Reisegedanken

Warum Du auch mal dorthin reisen solltest, wo Du eigentlich gar nicht hin willst!

Es gibt Reiseziele gegen die hat man aus den verschiedensten Gründen Vorurteile. Ich denke jeder kennt das und hat da so seine Meinung, warum er wo nicht hin möchte. Ich hatte jahrelang diverse Reiseevorurteile und diese sind nur ein kleiner Auszug:

Mallorca = Sangria aus Eimern und gröhlende Fussballclubs am Strand! Nur über meine Leiche.
Italienische Adria = Legionen von Sonnenschirmchen und Liegen! Where the hell is the beach?
Pauschalreisen = Ententanz am Pool, Handtücher auf Liegen und verbrannte Miturlauber, die kaum wissen in welchem Land sie gerade sind. Puuuh, muss echt nicht sein.
Hannover = Strunzlangweilig! Da kann ich auch direkt zuhause bleiben.
Allgäu = Kännchen Kaffee und Stützstrümpfe. Kann ich machen wenn ich 80 bin.
Eifel = siehe gleich Allgäu
Tirol = Der Anton aus Tirol und DJ Ötzi, Schnee, gebrochene Beine und Partyfeeling wie am Ballermann. Brauch ich erstmal ganz viel Schnaps!
Familienhotels = Von morgens bis abends plärrende und nervende fremde Kinder  Mir reichen schon die Eigenen ;).

Ja, Vorurteile ziehen sich durch alle Lebenslagen und machen vor nix und niemandem Halt. Auch nicht vor Reisedestinationen. Deutschland kann ein Lied davon singen, denn abgesehen vom Kölner Dom, dem Brandenburger Tor und Schloss Neuschwanstein ist es im Ausland auch nicht gerade als heissbegehrtes Reiseziel bekannt. Völlig zu unrecht wie ich finde!

Pillersee1

Reisen ist tödlich für Vorurteile. Mark Twain (1835 – 1910)
Wie gut das ich meine über Bord geschmissen habe, sonst würde ich hier nicht sitzen.

Lustigerweise entwickelt sich mein Reisejahr 2014 scheinbar zu einem Abarbeiten meiner Vorurteils-Liste und ich schaue mal in eine ganz andere Richtung über den Tellerrand. Ok, nach Mallorca fahre ich schon seit mind. 18 Jahren und liebe es. Aber ich habe die Schirmchen-Legionen live am Strand von Bibione bestaunt und gleichzeitig auch mal die Vorzüge einer Pauschalreise erfahren. Ich habe interessante und schöne Orte in Hannover entdeckt und mich durch die Reisen ins Allgäu und die Eifel wieder mal neu in unser schönes Deutschland verliebt.

Was bleibt sind völlig neue Erkenntnisse und das ich meine Vorurteile mal überdacht habe:

Pauschalreisen werden nie so ganz meins, aber hin und wieder sind sie als Familie doch extrem erholsam. Kann ich mir also für eine Woche im Jahr sehr gut vorstellen.

Einen einsamen Karibik-Beach würde ich jederzeit einem vollgepackten Strand in der Adria vorziehen. Allerdings haben meine Kinder 1000mal mehr Spaß an einem total organisierten, kinderfreundlichen Strand mit anderen Spielgefährten. Ergo habe ich auch mehr Zeit für mich. Könnte man also ebenfalls in der Kombi Strand/Kultur wiederholen.

Und ja, bestimmte Gegenden in Deutschland sind auf den ersten Blick scheinbar nur für deutsche Senioren gemacht. Aber es wird Zeit, das auch die jungen Deutschen ihr Land entdecken und sehen wie wunderschön es ist. Vielleicht gibts dann auch endlich mal nen Latte statt Kännchen Kaffee und coole Shops statt altbackenen Boutiquen und Souvenirbuden. Tatsächlich muss man nämlich nicht immer nur ans andere Ende der Welt reisen, um glasklare, türkisblaue Seen, verwunschene Wälder, abenteuerliche Schluchten, einsame Landstriche oder weiße, menschenleere Strände zu finden.

