Meine Playlist und ein paar Tipps
5 Gründe warum ich Hörbücher liebe

12. Februar 2020

Seit einem halben Jahr bin ich Hörbüchern verfallen und frage mich wirklich, wie ich erst so spät meine Liebe dafür entdecken konnte. Immerhin habe ich es auch schon als Kind geliebt Drei Fragezeichen Cassetten rauf und runter zu hören. Hörbücher dann aber Zuhause als CD einzulegen, war mir irgendwie immer zu lästig. Mal ganz davon abgesehen, ist ein CD Player voll 90er-mäßig und wir haben gar keinen mehr.

Seitdem man Hörbücher nun total easy peasy auf sein Handy downloaden kann, bin ich jedoch hin und weg. So sehr ich es liebe zu lesen, so oft fehlt mir auch die Ruhe und Muße mich mit einem guten Buch in die Ecke zu setzen. Meist schaffe ich das nur im Urlaub oder 5 Minuten im Bett, bevor ich darüber einschlafe.

PIN ME:

5 Gründe warum ich Hörbücher liebe, ein paar Tipps und meine Playlist

#1 Hörbücher beamen Dich in eine andere Welt

Mehr noch als bei einem guten Buch, wird man bei einem Hörbuch mitten ins Geschehen gebeamt. Es fühlt sich ein bißchen an wie Kino. Mit nem Knopf im Ohr klinkt man sich aus der realen Welt aus und schlüpft in das Leben einer fremden Person oder in eine andere Zeit. Hörspiele sind Kopfkino pur. Ich liebe es.

#2 Für Hörbücher muß man sich keine Zeit nehmen

Ob im Auto, in der Bahn, beim Sport oder Haushalt – Hörspiele verkürzen längere Wartezeiten oder ungeliebte Tätigkeiten ungemein. Da wird sogar Putzen oder Bügeln zu einem kurzweiligen Vergnügen ;). Gerade auf langen Auto- oder Bahnfahrten sind Hörbücher grandios und lassen die Zeit fast wie im Flug vergehen. Da vergessen sogar meine Kinder nach dem Handy zu fragen, um Zocken zu können. Ich liebe es auch sehr mit einem guten Buch auf dem Sofa zu sitzen. Allerdings fehlt mir dafür tatsächlich oft die Zeit und Muße. Was dann wieder zur Folge hat, dass ich zu wenig „lese“.

#3 Hörbücher nehmen keinen Platz weg

Wir haben eine große Bücherwand, die ich regelmäßig aussortiere. Bücher sind toll, nehmen aber einfach unglaublich viel Platz weg und sind am Ende nur Staubfänger. Hörbücher sind daher ein Segen für Minimalisten. Zudem sind sie unfassbar praktisch auf Reisen. Vorbei die Zeiten als man mehrere dicke Bücher im Gepäck hatte. Hörbücher lädt man einfach auf sein Handy runter und kann sie dann überall offline hören.

#4 Hörbücher sind ein super Geschenk

Was schenkt man Leuten die schon alles haben? Hörbücher sind definitiv eine sehr gute Idee. Außerdem ist Zeit fast immer besser als Zeugs. Selbst Leute die nicht so gerne lesen, haben an einem Hörbuch oft Freude. Meinem Mann habe ich z.B. schon des Öfteren einen Gutschein für einen Monat geschenkt. Dadurch werden seine Fahrten ins Büro auf jeden Fall sehr viel spannender.

#5 Mit Hörbüchern lernt man nie aus

Wer meint, dass Hörbücher nur seichte Unterhaltung bieten liegt falsch. Die Auswahl ist mittlerweile gigantisch groß und es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Neben den klassischen Romanen, bekommt man natürlich auch Krimis und Thriller, Kinder- und Jugendhörbücher, Sachhörbücher, englische Hörbücher und sogar Sprachkurse. Man könnte beim Putzen also quasi noch eine neue Sprache lernen.

