Bonn

Von Bloggertreffen und einem fein gemachten Cafe

Wie ich die Tage ja schon erwähnt habe, ist Instagram zu meiner Inspirationsquelle No. 1 geworden. So hatte ich z.B. schon vor Monaten das entzückende Cafe Feingemacht in Bonn entdeckt. Aber nur für Käffchen und Kuchen setzt man sich ja auch nicht einfach mal 60 km ins Auto. Umso erfreuter war ich, als die Einladung der lieben Dajana von mitkinderaugen zu einer illustren kleinen Bloggerrunde im Cafe Feingemacht am Bahnhof Oberkassel ins Haus flatterte.

feingemacht6feingemacht-mix2feingemacht2

Bloggertreffen finde ich ja immer toootal spannend, weil es doch immer wieder eine Überraschung ist, wer so hinter einem Blog steckt. Oft vertut man sich total und hatte u.U. eine ganz andere Vorstellung von dem Blogger/ der Bloggerin. Gerade besonders witzige Schreiber entpuppen sich in Wirklichkeit z.B. als viel ernsthafter. Aber fast immer ergeht es mir so, daß die Blogger-Chemie der virtuellen Welt auch im echten Leben stimmt. Entweder fesselt mich ein Blog (und der Mensch dahinter) ziemlich schnell. Oder halt nicht.

Bei diesem Treffen waren mir leider fast alle Blogs vorab unbekannt. Aber das ist ja auch kein Wunder, denn gute Blogs schiessen mittlerweile wie Pilze aus dem Boden und man kommt kaum noch hinterher. Und auch auf einem Bloggertreffen kommt man leider nicht mit jedem ins Gespräch, aber ich hatte zumindest das Vergnügen Jule von Jules kleines Freudenhaus, Mihaela von Beauty Mami oder Thomas (bzw. seine Frau 😉 ) von IchbinDeinVater näher kennenzulernen. Und dazu gab es noch nette Goodie-Bags gesponsort von kukuwaja, design.3000 und Kate´s Popcorn.

Was ich nun aber eigentlich noch schreiben wollte: warum gibt es in „ländlicheren Gefilden“ nicht mehr solcher netten Cafes wie dem Feingemacht? Die ersten Jahre mit Kind war ich nämlich eine richtige Kölner Latte Macchiato Mama. Damit war Schluss als wir ins Kölner Umland zogen. Da gibbet nämlich (fast) nix. Als ob Eltern dort nicht mal in netter Atmosphäre nen Kaffee trinken wollen.

feingemacht4feingemacht5feingemacht-mix1feingemacht3

„Eat more cake“ passt jedenfalls zu mir wie die Faust aufs Auge. 😉 Wenn Ihr also mal mit Euren Kids einen Ausflug ins schöne Bonn, nach Königswinter oder zum Drachenfels machen wollt, legt unbedingt noch einen Kuchen-Stop an Gleis 1 am Oberkasseler Bahnhof ein.

Disclaimer: Liebe Dajana, 1000 Dank für Deine Einladung, den netten Nachmittag und vor allen Dingen die tolle Organisation. Haste jut jemacht ;). 

8 Kommentare

  1. Ich freue mich auch immer wenn Blogger sich auf die Insel verirren und man sich treffen kann. Da bekommt man wirklich ein neues Bild von den Personen^^

    Besondes schön an dem Café finde ich den Raum für die Kids. Eine tolle Idee.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  2. Das Café sieht ja wirklich toll aus! Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Kiddies da superwohl fühlen – und die Latte Macchiato schmeckt dann gleich doppelt gut 😉

    • frau hibbel sagt

      Ich hab schon oft an selbermachen gedacht. Aber ich weiß durch meine Eltern, die ein paar Jahre so ne Art kleines Cafe hatten, das sowas viel viel mehr Arbeit ist, als man denkt. Mit 3 Stunden ist es nicht getan. Man muss ja auch vorbereiten, evtl. backen, einkaufen, Buchhaltung machen etc. Da kommen dann schnell 8-10 Std. zusammen. Und ob man dann echt so gut damit verdient? Ist glaub ich ne „romantische Vorstellung“. Ich glaub ich bleibe lieber beim Bloggen ;). LG, Nadine

  3. Flögi sagt

    Das Café schaut sehr interessant und cool aus. Bloggertreffen würde ich auch gerne mitmachen, aber ich lese nicht so viele Blogs und die meisten Leute mit denen ich mich gerne treffen würde, sind alle in unterschiedlichen Richtungen ziemlich weit. Liebe Grüße

  4. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch im ländlichen Raum schöne Cafès existieren, man muss sie nur finden. Dabei helfen dann wiederum gute Blogs. 🙂

    Das Cafè Feingemacht werde ich mir auf alle Fälle merken. Nach Bonn kommen wir ganz bestimmt früher oder später noch mal.

    Viele Grüße,
    Lena

    • frau hibbel sagt

      Echt jetzt? Vielleicht sieht die Lage bei Euch besser aus. Bei uns gibt es nur die üblichen Bäckereien, wo Omis ihr Kännchen Kaffee trinken. Zum Glück bin ich ruckizucki in Köln oder Düsseldorf. Aber in direkter Nähe gibt es bei uns kaum was. GlG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.