6 Fragen an mich selbst
Wanderjahre

27. Januar 2013

1) Wann war Deine reiseintensivste Zeit?

Definitiv und naturgemäß vor der Geburt meiner zwei Kinder. Mit 21 habe ich meine erste richtige Fernreise gemacht und die ging direkt mit dem Rucksack nach Costa Rica. Auf dieser Reise habe ich zwei Kiwis kennengelernt, die schon seit drei Jahren um die Welt gereist sind. Das hat mich so beeindruckt, daß mir schnell klar wurde: diese Freiheit will ich auch unbedingt mal irgendwann erleben. Mit Mitte 20 bin ich dann ein ganzes Jahr lang mit dem Rucksack und per round-the-world-Ticket um die Welt gezogen. Und mit 30 nochmal ein Jahr mit einem working holiday Visum nach Australien gegangen. Dort habe ich 12 Monate in einem Campervan gelebt und von Perth aus den Kontinent umrundet. Und natürlich wurde jeder noch so klitzekleine Urlaub genutzt um die Welt zu bereisen. Leider gab es in diesen extrem reiseintensiven Zeiten noch keine Blogs, sonst hätte ich definitiv einen Reiseblog gehabt.

Western Australia (Pinnacles & Gibb River Road)

2) Welches Land bzw. welche Länder haben Dich am meisten beeindruckt?

Schwierig, da fast jedes Land seinen besonderen Reiz hat. Mein Herz hängt jedoch ganz besonders an Australien, einfach weil ich so viel Zeit dort verbracht habe und mir der lässige down under-lifestyle einfach liegt. Thailand – weil ich ebenfalls sehr viel Zeit dort verbracht habe und dieses Land mein Backpackerherz erst richtig entfaltet hat. Guatemala – da ich es (damals) als noch relativ untouristisch empfunden habe und ich mir bei der Reise durch das Land z.T. wie Indiana Jones vorkam. Der Dschungeltempel Tikal ist bis heute eins meiner Reisehighlights. Norwegen, da es das Land meiner Vorfahren ist und ich diese rauhe Natur und die Menschen einfach nur liebe. Aber einfacher wäre wohl die Frage, welches Land mir nicht so gut gefallen hat.

Guatemala – Tikal & Whaleshark-Snorkeling, WA

3) Welches Land bzw. welche Länder waren also nicht so Dein Ding?

Venezuela – ich habe es als unglaublich gefährlich in Erinnerung, die Menschen ziemlich unfreundlich und die Männer als extrem machistisch. Kein Vergnügen als strohblonde junge Frau. Außerdem Vietnam, was aber auch nur an den Menschen lag, die so gar nicht dem typisch asiatischen Klischee entsprechen. Vielleicht bin ich an die falschen Menschen geraten, aber viele waren unglaublich unfreundlich, aufbrausend, streitlustig und wollten einen permanent abzocken. Von anderen Reisenden habe ich leider Ähnliches vernommen.

4) Berge oder Meer? Strand oder Schnee? Aktivurlaub oder Faulenzen?

Nix Neues, aber ich bin überhaupt kein Wintermensch, daher würde ich mich immer für Sonne, Strand und Meer entscheiden. Wobei Berge natürlich auch ihren Reiz haben und wunderschön sind. Ansonsten passt der Name Frau Hibbel auch zu mir. Ich bin ein aktiver Mensch und erkunde gerne meine Umgebung. Nix gegen ein paar Tage Abhängen, aber nur am Strand liegen finde ich sterbenslangweilig. Wobei ich mit zwei kleinen Rabauken bisweilen sogar mal den Gedanken an einen entspannten Cluburlaub hege…man wird ja nicht jünger. 😉

New Zealand & Malaysia

5) Haben Dich diese großen Reisen verändert und würdest Du Dich wieder dafür entscheiden?