Ähm ja…und eigentlich wollte ich einen Post über das zauberhafte Tirol schreiben, aber wie das immer so ist, bin ich von Hölzchen auf Stöckchen gekommen und hab ein bisschen den Faden verloren. 😉

Aber jetzt würde ich mich dann doch auch rasend interessieren, was Ihr für Reisevorurteile habt??? Wo möchtet Ihr eigentlich echt nicht hin und warum? Und habt Ihr dann doch auch schon mal Eure Reisevorurteile geändert?

 

24 Kommentare

  1. huhu! ich will niemalsnicht nach china. wegen dem essen. und ich wollte auch nicht alleine verreisen, habs aber dann doch getan vor drei wochen. nach andalusien, und es war schön. aber es wird nicht zur gewohnheit werden.
    das allgäu find ich übrigens total toll!

    viele grüße
    daniela

    • frau hibbel sagt

      Hallo Daniela, China und Essen finde ich auch schwierig. Aber da gibt es zur Not sicher auch irgendwo nen MC ;). Und ganz alleine reisen, wär glaub ich auch nicht unbedingt was für mich. Mehr als einen Tag allein unterwegs hab ich noch nicht geschafft. Hat aber sicher auch viele Vorteile mal so ganz für sich zu sein. LG, Nadine

  2. Danke für deinen Artikel. Du hast mich zum Lachen gebracht. Deine Vorurteile sind zum Schießen. Stützstrumpfhosen? 🙂
    Mein Vorurteil war bis dato: Mein Heimatland Österreich kann ich auch noch bereisen, wenn ich in der Rente bin, dann muss ich nicht mehr so weit fahren…
    Lieber jetzt Fernreiseziele ansteuern, wer weiß, wie lange man fit ist und ohne Stützstrumpfhosen in die Ferne fliegen kann.

    Und wie bei dir kommt es meistens anders als man denkt.
    Wenn ich darüber nachdenke komme ich seit März 2014 auf ca. 6 Reisen innerhalb Österreichs. Vom Ski fahren über Wandern, auf den Pfaden der Sisi wandeln, Sensen mähen, einen Nagel schmieden, einem Nachtwächtern nachwandeln, demnächst eine Linzer Torte backen, immer mehr Spaß daran zu haben Kräuterhexen und -feen zu lauschen und und und. Und weißt du was. Es ist echt klasse.
    Darum kann ich dir voll und ganz beipflichten: Öfter mal die Vorurteile über Bord werfen. Wer weiß, was man alles erlebt.

    • frau hibbel sagt

      🙂 Hach, Österreich ist aber auch ein Träumchen. Will man da überhaupt weg, wenn man dort lebt ;).

      • Bei dem heurigen Sommer, der bis jetzt ins Wasser gefallen ist und den herbstlichen Temperaturen? Auf jeden Fall! Zum Glück waren wir in Belgien und Ungarn,… da haben wir ein bisschen Sommer gespürt.
        Aber du hast Recht. Ansonsten ist Österreich ein Traum. 😀

  3. You made my day, Schätzeken!

    Zunächst einmal musste ich über deine Vorurteile lachen und fragte mich dann, ob du wohl den Bogen wieder kriegst… Ääähhh, nein. Aber egal, denn der Post ist trotzdem toll, ganz hibbellike halt.

    Um ehrlich zu sein gehe ich konform mit deinen schon aufgeführten Vorurteilen. Eigentlich… Denn auch wir haben schon einiges wieder über den Haufen geworfen. Familienhotels zum Beispiel oder Club-Urlaub (beides wäre vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen). Wandern war auch jenseits meiner Vorstellung eines entspannten Urlaubs, überhaupt faszinierten mich die Berge kein Stück, es musste immer ein Meer verfügbar sein. Inzwischen sind wir sogar so „spiessig“ geworden, dass wir eine Dachbox besitzen, Italien aufgrund seiner Kinderfreundlichkeit echt cool finden und Hausbootferien in Mecklenburg planen. Ja, ja, so kann’s gehen.
    Kreuzfahrten stand ich auch immer skeptisch gegenüber, fand ich nach getaner Reise dann aber ganz prima!
    Natürlich gibt es auch Reiseziele, die mich überhaupt nicht reizen: China zählt dazu, Indien und einige Länder mit verdammt viel Wüste…

