Frau Hibbel im April
5 Fragen am Fünften – von Lagerfeuern, albernen Mütterfloskeln und Menschen, denen die Sonne aus dem Hintern scheint

5. April 2018

Hört ihr mich juchzen?? Endlich ist der Frühling da und ich fühle mich selber wie eine Knospe, die so langsam erblüht und zum Leben erwacht. Der Winter war dieses Jahr echt mal lang und auch wenn ich versucht habe, mich mit ihm zu arrangieren und phasenweise (also an Schneetagen) fast schon Sympathie hegte, bin ich doch ein Kind von Sonne und Licht.

Derzeit hänge ich gepflegt mit den wilden Kerlen zuhause ab, denn wir haben noch Osterferien. In der Regel sind wir eigentlich immer unterwegs, aber gerade genieße ich auch mal ein paar ruhige Tage daheim. Durch die ganze Rumreiserei bleibt daheim immer alles liegen, dabei haben wir schon lange ein paar Projekte in der Pipeline wie Hochbeet anlegen, Keller entrümpeln, begehbaren Kleiderschrank neu gestalten oder Flohmarktverkauf. Argh! Sage ich immer und schaffe es doch nie.

Mal ganz davon abgesehen, bin ich nach unserem wunderschönen Trip ins Berchtesgadener Land noch nicht wieder so ganz im Blog-Alltag angekommen. Und auch die bevorstehende Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 endgültig in Kraft tritt, bereitet mir gerade echt Kopfschmerzen. Wer nicht weiß, wovon ich spreche, möge mal bei Bine von WasEigenes nachlesen. Die hat das blendend zusammengefasst und ich glaube, ich ziehe mit ihr in die Eifeler Hippie Kommune. Wo sind denn nur die guten alten Blog-Zeiten hin, wo man einfach nur sein Online-Tagebuch geführt hat und alles easy-going war? Stattdessen wird man als Blogger genauso behandelt wie ein großer Konzern, ein Krankenhaus oder Flughafen und muß die gleichen Vorgaben erfüllen. Blöd nur, dass ich keinen angestellten Datenschutzbeauftragten habe, der das entsprechende Wissen hat und alles für mich erledigt. Und sowieso habe ich null Interesse an Euren Mailadressen oder IP-Adressen, um sie zu verkaufen. Ich bin ja nicht Facebook. Seufz!

Damit der Blog aber nicht komplett entschlummert, schmeiße ich heute mal wieder ne Runde „5 Fragen am Fünften“ von Luzia Pimpinella in den Raum. Los geht´s. Frau Hibbel im April.

1. Mit welchen berühmten Persönlichkeiten würdest du gerne mal eine wilde Party feiern?

Also mal so ganz unter uns…… ich bin eigentlich stinklangweilig, weil so gar keine wilde Party-Maus. Ich rauche nicht, trinke nur wenig, werde um Mitternacht müde und um mich zum Tanzen zu bringen, muß die Mucke schon verdammt gut sein. Ich würde also ein schönes Essen an einem großen Tisch, ein BBQ oder Picknick bevorzugen. Gerne auf einem südafrikanischen Weingut oder zur Midsommar-Zeit an einem See in Schweden. Ich hätte auch nix gegen ein kleines, aber feines Sit-In in einer tollen Butze mit Flügeltüren, hohen Decken und gemütlicher Couch. Oder noch besser, ein Lagerfeuer am Strand mit Klampfe und kreisender Rotweinflasche.

Ich liebe es neue, interessante Menschen kennenzulernen, die inspirieren und witzig sind. Den Promi schlechthin, den ich gerne dazu einladen würde, habe ich jedoch nicht wirklich. Ich würde vielleicht aus allen Sparten jemanden dazu holen, damit es spannend wird. Jamie Oliver, weil er trotz seines Ruhmes, immer noch so wirkt wie der nette, unkomplizierte Nachbarsjunge von nebenan. Gwyneth Paltrow, weil sie so alt ist wie ich und dafür immer noch unverschämt gut aussieht. Die darf also ruhig mal aus dem Nähkästchen plaudern, wie sie das hinkriegt. Hannes Jaenicke, den ich aus der Ferne betrachtet zwar nicht total sympathisch finde, es aber mega finde, wie er sich für die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit einsetzt. Stephen Hawking (nun leider von seiner Wolke aus), weil ich mich gerne mal mit einem der klügsten Köpfe auf diesem Planeten unterhalten hätte. Dieter Nuhr, weil ich es mag, wie er selbst die kompliziertesten politischen Themen durch den Kakao zieht. Und damit auch ein Musiker mit von der Partie ist, würde ich Matthew Bellamy von Muse einladen. Weil ich deren Musik mag und mal gerne wissen würde, ob der wirklich ein Rockstar mit Allüren ist oder in Wirklichkeit genauso ein Partyweichei ist, wie ich.