Meine 2 Jahre unterwegs waren mit das Beste was ich je in meinem Leben gemacht habe. Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden, auch wenn es mein Leben auf eine gewisse Art und Weise für immer verändert hat. Ist man so lange unterwegs, führt man einfach ein total anderes Leben als zuhause. Jeder Tag ist ein Abenteuer – Tempel besteigen, mit Whalesharks schnorcheln, durch Regenwald streifen, Flüsse durchqueren. Man lernt unglaublich viel von der Welt, über die Menschen und auch sich selber kennen. Ich habe eine Freiheit gespürt, die ich im normalen Leben noch nie erlebt habe. Der Kopf ist einfach nur frei und durchgepustet und eigentlich gibt es nichts worüber man sich Gedanken machen müsste. Ausser vielleicht wo man die nächste Nacht verbringen wird.

6) Hat es auch Nachteile so lange unterwegs zu sein? 

Die Rückkehr nach einem Jahr, insbesondere nach meiner Weltreise war schwer. Ich hatte Schwierigkeiten mich wieder in dieses „normale Alltagsleben“ mit Job, Terminen, Stress, Verpflichtungen und Erwartungen einzufügen. Zuhause kam ich mir vor wie ein Tiger im Käfig. Und hat man einmal dieses komplett andere Dasein erlebt, kann man sich vielleicht auch nie wieder so Recht damit abfinden, daß das Leben nicht nur ein einziger Urlaub ist ;). Fakt ist aber auch: selbst unterwegs sein, wird irgendwann zum Alltag. Und ich wollte nicht als alternde Hippietante am Strand von Goa enden, die ihren Lebensunterhalt verdient, in dem sie Touris selbstgebastelte Muschelketten vertickt. Manchmal finde ich es bedauernswert, daß man nur ein Leben hat und sich immer für den einen oder den anderen Weg entscheiden muss. Auch wenn ich mit diesem Leben hier sehr glücklich und zufrieden bin, hat mein zweites, reisendes ICH immer Fernweh und Sehnsucht nach dieser großen weiten Welt.
Ein weiterer Nachteil ist auch, daß ich schon immer all meine Kohle für´s Reisen ausgegeben habe. Zwei Jahre unterwegs zu sein, wären sicher eine nette Anzahlung für ein Eigenheim gewesen.

Und wie ist das bei Euch so? Könntet Ihr Euch eine 1 bis 2jährige Rucksackreise vorstellen, wär das so gar nicht Euer Ding oder habt Ihr Euch bisher einfach noch nicht so recht getraut? Und was sind Eure Reisehighlights? Wie bei mir alles begann, lest Ihr hier.

 

You Might Also Like

26 Comments

  • Reply Inka Cee 28. Januar 2013 at 0:34

    *Nicknick*
    Da muss ich wohl nicht mehr viel sagen außer: Du sprichst mir aus der Seele (beim letzten Punkt), auch wenn ich leider nie so viel gereist bin. 🙂
    Ein schöner Post.
    LG /inka

    • Reply Frau Hibbel 28. Januar 2013 at 10:33

      Naja, mal eben durch halb Südamerika gejückelt und dazu noch in die Antarktis. Pffff! Das ist ja fast ein bisschen fishing for compliments, liebe Inka ;))).

  • Reply Inka Cee 28. Januar 2013 at 0:34

    *Nicknick*
    Da muss ich wohl nicht mehr viel sagen außer: Du sprichst mir aus der Seele (beim letzten Punkt), auch wenn ich leider nie so viel gereist bin. 🙂
    Ein schöner Post.
    LG /inka

    • Reply Frau Hibbel 28. Januar 2013 at 10:33

      Naja, mal eben durch halb Südamerika gejückelt und dazu noch in die Antarktis. Pffff! Das ist ja fast ein bisschen fishing for compliments, liebe Inka ;))).