    Was ich mir auch nicht so vorstellen kann, ist Familie P. im Urlaub an der Nordsee. Schweden oder Finnland fände ich sehr cool, Herrn P. würden da jedoch keine 10 Lappen hin bringen. Gleiches gilt für Irland oder Schottland, leider.
    Was inzwischen (leider) gar nicht mehr drin ist, sind Länder ohne optimale medizinische Versorgung. Früher haben wir uns darüber null Gedanken gemacht, jetzt müssen wir unsere Reisen so planen, dass immer ein Krankenhaus erreichbar ist. Ich weiss, auch in Indien und China soll’s Krankenhäuser geben aber trotzdem…

    XOXO Kristina ♥

    • frau hibbel sagt

      Hach ja….vor den Kindern sah die Welt noch anders aus, wa? Aber die Zeiten wo man Rücksicht auf die Kleinen nehmen muss, sind ja eigentlich sehr überschaubar. Ich finds ja ganz krass wenn ich drüber nachdenke, daß J. in ca. 10 Jahren Abi macht und dann evtl. schon wieder auszieht. Da nehm ich dann gerne noch ein paar Familienhotels und Club-Urlaube in Kauf ;). Und hei…..Mecklenburg und Brandenburg sind sooo toll. Wir wollen nächstes Jahr auch wieder hin. Vielleicht treffen wir uns dann mal endlich. Ganz romantisch aufm Hausboot. Dann beschwatz ich auch Herrn P. in Bezug auf Skandinavien, Schottland und Irland ;). Nur für Dich. ♥

  4. Ich hasse wandern! Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich am Harz aufgewachsen bin und meine Eltern uns Kinder gerne am Wochenende und auch mal in den Ferien (dann im Bayerischen Wald) auf die Berge gescheucht haben. Und wie habe ich meinen 30sten Geburtstag verbracht? In Oberstdorf wandernd mit meinen Eltern… Ich muss zugeben, so schlimm war es gar nicht. Wanderfan werde ich wohl trotzdem nicht… Und Bayernfan erst recht nicht! 😉

    Liebe Grüße
    Jessi

    • frau hibbel sagt

      Haha! Wenn es soweit kommt, daß man mit seinen Eltern freiwillig wandern geht, kann das nur eins heissen: Du bist jetzt erwachsen, Schätzeken! 😉 Ich denke diese Wander- und Spaziergangs-Traumata schleppt fast jeder aus seiner Kindheit mit sich rum. Dabei ist das ja echt schön. Hei und ich darf das sagen, denn ich bin nochmal 10 Jahre älter als Du. 🙂

  5. Flögi sagt

    Hallo Nadine,

    erst nehme ich deine Liste zum Vergleich bei mir:

    Mallorca = hatte ich nie Vorurteile, ich habe als Teenager eine deutsche Seifenoper gesehen (http://de.wikipedia.org/wiki/Hotel_Paradies), die auf Mallorca gespielt wurde und es hat mich schon damals überzeugt, daß M. eine wunderschöne Insel ist und ich da einmal unbedingt hin will, aber weit weg von diesen Discostädten. Ich war dort bis jetzt noch nie.
    Pauschalreisen = mag ich einfach nicht mehr, ich mag alles auf meinen Geschmack angepasst organisieren, und weit weg von Menschenmengen, also großen Hotels und Transferbussen sein 🙂 Mich nervt zu tote wenn eine (meist total dumme und sich unbedingt als kluge zeigende) Fremdrenführerin im Bus in den Mikro ihre blöden Geschichten erzählt.
    Hannover = war ich noch nie, hatte nie Vorurteile
    Allgäu = war ich schon, hatte nie Vorurteile, eigentlich alles was mit Bergen zu tun hat, hat mich immer als Magnet hergezogen
    Eifel = sagt mir nichst, außer irgendwelchen alten vulkanischen Tätigkeiten
    Tirol = super schön, teils war ich schon und würde immer gerne wieder gehen
    Familienhotels = no go, ich brauche Ruhe, einzelstehende Bungallow in nichts, bitte kein Kindergeschrei und besoffene Russen, die nachts im Pool mit Wodka in der Hand Opern singen 🙂