Vorteile eines Audible Abos:

Es gibt sicher diverse Hörbuch-Apps, ich selber habe jedoch seit einiger Zeit ein Abo von Audible*, mit dem ich superzufrieden bin. Wer Sorge hat, aus dem Abo nicht ohne lange Kündigungsfrist herauszukommen, kann unbesorgt sein. Das Abo hat keine Mindestlaufzeit und ist jederzeit kündbar! Großartig finde ich auch, dass man ein Hörbuch zurückgeben und gegen ein anderes eintauschen kann, wenn es nicht gefällt. Auch wenn man es schon ein paar Stunden lang gehört hat. Es ist mir z.B. schon passiert, dass mir die Stimme des Sprechers oder die Story des Buches nicht gefiel. Außerdem kann man das Abo bis zu 3 Monate lang pausieren. Je nachdem wie lange ein Hörbuch geht, schafft man es nämlich einfach nicht, es in einem Monat zu hören. Aktuell pausiere ich, weil ich sonst mit dem Hören nicht hinterherkomme. Zumal es zu den 200.000 Hörbuch-Titeln auch noch spannende kostenlose Audible Podcasts gibt.

Zusammengefasst sind das die Vorteile:

  • Für monatlich 9,95 € kann man sich pro Monat aus über 200.000 Titeln ein Hörbuch aussuchen
  • Die Hörbücher sind im Abo viel günstiger als im regulären Verkauf
  • Mit der Gefällt-mir-Garantie kann man das Hörbuch umtauschen, wenn es einem nicht gefällt
  • Der monatliche Hörbuch-Download verfällt nicht und wird automatisch in den nächsten Monat übertragen
  • Kostenloser und unbegrenzter Zugriff auf alle Audible Original Podcasts
  • Ein Testzugang für ein Audible Abo ist 30 Tage lang kostenlos
  • Ein Abo kann jederzeit bis zu 90 Tage lang (kostenfrei) pausieren
  • Nach dem Download kann man die Hörbücher überall offline hören

Meine Playlist:

Meine Playlist verändert sich logischerweise ständig, aber hier mal ein paar Hörbücher, die ich für sehr „hörenswert“ befunden habe.

#1 Das Fundament der Ewigkeit von Ken Follet

Wer historische Bücher und insbesondere die von Ken Follet mag, wird den 3. Teil Das Fundament der Ewigkeit* seines Kingsbridge Romanes lieben. „Die Säulen der Erde“ und „Die Tore der Welt“ habe ich noch oldschool gelesen. Aber 37 Stunden Vorlesezeit sind per Hörbuch schon angenehmer ;). In diesem Roman geht es um das Leben von Ned Willard und seiner Familie, der Feindschaft zwischen Katholiken und Protestanten und der stürmischen Zeit und Herrschaft der protestantischen Königin Elizabeth Tudor. Am Ende der 37 Stunden habe ich glatt in mein Taschentuch geschnüffelt und hoffe nun auf einen 4. Teil.

#2 Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär von Walter Moers

Zugegeben: Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär* habe ich für meine Kinder runtergeladen, aber mich hat die crazy Story dann auch gefesselt. Ich habe wirklich selten so ein extrem phantasievolles und verrücktes Buch gelesen gehört und finde, Walter Moers hat sich hier wirklich selbst übertroffen. Im Gegensatz zur Fernsehfigur Käptn Blaubär, ist das Buch aus dem Jahr 1999 nicht nur an Kinder gerichtet. Walter Moers schildert die Hälfte der 27 Leben des Blaubären, beginnend mit seiner Kindheit. Zugleich ist es auch das erste Buch des Autoren, das auf dem fiktiven Kontinent Zamonien stattfindet. Meine Kinder kennen bereits auch die Folgeromane, die alle in Zamonien spielen.

#3 Becoming von Michelle Obama

Becoming* von Michelle Obama habe ich mir anfangs eigentlich nur auf Empfehlung vieler Leute heruntergeladen. Und war dann ziemlich schnell gefesselt. Mal abgesehen von der sehr angenehmen Stimme der Erzählerin, ist die Biographie von Michelle Obama wirklich spannend, berührend, packend und ehrlich. Mal abgesehen davon, dass ich die Obamas sowieso großartig finde, hat man bei Michelle das Gefühl, die beste Freundin sitzt neben einem und erzählt beim gemütlichen Kaffee trinken, was in der letzten Zeit so passiert ist. Absolut hörenswert!

#4 Realitätsschock von Sascha Lobo

Wenn ihr euch auch manchmal von der Flut an Informationen, schlechten Nachrichten und der Realität des 21. Jahrhunderts überfordert fühlt, dann hört Realitätsschock: Zehn Lehren aus der Gegenwart* von Sascha Lobo. Es ist wahrlich keine leichte Kost und haut einem nochmal die volle Wucht an Krisen um die Ohren. Man erkennt aber auch, dass die meisten davon durch die Globalisierung und Digitalisierung entstanden sind und zeigt einem, wie man sich für die kommenden Veränderungen in Politik und Alltag besser wappnen kann.