  • Reply Überall & Nirgendwo 28. Januar 2013 at 8:47

    Ach Frau Hibbelschen, das haste aber jetzt alles nett gesagt. Ich in beeindruckt, wieviel du schon so durch die Welt gehibbelt bist, na und die Sache mit Vietnam hat mich wirklichwirklich richtig nachdenklich gemacht. Mich als Asienfreak! Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob ich da hin will. Es ist toll einen anderen reisebeigeisterten Menschen zu finden, auch wenn ich noch nicht halb soviel rum bin wie du. Herr Ü hat da ähnlich viel zu berichten wie du und ich werde die nächsten Jahre begeistert euren Ausführungen zum Thema round the world lauschen…..denn das muss irgendwie bald mal unbedingt sein ;-)! LG Anne

    • Reply Frau Hibbel 28. Januar 2013 at 10:39

      Hei, ich kenne aber auch Leute die fanden Vietnam super. Lass Dich von mir nicht abschrecken. Reisen empfindet doch jeder anders. Vietnam ist eigentlich toll. Lecker Essen, spektakuläre Landschaften. Nur die Strände sind so lala und die Mitmenschen leicht anstrengend. Wie wäre es denn alternativ mir Laos oder Cambodia? Und jaaaa, irgendwann schnapp ich mir auch nochmal Herrn Hibbel und wir ziehen mit unseren guten alten backpacks um die Welt. Hoffe ich geh bis dahin nicht am Stock und hab ne lila Pustenblumenfrisur. :O)

  • Reply Überall & Nirgendwo 28. Januar 2013 at 8:47

    Ach Frau Hibbelschen, das haste aber jetzt alles nett gesagt. Ich in beeindruckt, wieviel du schon so durch die Welt gehibbelt bist, na und die Sache mit Vietnam hat mich wirklichwirklich richtig nachdenklich gemacht. Mich als Asienfreak! Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob ich da hin will. Es ist toll einen anderen reisebeigeisterten Menschen zu finden, auch wenn ich noch nicht halb soviel rum bin wie du. Herr Ü hat da ähnlich viel zu berichten wie du und ich werde die nächsten Jahre begeistert euren Ausführungen zum Thema round the world lauschen…..denn das muss irgendwie bald mal unbedingt sein ;-)! LG Anne

    • Reply Frau Hibbel 28. Januar 2013 at 10:39

      Hei, ich kenne aber auch Leute die fanden Vietnam super. Lass Dich von mir nicht abschrecken. Reisen empfindet doch jeder anders. Vietnam ist eigentlich toll. Lecker Essen, spektakuläre Landschaften. Nur die Strände sind so lala und die Mitmenschen leicht anstrengend. Wie wäre es denn alternativ mir Laos oder Cambodia? Und jaaaa, irgendwann schnapp ich mir auch nochmal Herrn Hibbel und wir ziehen mit unseren guten alten backpacks um die Welt. Hoffe ich geh bis dahin nicht am Stock und hab ne lila Pustenblumenfrisur. :O)

  • Reply Kristina 28. Januar 2013 at 12:10

    Also schnorcheln mit den Walhaien steht auch ganz oben auf meiner „to do australia“ Liste!! Wahnsinn!! Und ich habe nur gute Erfahrungen in Vietnam gemacht, hab aber auch schon oft negative Erfahrungen gehört! 🙂
    Ich war leider nur laenger als vier Wochen am Stueck reisen – und ich muss sagen, dass ich es bedauere mir nie ein around-the-world ticket gekauft zu haben… Auf der anderen Seite bin ich happy, dass ich durch Studium / Job die Moeglichkeit hatte in mehreren Ländern wohnen zu koennen. Und man kann ja (leider) nicht alles haben!! Wäre aber sofort dabei meinen Rucksack zu packen!! 🙂