    Meine vorurteilte Ziele sind:
    – England: kalt, naß, grau, langweilig
    – Paris: einmal vielleicht als Rentner, aber mich zieht absolut nicht an und ich kann keine Sekunde französische Sprache ertragen, finde die fürchterlichste Sprache der Welt
    was anderes fällt mir gar nicht ein 🙂

    Liebe Grüße

    • frau hibbel sagt

      Flögi, England ist super und natürlich scheint da auch die Sonne. Und London ist für mich so mit die coolste Stadt der Welt. Schmeiss Deine Vorurteile über Bord und fahr da mal hin. Vielleicht wirst Du es lieben und erfährst es nie. 😉 Und besoffene Russen habe ich im Kinderhotel noch nicht gesehen….ich glaube Du verwechselst da was. 🙂

      • Flögi sagt

        Ahh, so, Kinderhotel? So was gibt es auch, Ich dachte Familienhotel ist das, wo man mit Kindern hin darf, aber auch anderen dort sind ohne Kinder. Aber spezielles Hotel, nur für Fam. mit Kindern, habe ich noch nie gehört. Also, das meinte ich nicht.
        Ich weiß es nicht mit England, mein Herz schlägt irgendwie nur für mediterrane Stimmungen und wärme Länder. Mir gefällt kein einziges Fotos von London, mich zieht da nicht hin. 😉 LG

  6. hallöchen und einen wirklich schönes blog hast du, ich bin über ich glaube luziapimpinella auf dich aufmerksam geworden.
    wie auch immer, ich kann dir nur zustimmen, zb. NY mit kindern (never!) war dann aber toll, eine strand/badeurlaub (oh nö) war dann (mit kindern) die reinste erholung, …
    vorurteile hab ich zugegeben auch noch, wenn ich über einige reiseziele nachdenke (alpenländle, mallorca & co. oder auch oder china, nur um beispiele zu nennen), aber dein beitrag hat mir jetzt einen „stubs“ gegeben und ich werde sicher bald auch mal wieder über „meinen schatten springen“. danke!

    und ja, deutschland ist auch ein schönes reiseland. erst vor kurzem habe ich über 200 schöne orte in D gelesen (https://www.flickr.com/photos/stefanieampersand/14764949662/), davon ist bestimmt auch der eine oder andere „bereisenswert“.
    sonnigen gruß!
    stefanie

    • frau hibbel sagt

      Liebe Stefanie, ich kenne ehrlich gesagt niemanden, der auf Mallorca war und diese Insel nicht toll findet. Man muss halt bestimmte Ecken meiden, aber ansonsten ist die Insel nicht umsonst so beliebt. Sie ist wunderschön. Und die Alpen haben gerade erst mein Herz im Sturm erobert. Gerade nach Tirol muss Du unbedingt mit Kindern mal hin. Mehr dazu folgt demnächst hier. Deinen Flickr-Account kann man leider nicht öffnen. GlG, Nadine

      • mallorca ist im fest im visir, mit den bergen muss ich mich noch überzeugen, aber tirol als reiseziel guck ich mir in jedem fall mal an, danke

        der link: ein Bericht „Paradies Deutschland“ im Focus #lesenswert!
        hier der link mit sog. gästepass
        flick & ich das funktioniert noch nicht soooo gut :0(

        https://www.flickr.com/gp/stefanieampersand/351ydR
        ich hoffe jetzt klappt es!
        sonnigen gruß
        stefanie

