Die Südstaaten und New York

Reise-Review im Schnelldurchlauf

Da sind wir wieder und wir hatten wahrlich einen phantastischen Trip quer durch South & North Carolina sowie New York. Ob groß oder klein, für jeden Geschmack war etwas dabei. Tiefe Wälder, hohe Berge, endlose Strände und Big City Life.

 

Wir waren auf den Spuren der Cherokee-Indianer und erlebten echtes Vom-Winde-verweht & Civil-War-Feeling. Wir hatten schwüle 30 Grad-Tage, kühle Meeresbrisen und allerfiesesten New Yorker-Dauerregen.

 

Die kulinarische Palette reichte vom schnöden Burger, köstlichen Veggie-Wraps bis hin zu fangfrischen Scallops. Wir wohnten bei Freunden, in Motels, im Hostel und in der allercoolsten Suferbutze ever. Kultur und Natur, Action und Ruhe, Eichhörnchen und Klapperschlangen (die kommen mitunter sogar in die Häuser..ahrg…also die rattlesnakes).

 

Wir staunten wieder mal über die unglaubliche Freundlichkeit der Amerikaner, wunderten uns aber auch über das super-size-me-Phänomen (in jeglicher Hinsicht), Doppelmoral und Verfolgungswahn.

 

Am Ende dieser Reise wundere ich mich, warum dieses Fleckchen der USA von oversea-Touristen bisher noch relativ unentdeckt geblieben ist? Europäer, geschweige denn Deutsche haben wir kaum gesehen. Die Amerikaner wissen jedoch wo es schön ist und kommen zahlreich.

Leider haben wir einige Highlights (wie z.B. den Blue Ridge Parkway oder Charleston) verpasst. Die Distanzen sind doch immer wieder enorm und da mussten wir auf die Jungs Rücksicht nehmen. Wir haben uns dafür aber die Freiheit gegönnt, einfach mal länger zu verweilen und den Moment zu genießen. Slow travel ist ein entscheidener Faktor, gerade weite Reisen mit kleinen Kindern angenehm zu gestalten. Kinder stecken einiges weg. Lange Flüge, weite Autofahrten, ständig wechselnde Unterkünfte – aber man muss auch immer genug Zeitpuffer und Highlights für die Kleinen einplanen. Ich selber bin jedoch auch eher ein Fan des slow travelings statt im japanese Style durch ein Land zu hetzen. Qualität statt Quantität ist da mein Motto.

Amerika ist immer wieder ein grandioses Reiseziel mit Kindern, weil die Amerikaner eins definitiv am Allerbesten drauf haben: perfektes Entertaining. Da ist schon der Besuch einer Minigolf-Anlage ein Piratenabenteuer. Essenstechnisch erlebt man hier auch nur wenig Nörgeleien. Fast-Food mag wohl fast jedes Kind. Zwei Monate Thailand waren da schon eher ein täglicher Essenskampf.

Nach 3 1/2 Wochen USA mutet es nun fast ein wenig seltsam an, in dieses kleine, ulkige Deutschland zurückzukehren. Ist wohl so ne Art Kulturschock ;). Ich geh dann mal meinen fetten Jetlag pflegen. Warum ist der in die West-Ost-Richtung eigentlich immer so fies?

 

 

18 Kommentare

  1. Also North und South Carolina stehen ab jetzt ganz oben auf meiner Liste! Hab in den letzten Jahren im Internet schon immer mal wieder vereinzelt Fotos aus einem der beiden Staaten gesehen und immer hat es toll ausgesehen…und nach Deinen Berichten will ich erst recht unbedingt mal hin!

    • 🙂 Fahr hin. Es lohnt sich wirklich und man schnuppert auch mal abseits der üblichen US-Touripfade. Wobei die Carolina´s natürlich nicht untouristisch sind. Amerikanische Touristen gibt es da jede Menge. Das merkt man leider auch ein bisschen an den Übernachtungspreisen.

  2. Habe die Reise ja schon auf Instagram verfolgt und finde es einfach nur unglaublich inspirierend. Und die Fotos sind auch hier wieder toll! 🙂

  3. Welcome back! Wenigstens ist das Wetter hier nun gut, so dass du dich nicht mit Dauerregen und Kaelte rumaergern musst :-))!

    Allerallerliebste Gruesse,
    R.

    PS: Ich packe uebrigens gerade Koffer, bei uns geht es am Mittwoch los!