  • Reply Kristina 28. Januar 2013 at 12:10

    Also schnorcheln mit den Walhaien steht auch ganz oben auf meiner „to do australia“ Liste!! Wahnsinn!! Und ich habe nur gute Erfahrungen in Vietnam gemacht, hab aber auch schon oft negative Erfahrungen gehört! 🙂
    Ich war leider nur laenger als vier Wochen am Stueck reisen – und ich muss sagen, dass ich es bedauere mir nie ein around-the-world ticket gekauft zu haben… Auf der anderen Seite bin ich happy, dass ich durch Studium / Job die Moeglichkeit hatte in mehreren Ländern wohnen zu koennen. Und man kann ja (leider) nicht alles haben!! Wäre aber sofort dabei meinen Rucksack zu packen!! 🙂

  • Reply SAPRI 28. Januar 2013 at 15:58

    Wow, ich bewundere und beneide dich für diese tollen Reiseerlebnisse 🙂

    Lieben Gruß
    Sarah
    http://sapri-design.blogspot.de/

  • Reply SAPRI 28. Januar 2013 at 15:58

    Wow, ich bewundere und beneide dich für diese tollen Reiseerlebnisse 🙂

    Lieben Gruß
    Sarah
    http://sapri-design.blogspot.de/

  • Reply schwiegermutterinklusive 29. Januar 2013 at 8:53

    Rucksackreisen wäre eher nicht so mein Ding – ich ziehe ja ganz gern mal gleich für ein paar Jahre in ein anderes Land..;-)

  • Reply schwiegermutterinklusive 29. Januar 2013 at 8:53

    Rucksackreisen wäre eher nicht so mein Ding – ich ziehe ja ganz gern mal gleich für ein paar Jahre in ein anderes Land..;-)

  • Reply Frau Hibbel 29. Januar 2013 at 9:44

    @Kristina und FrauSchwiegermutter, gegen ein paar Jahre im Ausland leben hätte ich auch nichts einzuwenden. Da lernt man so ein Land ja erst richtig kennen. Ist aber auch was ganz Anderes als einfach nur durch die Weltgeschichte zu reisen und total sorgenfrei zu sein. Ihr habt ja da auch Eure Jobs und den alltäglichen Wahnsinn.

  • Reply Frau Hibbel 29. Januar 2013 at 9:44

    @Kristina und FrauSchwiegermutter, gegen ein paar Jahre im Ausland leben hätte ich auch nichts einzuwenden. Da lernt man so ein Land ja erst richtig kennen. Ist aber auch was ganz Anderes als einfach nur durch die Weltgeschichte zu reisen und total sorgenfrei zu sein. Ihr habt ja da auch Eure Jobs und den alltäglichen Wahnsinn.

  • Reply Christina 29. Januar 2013 at 10:39

    Buhuu… das Thema ist für mich soooo schwer.
    Zum Einen würde ich sofort packen, alles hinter mir lassen (nur mein Mann müsste mit) und vielleicht, nur vielleicht irgendwann wieder kommen. Zum Anderen kann ich mich dazu nicht überwinden (inklusive dem Mann, der eigentlich nicht weg will :-(), den Familie, Freunde und nette Arbeitsstelle sind hier. Geld, das gespart wird, für etwas von dem ich selber noch nicht weiß was es wird, wäre dann weg und man müsste wieder bei Null anfangen.
    Will man Eigenheim oder Reise, Freiheit oder Freundeabende, Abenteuer oder Sicherheit?
    Warum muss man sich nur entscheiden?

    Liebe Grüße
    Christina

  • Reply Christina 29. Januar 2013 at 10:39

    Buhuu… das Thema ist für mich soooo schwer.
    Zum Einen würde ich sofort packen, alles hinter mir lassen (nur mein Mann müsste mit) und vielleicht, nur vielleicht irgendwann wieder kommen. Zum Anderen kann ich mich dazu nicht überwinden (inklusive dem Mann, der eigentlich nicht weg will :-(), den Familie, Freunde und nette Arbeitsstelle sind hier. Geld, das gespart wird, für etwas von dem ich selber noch nicht weiß was es wird, wäre dann weg und man müsste wieder bei Null anfangen.
    Will man Eigenheim oder Reise, Freiheit oder Freundeabende, Abenteuer oder Sicherheit?
    Warum muss man sich nur entscheiden?