#5 Raus und Machen: der Abenteuer-Podcast von Christo Foerster

Spätestens nach dem Hörbuch von Sascha Lobo möchte man sich dann in eine heile Offline-Welt und die Natur zurückziehen. Und dafür findet man im Audible Abenteuer Podcast Raus und machen!* tolle Inspirationen. Raus und Machen ist das Projekt vom Buchautor und Motivationstrainer Christo Foerster, der Menschen mit seinen Mikroabenteuern dazu inspiriert aus ihrer Komfortzone herauszutreten. Und dafür muß man nun absolut gar nicht ans andere Ende der Welt jetten. Man kann auch ganz viele Abenteuer direkt vor seiner Hautüre erleben. Schon mal über Nacht mit dem Fahrrad von Hamburg nach Berlin gefahren? Oder spontan im Wald in der Eifel übernachtet? Seinen Blick auf die Welt und die einfachen Dinge finde ich ganz toll und lässt einen mal wieder auf die wesentliche Dinge im Leben besinnen.

Noch eins. Hörbücher sind großartig, aber aus meiner Sicht kein Ersatz für ein old-school Buch. Das Gefühl ein Buch in den Händen zu halten, Seiten zu blättern und sich bewusst Zeit zum Lesen zu nehmen, ist einfach völlig anders. Hörbücher sind aber ein großartiges zusätzliches Gadget. Im Alltag und auf Reisen. Habt ihr noch Hörbuchtipps? Dann gerne her damit!

Offenlegung: Da dieser Beitrag Verlinkungen enthält und das nach derzeitiger Rechtslage als Werbung gilt, kennzeichne ich ihn hiermit als WERBUNG. Bitte beachtet jedoch, dass fast alle meine Beiträge persönliche Tipps, Menschen oder Orte enthalten. Dies geschieht entweder im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl oder als persönliche Empfehlung. Jede bezahlte Kooperation auf Planet Hibbel wird immer als solche gekennzeichnet. Mein Audible Abo zahle ich aus eigener Tasche.

* Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Produkte mit Link im Rahmen eines Affiliate-Programms. Alle verlinkten Materialien/ Unterkünfte wurden von mir mit Sorgfalt ausgewählt. Wie immer empfehle ich nur Produkte, die ich auch selber benutze und/ oder kaufen würde. Falls Ihr etwas über diese Links kauft, unterstützt Ihr mich mit einer kleinen Provision. Nur durch solche Einnahmen, kann ich diesen Blog überhaupt am Leben erhalten. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 

 

 

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Marc 12. Februar 2020 at 14:49

    Ich bin auch der absolute Audible-Junkie und mir ging es ganz genau so. Vor 2 Jahren hat mir mein Bruder ein Abo geschenkt und ich wusste überhaupt nicht, was ich damit anfangen soll. Jetzt höre ich täglich.
    Ein weiterer Vorteil ist übrigens auch, dass man die Hörbücher deutlich schneller hören kann. Ich höre fast nur Sachbücher und die Podcasts und die sind mit 1.5 – 2.5-facher Geschwindigkeit ratz fatz durch, gibt schließlich viel zu viele Hörbücher für langsames Hören 🙂
    Sehr gute Original-Podcasts sind übrigens auch „Sag mal du als Physiker“, „Der Moment“, „Planet A“ und „Geo“.

    Ach und nicht zu vergessen sind die Audible Original Hörspiele von Ivar Leon Menger! (Die höre ich nur mit 1.2-facher Geschwindigkeit).
    Ich bin auf jeden Fall auch der absolute Audible-Fan in der Zwischenzeit.

    • Reply nadine 13. Februar 2020 at 9:38

      Hei Marc, das mit dem Schnell hören habe ich noch nicht ausprobiert. Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass ich schnelleres Sprechen angenehm finde. Von den Podcasts habe ich auch noch nicht so viele gehört. Die Auswahl ist da ja echt riesig und ich komme kaum hinterher. Aber danke für Deine Tipps. Schau ich mir mal an. LG, Nadine

  • Reply Nicole 12. Februar 2020 at 20:49

    Da sagst du was! Eine Zeit lang habe ich mit meinem Mann, um mal was anderes zu machen, als dumm in die Röhre zu glotzen, Hörbücher gemeinsam gehört. Auch das hatte was. Momentan höre ich, wie früher zu Teenzeiten, wieder Musik beim Bahnfahren und auf den Laufstrecken. Auch das ist echt entspannend. Aber ein Hörbuch ist tatsächlich auch mal wieder eine Idee. Ich kann die Erdmännchen Krimis von Moritz Matthies empfehlen („Ausgefressen“ usw.). Die Stories sind unheimlich witzig, und Christoph Maria Herbst liest sie einfach genial vor. Ist bestimmt was für deine Jungs und vielleicht magst du solche witzigen Krimis ja auch.