    • Lange nichts von Dir gehört, liebe R. Existiert Dein Blog überhaupt noch und geht es Euch gut? Wünsche Euch eine gute Reise, wo auch immer es hin geht.

  4. oh die Bilder sind toll …

    und ich kann fast alles unterschreiben was du geschrieben hast. Die Amerikaner sind freundlich, ja aber manchmal auch sehr oberflächlich … wir wurden ständig und überall zb mit ‚cute Baby‘ angesprochen.

    Und das mit den Schlangen will ich garnicht so genau wissen, sonst muss ich das wieder von meiner Reiseliste streichen.

    Lgr, Ute.

  5. Toll….und erst einmal „Welcome back“

    Das muss wirklich eine tolle Reise gewesen sein. Auch wenn ihr euch die Zeit genommen habt, soviel gesehen, Eindrücke bekommen und die Seele baumeln lassen. Da wirst du sicherlich noch bei der Durchsicht der Bilder einiges entdecken und verarbeiten.

    Mehr Canada bereist (und mal dort für 2×9 Monate gewohnt) liebe ich den gesamten Kontinent. Er bedeutet für mich Freiheit pur, und die Freundlichkeit ist mir dort sowie auch in den USA immer entgegengeschlagen^^

    Hoffe du bzw. ihr lebt euch dann auch wieder ein und wünsche euch erst einmal einen schönen Wochenstart.

    Liebe Grüssle

    Nova

  6. Willkommen zurück 🙂
    Die Bilder sehen schon sehr verheißungsvoll aus und ich freue mich auf all deine Berichte.

    LG
    Manuela

  7. Welcome back! 🙂
    Dann erholt euch mal schön! Ich finde, man könnte diesen Jetlag ruhig mal abschaffen…

    Liebe Grüße
    Jessi

  8. Slow Travel ist doch toll! Im Endeffekt hat man ja auch selbst viel mehr vom Urlaub und kann auch etwas Erholung mitnehmen, statt von Attraktion zu Attraktion zu hetzen.

    Eine schöne Reise hattet ihr und tolle Bilder. Willkommen zurück.

    Liebe Grüße
    Christina

  9. WOW super Bilder! Und bei New York werden Erinnerungen geweckt! 🙂 Aber auch der Rest. Traumhaft. Ich halte diesmal mit Südtirol und Gardasee dagegen. Allerdings: ohne Kinder….*angeb* aber auch die Zeiten sind ja bald vorbei :-)) Da werde ich sicher häufiger auf Dich zukommen bezüglich Reisetipps… Mal sehen, wann meine ersten Bilder da sind! LG und wir sehn uns….

  10. Juchz! :-)! Da bisse ja wieder! Ich merk schon……war das schöööön! Super dass ihr wirklich wiedergekommen seid :-))))!! Bin gespannt mehr zu hören! LG Anne

  11. Hallo zurück in der Heimat. Bei den Bildern will ich auch in die USA. Da hattet ihr aber einen tollen Trip und vielen abwechslungsreichen Eindrücken. Erholt Euch noch ein bisschen, bevor der Alltag Euch wieder einholt.
    LG
    Babsi

  12. Hallo, ich bin total gespannt auf die nächsten Berichte von dir, hoffentlich kommen noch viele Fotos!!! Liebe Grüße

  13. Ich denke mal, dass dieses Fleckchen wenig internationale Aufmerksamkeit erfährt, darauf begründet ist, dass die meisten Touris erst die bekannteren Highlights wie NYC und Cali abhaken.
    P.S. – Die Vorliebe für „North of Berlin“ haben wir gemeinsam.

  14. Carolin sagt

    Hallo! …Was für schöne Bilder! Übers Elternzeit-in-Thailand-Googeln stolpere ich nun von Land zu Land durch deinen Blog und und meine Reisewunschziele wechseln jeweils gleichzeitig….
    Darf ich nach eurem groben Budget für die USA-Reise fragen? Danke im Voraus und Danke für die Inspirationen! Carolin

    • Nadine sagt

      Hallo Carolin, vielen Dank und fürs Inspirieren bin ich ja da. Es gibt so viele tolle Ziele mit Kindern. Aber ohje…die Reise ist 3 Jahre her und wir haben ne Woche davon bei Freunden gewohnt. Ich kann Dir das leider nicht mehr sagen. Aber der Euro steht schlecht zum Dollar und die USA sind kein grünstiges Ziel mehr. Da musst Du schon einiges einplanen. Bald kommt ein Post zu den Thema, weil wir gerade erst in Neuengland waren. LG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.