal das sowas Chevron-Decke heisst ;).

  3. Ich war zwei Mal in der Türkei u.a. ein Mal in Bodrum wo es noch mehr oder weniger ein kleiner Geheimtipp gewesen ist. Mir hat es damals auch gut gefallen und ich habe diese Trips nach Pamukkale und Ephesos richtig genießen können. Beim zweiten Mal einen Strandurlaub bei Side gemacht war mir der Massentourismus schon ein kleiner Dorn im Auge. Vor allem bestimmte Menschen, welche die Türkei zu dem Zeitpunkt für sich entdeckt haben, sind sehr negativ aufgefallen 🙁

    Nochmal hin…warum nicht, aber nicht unbedingt als Wunschland für den Urlaub.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    • frau hibbel sagt

      Aber ist Teneriffa nicht auch irgendwie so ein Ziel für Massentourismus, Nova? Oder empfindest Du als Einheimische das anders? Cran Canaria wäre z.B. auch so ein Ort wo mich nicht viel hinzieht. Ist sicher Quatsch, weil es da bestimmt auch viele tolle und „einsame! Orte gibt.

  4. Pingback: Kusadasi – zwischen Hafencharme, Hunden und Handtaschen

  5. Kirsten sagt

    Kusadasi ist leider einer der Orte in der Türkei, die mir am allerwenigsten gefallen habe, aber ansonsten finde ich genial mit dem Auto zB von Izmir nach Dalaman zu touren, traumhafte Buchten/ Strände, kleine Orte, totale Gastfreundschaft, lecker Essen, wunderbares Bodrum oder die Halbinseln Datca und Bosborun bei Marmaris, hach schwärm … Kirsten

    • frau hibbel sagt

      Hallo Kirsten, Kusadasi fand ich jetzt auch nicht so spannend. Aber als Ausgangsbasis für die Umgebung ist die Stadt ok. Irgendwann muss ich auf jeden Fall nochmal hin und mir den Rest anschauen. LG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.