  7. Sagen wir mal so: Ich würd wahrscheinlich so gut wie überall hinfahren, gerade mit Vorurteilen find ichs spannend. Kommt ja eh immer anders als man denkt ;-). An mancher Stelle war ich dann auch total positiv überrascht, was aber auch immer damit zusammenhängt, was man aus der jeweiligen Situation macht. Z.B. die Eifel……da kann man im Heino Cafe einen Anfall bei Haselnusskuchen und Kännchen Kaffee bekommen oder sich kaputt lachen und fasziniert schauen, wen der Typ doch schon so alles getroffen hat und sich die Bilder mit den Stones an der Wand reinziehen und mal nen anderen Blickwinkel auf die Sache bekommen. Oder so ne olle Pauschalreise (die die Kinder ja leider meistens super finden….viele andere Kinder halt ;-S) mit Wumtatata am Pool, Keile am Buffet und Handtuchauffeliegeum5morgens. Da find ich zwar grundsätzlich gar supergräßlich, aber wir haben da mal so tolle Leute kennengelernt, mit denen wir uns deraartig gut auf diesen Wahnsinn eingegroovt haben, dass alles irgendwie ganz toll war…….auch der Schreihals am Pool ;-D. Ich glaube ganz fest, dass es überall total schön sein kann. Es kommt nur auf dich selbst und deine Mitreisenden an, was man draus macht. Find the beauty in it quasi! Knutsch über die Hecke, Anne

    • frau hibbel sagt

      You´re so right, dear! Wobei ich so spontan auch nicht weiß, ob ich Spass hätte, wenn ich (mit Flögis beschriebenen) gröhlenden, besoffenen und Opern-singenden Russen ein Hotel teilen müsste. Auf die mitreisenden Menschen hat man ja leider wenig Einfluss. Da kannste ja ein Lied von singen oder wie war das noch auf dem Flug nach BKK? 😉

  8. Hahaha ein toller Artikel, schön zum Schmunzeln 🙂
    Meine Vorurteile bezüglich einiger Länder (oder sogar ganzer Kontinente) haben viel mit Angst zu tun. In Australien Angst davor, von irgendeinem der 3 Mio. giftigen Tiere gebissen/gestochen zu werden, in Indien Angst vor Krankheiten und Elend oder in Südamerika Angst vor Kriminalität.
    Das Gute aber ist, dass ich dank unserer vielen Reisen schon so viel gelernt habe und mich immer mehr zu einem mutigeren Menschen entwickle. Vorsicht ist nach wie vor die Mutter der Porzelankiste, aber hey, ich war White Water Raften in Bali – das hätte wirklich keine erwartet, am aller wenigsten ich :).
    Reisen macht so viel mit einem, vor allem macht es dich zu einem besseren Menschen.

    Vielleicht sind Vorurteile auch gar nicht so schlecht, denn wenn man das Gegenteil erlebt, ist man umso mehr positiv überrascht und angespornt immer mehr zu entdecken.

    Liebe Grüße aus Bali,
    Julia

    • frau hibbel sagt

      Liebe Julia, hei aber auf Bali gibt es gemeingefährliche Affen die einem sogar den Rucksack klauen. 😉 Warste schon in Ubud im Monkey Forest? Und ich war 15 Monate in Australien und habe genau 2 Schlangen und 2 Spinnen gesehen. Alle aus weiter Entfernung. Ja, es gibt viele giftige und gefährliche Tiere dort. Aber man muss ja nicht in Tümpeln plantschen wo Salzwasserkrokodile leben und auch nicht schwimmen gehen, wenn Boxjellyfish-Season ist. Aber ich weiss was Du meinst. Mein „Respekt“ vor Haien war so gross, daß ich kaum mal im Meer schwimmen war. Ich weiss nicht ob Reisen einem zum besseren Menschen macht. Aber es macht einen auf jeden Fall weltoffener, toleranter und flexibler. Ganz liebe Grüße nach Bali! Nadine

  9. Mich hat Reisen bis vor 10 Jahren gar nicht interessiert und als Kind bin ich sogar lieber zur Oma nach Österreich gefahren, als mit Papa und Bruder nach New York zu fliegen oder Roadtrips durch England zu machen…. und dann?? Hat das Reisefieber vor ein paar Jahren mit voller Wucht und sehr nachhaltig zugeschlagen, nachdem ich das erste Mal zusammen mit Ingo nach Guadeloupe gereist bin. Mittlerweile kann es gar nicht oft genug weit oder nah weg gehen.
    Auch ich habe mittlerweile meine Mallorca-Vorurteile revidiert und meine Ängste vor gefährlichen Tieren (Australien, Afrika)… auch mit Wanderferien kann ich mich mittlerweile bestens anfreunden und finde Zeit in den Bergen seeehr erholsam. Skepsis gibt´s von mir ´nur noch gegenüber Schiffsreisen und Familienhotels (aber wer weiss, ob sich Letzteres vielleicht auch bald ändert ;-)).