2. Singst du laut im Auto, wenn du allein unterwegs bist?

Selten. Ich befürchte, ich kann noch nicht mal mein eigenes Gejaule gut ertragen. Wenn jemand unmusikalisch ist, dann leider ich. Dafür singen meine Kinder im Auto. Und Herrn Hibbel beneide ich ja auch ein wenig, da er Gitarre spielt und vor Jahren mal eine Band hatte, mit der er sogar CD´s aufgenommen hat. Gesungen hat er auch und ein Song heißt tatsächlich „Wir reisen“ und der ist gar nicht mal so schlecht. Kein Wunder also, dass ich mich in den Kerl verknallt habe. Mit dem kann man prima am Lagerfeuer sitzen.

3. Gibt es Sprüche oder Redewendungen, die ihr regelmäßig benutzt? Wenn ja, welche?

Puuuh, ich befürchte als Mutter habe ich mitunter so viele doofe Sprüche und Redewendungen drauf, dass mir gar nicht alle einfallen. Tatsächlich wollte ich nie nie nie eine dieser Mütter werden, die sowas Albernes wie „Ich zähle jetzt bis drei……“ sagt, aber was tut man nicht alles in der Not? Und tatsächlich funktioniert es ja auch. Zumindest so lange die Brut klein ist und nach der Drei eine Atomexplosion oder Ähnliches erwartet. Haha.

4. Glaubst du, dass es Menschen mit einer grundsätzlich positiven oder auch grundsätzlich negativen Aura gibt?

Ich glaube, dass Menschen mit einem Grundcharakter auf die Welt kommen. Das sehe ich täglich bei meinen Kindern und frage mich oft, woher sie diese oder jene Eigenschaft nun haben. Von mir jedenfalls nicht. Und vom Papa auch nicht. Anerzogen ist das also definitiv nicht. Ich glaube auch, dass es Menschen gibt, die von Geburt an Frohnaturen sind und denen fast immer die Sonne aus dem Hintern scheint. Genauso wie es Menschen gibt, die eher grüblerisch und sensibel sind und alles hinterfragen. Der Rest wird von den Erfahrungen des Lebens bestimmt. Das ein Mensch eine grundsätzlich positive oder negative Aura hat, glaube ich eigentlich nicht. Wahrscheinlich kann selbst ein Massenmörder auf den ersten Blick total charming sein. Ob man einen anderen Menschen leiden kann oder nicht und ob man mit dessen Art klar kommt, ist total subjektiv. Fakt ist jedoch, dass man sich von Menschen die einem nicht gut tun, auf jeden Fall fernhalten sollte. Diese Erfahrung macht sicher jeder mal in seinem Leben und ich habe mich auch schon des Öfteren mal distanziert, weil mich die Art des Anderen einfach runtergezogen hat.

5. Was machst du meistens um drei Uhr nachmittags?

Total unspektakulär. Meine Kinder kommen von der Schule nach Hause. Ich höre schon das Getrappel ihrer Füße vor dem Haus, sie machen einen auf Klingelmännchen und verstecken sich, kommen johlend rein und schmeißen ihre Schuhe, Jacken und Tornister in die Ecke und ich erinnere sie jeden Tag daran, erstmal ihre Hände zu waschen. Kleine Phobie von mir, die in der Dauer-Brutstätte Kita entstanden ist. Bis 15 Uhr muß ich arbeitstechnisch jedenfalls alles Wichtige erledigt haben, denn danach komme ich nicht mehr wirklich dazu.