    • Reply nadine 13. Februar 2020 at 9:40

      Beim Bahnfahren oder Laufen finde ich es auch grandios. Oder halt beim Putzen ;). Danke für Deine Tipps. Christoph Maria Herbst finde ich normalerweise witzig. Bin gespannt wie ich ihn als Sprecher finde. LG, Nadine

  • Reply Jenny 13. Februar 2020 at 0:48

    Mit dem letzten Absatz hast du mich versöhnt 😉
    So gern ich auf langen Fahrten im Auto mit meinen Kindern Hörbücher mag, ich selbst komme da irgendwie nicht ran.
    Aus demselben Grund schaue ich mir nie Youtube-Videos an: Ich möchte gern selbst bestimmen, wie schnell ich die Informationen aufnehme, und das geht mit den Augen einfach besser als mit den Ohren.
    Da ich damit offenbar zu einer schwindenden Minderheit gehöre, werde ich es trotzdem immer mal wieder versuchen – man muss ja mit der Zeit gehen… 😉

    Liebe Grüße
    Jenny

    • Reply nadine 13. Februar 2020 at 9:43

      Mit Youtube werde ich auch nicht so Recht warm. Bis auf Sportprogramme oder Yoga mache ich da nichts. Ich finde auch nicht, das Hörbücher ein Ersatz für richtige Bücher sein sollten. Sie sind aber definitiv ein praktisches und kurzweiliges Add-On. Gerade Kinder sollten auf jeden Fall auch Bücher lesen und sich nicht nur „berieseln“ lassen. LG/ Nadine

  • Reply Mareike 13. Februar 2020 at 8:38

    Liebe Nadine,
    durch Empfehlung einer weit pendelnden Arbeitskollegin, bin ich vor drei Jahren auf audible gestossen, denn ich fand das Radio hören auf dem Arbeitsweg manchmal nervig.
    Auf Podcasts habe ich früh morgens oftmals noch keine Lust und so testete ich audible und war sofort begeistert. Es ist seitdem mein steter Begleiter durch den Berufsverkehr und seitdem komme ich wesentlich entspannter auf der Arbeit bzw. wieder zu Hause an. Auch beim Kochen (wenn ich alleine bin) oder wenn ich abends mal was nähe, höre ich gerne ein Hörbuch. Vor dem Einschlafen nehme ich allerdings nach wie vor lieber ein richtiges Buch in die Hand, sei es auf Papier oder vom Ebook-Reader, das Lesen im Bett gehört für mich einfach zum Ende des Tages. 🙂

    Ich kann Dir sehr „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling ans Herz legen und ebenso „Das wollte ich Ihnen noch sagen“ von Andre Groenewoud.

    Da ich oftmals mit meinem Hörbuch nicht den ganzen Monat auskomme und nicht immer Lust habe auf die kostenfreien audible-Angebote auszuweichen, habe ich mir zusätzlich die onleihe-App geladen. Das ist eine App, mit der man auf das Onlineangebot seiner jeweiligen Stadtbücherei zugreifen kann, so man einen Ausweis hat.
    Ich habe festgestellt, dass die mittlerweile nicht nur eine gute Ebook-Auswahl, die ich auch gerne nutze, haben, sondern auch einige Hörbücher.

    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Hören 🙂
    Mareike

    • Reply nadine 14. Februar 2020 at 10:38

      Liebe Mareike, ich arbeite ja nur im Homeoffice, aber mein Mann sagt seit Hörbüchern auch das Gleiche über seinen Arbeitsweg. Sehr viel angenehmer sich so durch den Stau zu quälen ;). Über die Onleihe der Bibliothek hatte ich auch schon nachgedacht, aber bei uns ist es so, dass man dann nur 4 Wochen Zeit hat. Hört man es bis dahin nicht zuende, ist es futsch. Oder muß es ggfs. neu ausleihen. Beim Kochen höre ich Hörbücher auch sehr gerne. Nur im Bett, schlafe ich leider oft darüber ein. ;). Danke für Deine Tipps. Höre ich auf jeden Fall mal rein. LG, Nadine

    Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.