  10. Tinka sagt

    Das ist wirklich so mit den Vorurteilen! Ich war übrigens in China, man sollte einfach nicht nachdenken, was man isst :-)) Aber es gibt auch vieles Nicht.-chinesisches. Zum Thema Deutschland stimme ich Dir zu! Vorurteil pur! Egal, in welcher Ecke ich war, ich war positiv überrascht! Ok, die Lüneburger Heide war mir zu militärisch, aber ansonsten…das Allgäu ist doch so schön! Als Mauerkind würde ich nicht unbedingt nach Polen und Co fahren, aber auch in den Ländern soll es sehr schön sein, wurde mir gesagt.
    LG
    Tinka

  11. Sabrina sagt

    Momentan würde ich nirgends Urlaub machen, wo ich länger als 6 Stunden im Flugzeug sitze.
    Denn dann müsste ich mich um so etwas wie Stützstrümpfe kümmern und die ziehe ich nur im absoluten Notfall an. Und mir graut es grundsätzlich vor einer solch langen Flugzeit, in der man eigentlich nur in seinem Sitz sitzt und sich nicht bewegt.

    Als ich deine Vorurteile las, musste ich auch grinsen.
    Auf Mallorca war ich bisher nur einmal, aber es hat mir wirklich gut gefallen (war auch nicht am Ballermann).
    In Südtirol war ich einmal und habe festgestellt, dass ein Urlaub in den Bergen nicht meins ist. Ich mag einfach nicht diese eingeschränkte Sicht. Egal wohin ich guckte, nach gefühlten wenigen Metern Luftlinie war da ein Berg.
    Aber ich weiß auch, dass es auf die Gegend ankommt.
    Und gegen ein schönes Wellness-Hotel oben auf einem Berg (mit Schnee) hätte ich nix.
    Hannover hat seine schönen Seiten – man nehme da die Herren Häuser Gärten.

    Ich war skeptisch bei Westerland und St. Peter Ording.
    So von wegen nur die Reichen und Schönen.
    Aber beides sind total schöne Orte, die ich auf jeden Fall wieder besuchen werde.

    Am meisten reizt mich das Meer. Diese Weite ist herrlich.

    Ein Ort wird wahrscheinlich niemals mein Reiseziel – Heilbronn.
    Ich musste über diese Stadt meine Facharbeit schreiben.
    Es war der Erdkunde-Leistungskurs und wir waren gerade mal 4 Mädels.
    Die drei anderen hatten Orte, die von der Eiszeit geprägt waren.
    Damit war es schon mal recht leicht, die Facharbeit zu schreiben.
    Ich hingegen bekam einen der wenigen Abschnitte von Deutschland, bis zu denen keine einzige Eiszeit vorgedrungen ist. Das war dann echt schwer.
    Also habe ich damals beschlossen, dass ich niemals nach Heilbronn fahre.

    Was Ziele in Deutschland angeht, da gebe ich dir recht.
    Es gibt so viele schöne Ecken hier.

    LG
    Sabrina

  12. Oh ja…davon kann ich auch ein Lied singen. Leider. Aber solange man bereit ist, sich den Vorurteilen zu stellen und den Ländern / Orten eine Chance zu geben ist alles gut 🙂

    Mallorca habe ich leider erst dieses Jahr für mich entdeckt. Vorher hatte ich auch nur die Sangria-Eimer und Partymeile im Kopf. Jetzt geht es 2016 direkt wieder hin. 🙂

    Ganz extrem war es auch mit Vietnam. Da hatte ich nur „Vietnam Krieg“ im Kopf und wäre von allein nie drauf gekommen gerade dort Urlaub zu machen. Nö, nö, nö. Aber mein Freund wollte unbedingt hin und nachdem einige Verwandte und Freunde (die schon mal dort waren) mir versicherten, dass es dort sauschön ist, buchten wir doch den Flug. Danach ging es mir kurz schlecht. (A la: So viel Geld für einen Flug in ein Land, das mir gar nicht gefällt.) Am Ende gefiel es mir natürlich richtig gut dort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.