Soviel also von mir aus meiner Osterpause. Ich geh dann nochmal ein paar Tage chillen, bevor hier nächste Woche wieder der Schulwahnsinn anfängt. Und dann gibt es auch ganz bald ne Runde Tipps für das Berchtesgadener Land. Haben mich ja schon einige danach gefragt und scharren mit den Hufen.

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply Julia 6. April 2018 at 18:19

    Hach ja, an so eine Midsomar-Tafel am See würde ich mich diesen Juni auch gerne wieder setzen! Gegen späteren Abend ließe es sich da bestimmt auch super tanzen, so barfuß im Gras <3

    • Reply Nadine 8. April 2018 at 21:21

      Ja, gegen so ne kleine Hippie-Party mit Midsomar-Blümchen im Haar und barfuß tanzend im Gras, hätte ich auch nichts einzuwenden. 😉 Den Abend werde ich jedenfalls nie vergessen, liebe Julia!

  • Reply Julia 6. April 2018 at 18:19

    Hach ja, an so eine Midsomar-Tafel am See würde ich mich diesen Juni auch gerne wieder setzen! Gegen späteren Abend ließe es sich da bestimmt auch super tanzen, so barfuß im Gras <3

    • Reply Nadine 8. April 2018 at 21:21

      Ja, gegen so ne kleine Hippie-Party mit Midsomar-Blümchen im Haar und barfuß tanzend im Gras, hätte ich auch nichts einzuwenden. 😉 Den Abend werde ich jedenfalls nie vergessen, liebe Julia!

  • Reply Flögi 8. April 2018 at 11:19

    Liebe Nadine,
    du erschreckst mich ordentlich.
    Ich höre von diesem Datenschutzding jetzt erstes Mal und kann ich damit gar nichts anfangen. Ich mache mit meinem Blog keine Werbungen (bewusst!), noch weniger verdiene ich damit Geld, ich mache es nur aus Hobby, Spaß und schreibe immer nur meine ehrliche Geschichten rein, damit ich anderen Menschen in ihrer Reisevorbereitungen helfen kann. Ich empfehle natürlich Geschäfte mit Namen, oder Autovermmieter, oder Hotel, einfach nur, weil sie mir gefallen haben und möchte meine positive Erfahrungen damit nur mitteilen.
    Ich kann keien Sicherheitsmaßnachmen im Blog einrichten, ich komme mit Verfassen der technischen Hintergründen des Blogs null klar, ich kann nur in Schablone meine Texte reinschreiben, und das wars, kann nichts selber an so Grundsachen ändern, habe halt keine Ahnung davon, wie es funktioniert. Muß ich jetzt auch Angst haben, sogar meinen Blog schließen, oder alle mehrere Tausende Einträge durchkontrollieren, ob ich da irgendwelche Firmennamen erwähnt habe und das dann löschen??? Ich verstehe jetzt nicht, wie ernst muß es eine nehmen, die nur so für sich bloggt. ??? Liebe Grüße, Flögi

    • Reply Nadine 8. April 2018 at 21:31

      Liebe Flögi, ich muß leider echt passen bei Deinen Fragen, denn ich weiß es auch nicht. Fügst Du denn auch Links zu Hotels etc. in Deine Posts ein? Ich glaube Anwälte machen da u.U. keinen Unterschied und könnten Dich abmahnen. Andererseits verdienst Du ja kein Geld mit Deinem Blog und bist zudem noch bei blogspot. Ich mußte auch schon an Annes Blog denken. Der ist ja immer noch online und sie hat ja nun auch Geld damit verdient. Nicht, daß sie ihre Familie noch abmahnen. Du mußt Dich da echt selber mal schlau machen. Google am Besten mal DSGVO für Blogger oder vielleicht kannst Du ja was über blogspot herausbekommen. Ich drück Dir die Daumen. GlG, Nadine

      • Reply Flögi 9. April 2018 at 13:15

        Danke Nadine.
        Ich verstehe ehrlich gesagt gar nichts, darf ich jetzt nicht mehr links einsetzen auf irgendwas, was mit gefallen hat? Ich komme mit so komplizierten juristischen Texten nicht klar, dafür sind meine Deutschkenntnisse doch nicht ausreichend, obwohl in meiner Muttersprache verstehe ich solche Texte auch nicht, also kann ich lesen, wo ich will, mache ich damit nur verrück. Und was soll eine Abmahnung heißen??? Ich kann jetzt nicht tausende Posts durchsuchen und alles löschen, wo Namen, links darin stehen. Verstehe ich auch nicht, wo soll ein Unterschied sein, ob ich bei blogspot oder wo anders bin…ihr habt mir jetzt ganz schön eine Aufregung eingejagt und ich weiß nicht, ob ich in so einer Unsicherheit weiter bloggen will. 🙁 Liebe Grüße

        • Reply Nadine 10. April 2018 at 8:46

          Ich würde Dir echt gerne helfen, Flögi, aber ich verstehe derzeit selber nur Bahnhof. Du mußt das echt mal googlen. Es gibt ganz viele Checklisten im Internet und zur Not muß Dir Dein Mann helfen. Der spricht ja wohl gut deutsch, oder? Ich finde das auch nicht toll, aber es ist ja nicht meine Idee gewesen. Die Datenschutzgrundverordnung ist EU-Recht. Und wenn man sie nicht einhält, kann man natürlich von Anwälten abgemahnt werden und muß ggfs. hohe Strafen zahlen. Das kann Dir ja auch passieren wenn Du z.B. fremde Fotos auf Deinem Blog einstellst. Vielleicht betrifft Dich das alles nicht, weil Du bei blogspot bist (ich bin bei wordpress) und die vorgesorgt haben und Du auch kein Geld mit Deinem Blog verdienst. Ich brauche z.B. schon mal so ein Cookie-Gedöns (das hast Du schon…. scheinbar über blogspot) und eine richtige Datenschutzerklärung zzgl. zu meinem Impressum. Impressum hast Du im Übrigen ja gar nicht, obwohl es auch Pflicht in Deutschland ist. Dafür könntest Du auch abgemahnt werden. Wie dem auch sei….. Du mußt Dich da echt selber mal schlau machen. LG, Nadine

  • Reply Flögi 8. April 2018 at 11:19

    Liebe Nadine,
    du erschreckst mich ordentlich.
    Ich höre von diesem Datenschutzding jetzt erstes Mal und kann ich damit gar nichts anfangen. Ich mache mit meinem Blog keine Werbungen (bewusst!), noch weniger verdiene ich damit Geld, ich mache es nur aus Hobby, Spaß und schreibe immer nur meine ehrliche Geschichten rein, damit ich anderen Menschen in ihrer Reisevorbereitungen helfen kann. Ich empfehle natürlich Geschäfte mit Namen, oder Autovermmieter, oder Hotel, einfach nur, weil sie mir gefallen haben und möchte meine positive Erfahrungen damit nur mitteilen.
    Ich kann keien Sicherheitsmaßnachmen im Blog einrichten, ich komme mit Verfassen der technischen Hintergründen des Blogs null klar, ich kann nur in Schablone meine Texte reinschreiben, und das wars, kann nichts selber an so Grundsachen ändern, habe halt keine Ahnung davon, wie es funktioniert. Muß ich jetzt auch Angst haben, sogar meinen Blog schließen, oder alle mehrere Tausende Einträge durchkontrollieren, ob ich da irgendwelche Firmennamen erwähnt habe und das dann löschen??? Ich verstehe jetzt nicht, wie ernst muß es eine nehmen, die nur so für sich bloggt. ??? Liebe Grüße, Flögi

    • Reply Nadine 8. April 2018 at 21:31

      Liebe Flögi, ich muß leider echt passen bei Deinen Fragen, denn ich weiß es auch nicht. Fügst Du denn auch Links zu Hotels etc. in Deine Posts ein? Ich glaube Anwälte machen da u.U. keinen Unterschied und könnten Dich abmahnen. Andererseits verdienst Du ja kein Geld mit Deinem Blog und bist zudem noch bei blogspot. Ich mußte auch schon an Annes Blog denken. Der ist ja immer noch online und sie hat ja nun auch Geld damit verdient. Nicht, daß sie ihre Familie noch abmahnen. Du mußt Dich da echt selber mal schlau machen. Google am Besten mal DSGVO für Blogger oder vielleicht kannst Du ja was über blogspot herausbekommen. Ich drück Dir die Daumen. GlG, Nadine

      • Reply Flögi 9. April 2018 at 13:15

        Danke Nadine.
        Ich verstehe ehrlich gesagt gar nichts, darf ich jetzt nicht mehr links einsetzen auf irgendwas, was mit gefallen hat? Ich komme mit so komplizierten juristischen Texten nicht klar, dafür sind meine Deutschkenntnisse doch nicht ausreichend, obwohl in meiner Muttersprache verstehe ich solche Texte auch nicht, also kann ich lesen, wo ich will, mache ich damit nur verrück. Und was soll eine Abmahnung heißen??? Ich kann jetzt nicht tausende Posts durchsuchen und alles löschen, wo Namen, links darin stehen. Verstehe ich auch nicht, wo soll ein Unterschied sein, ob ich bei blogspot oder wo anders bin…ihr habt mir jetzt ganz schön eine Aufregung eingejagt und ich weiß nicht, ob ich in so einer Unsicherheit weiter bloggen will. 🙁 Liebe Grüße

        • Reply Nadine 10. April 2018 at 8:46

          Ich würde Dir echt gerne helfen, Flögi, aber ich verstehe derzeit selber nur Bahnhof. Du mußt das echt mal googlen. Es gibt ganz viele Checklisten im Internet und zur Not muß Dir Dein Mann helfen. Der spricht ja wohl gut deutsch, oder? Ich finde das auch nicht toll, aber es ist ja nicht meine Idee gewesen. Die Datenschutzgrundverordnung ist EU-Recht. Und wenn man sie nicht einhält, kann man natürlich von Anwälten abgemahnt werden und muß ggfs. hohe Strafen zahlen. Das kann Dir ja auch passieren wenn Du z.B. fremde Fotos auf Deinem Blog einstellst. Vielleicht betrifft Dich das alles nicht, weil Du bei blogspot bist (ich bin bei wordpress) und die vorgesorgt haben und Du auch kein Geld mit Deinem Blog verdienst. Ich brauche z.B. schon mal so ein Cookie-Gedöns (das hast Du schon…. scheinbar über blogspot) und eine richtige Datenschutzerklärung zzgl. zu meinem Impressum. Impressum hast Du im Übrigen ja gar nicht, obwohl es auch Pflicht in Deutschland ist. Dafür könntest Du auch abgemahnt werden. Wie dem auch sei….. Du mußt Dich da echt selber mal schlau machen. LG, Nadine

  • Reply MrsBerry Familien-Reiseblog 9. April 2018 at 10:45

    Hihi, ich zähle jetzt bis drei und dann …. Das kenne ich auch zu gut von hier und bei kleinen Kindern wirkt das sogar noch. Aktuell bin ich auf der Suche nach einem neuen Spruch, um auch die älter werdende Brut weiterhin erziehen und im Zaum halten zu können 😉

    DSGVO beschäftigt mich auch, aber ich denke das ist händelbar und das bekommen wir schon hin.

    Liebe Grüße
    Christina

    • Reply Nadine 10. April 2018 at 8:54

      Haha, na dann lass uns mal gemeinsam brainstormen, womit wir unsere Vorpubertiere noch so beeindrucken können. 😉

      Und argh…. DSGVO…. Du hast ja immerhin schon mal einen Gesetzestext dazu auf Deinem Blog. Ich fange bei 0 an.

      GlG, Nadine

  • Reply MrsBerry Familien-Reiseblog 9. April 2018 at 10:45

    Hihi, ich zähle jetzt bis drei und dann …. Das kenne ich auch zu gut von hier und bei kleinen Kindern wirkt das sogar noch. Aktuell bin ich auf der Suche nach einem neuen Spruch, um auch die älter werdende Brut weiterhin erziehen und im Zaum halten zu können 😉

    DSGVO beschäftigt mich auch, aber ich denke das ist händelbar und das bekommen wir schon hin.

    Liebe Grüße
    Christina

    • Reply Nadine 10. April 2018 at 8:54

      Haha, na dann lass uns mal gemeinsam brainstormen, womit wir unsere Vorpubertiere noch so beeindrucken können. 😉

      Und argh…. DSGVO…. Du hast ja immerhin schon mal einen Gesetzestext dazu auf Deinem Blog. Ich fange bei 0 an.

      GlG, Nadine

    Schreibe einen Kommentar zu Nadine Cancel Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.