    Liebe Grüße
    Christina

  • Reply Flögi 29. Januar 2013 at 18:18

    Ohh, ja, es war sehr interessant zu lesen und ich habe gleich Gänsehaut bekommen, weil es uns mit meinem Freund auch unser größter Traum ist eine große Weltreise, 1-2 Jahre lang am Stück. Aber, wir haben das Geld nicht dafür und wussten es auch nicht, wie es mit der Arbeit funktionieren könnte, wir wollten nachher nicht wo anders arbeiten, aber keine Stelle wartet so lang auf uns…Wir beide haben auch ganz fest in uns dieses Fernweh und es tut echt oft weh (wie sein Name ist) nicht dann und dorthin weg zu können, wann und wohin man will. Liebe Grüße, Flögi

  • Reply Flögi 29. Januar 2013 at 18:18

    Ohh, ja, es war sehr interessant zu lesen und ich habe gleich Gänsehaut bekommen, weil es uns mit meinem Freund auch unser größter Traum ist eine große Weltreise, 1-2 Jahre lang am Stück. Aber, wir haben das Geld nicht dafür und wussten es auch nicht, wie es mit der Arbeit funktionieren könnte, wir wollten nachher nicht wo anders arbeiten, aber keine Stelle wartet so lang auf uns…Wir beide haben auch ganz fest in uns dieses Fernweh und es tut echt oft weh (wie sein Name ist) nicht dann und dorthin weg zu können, wann und wohin man will. Liebe Grüße, Flögi

  • Reply Heidi 30. Januar 2013 at 16:04

    Also, Weltreise hab ich aus rein pragmatischen Gründen nie wirklich in Erwägung gezogen – soviel finanzielle Freiheit hatte ich nie… und jetzt erst recht nicht mehr. Dafür reichts immer noch für schöne Urlaube, und die kosten wir aus, wie wir können. Unsere Fernreisen-Ära ist zwar im Moment erst mal vorbei, fängt aber hoffentlich bald wieder an – ich habe beschlossen, dass unsere Kurze noch nicht so viel davon hätte, darum warten wir noch, aber ich bin sicher, wir werden auch wieder Fernreisen mit den Kiddies antreten – wer sollte ihnen sonst die Welt zeigen?
    Natürlich reicht Urlaub nie nie nicht zum Land-und-Leute-Kennenlernen, aber es ist halt das, was geht. Im Ausland gelebt hätte ich wohl auch gerne, aber dann wäre es wahrscheinlich auch „nur“ europäisches Ausland geworden – ich war schon immer Frankreichfanatisch.
    LG; Heidi

  • Reply Heidi 30. Januar 2013 at 16:04

    Also, Weltreise hab ich aus rein pragmatischen Gründen nie wirklich in Erwägung gezogen – soviel finanzielle Freiheit hatte ich nie… und jetzt erst recht nicht mehr. Dafür reichts immer noch für schöne Urlaube, und die kosten wir aus, wie wir können. Unsere Fernreisen-Ära ist zwar im Moment erst mal vorbei, fängt aber hoffentlich bald wieder an – ich habe beschlossen, dass unsere Kurze noch nicht so viel davon hätte, darum warten wir noch, aber ich bin sicher, wir werden auch wieder Fernreisen mit den Kiddies antreten – wer sollte ihnen sonst die Welt zeigen?
    Natürlich reicht Urlaub nie nie nicht zum Land-und-Leute-Kennenlernen, aber es ist halt das, was geht. Im Ausland gelebt hätte ich wohl auch gerne, aber dann wäre es wahrscheinlich auch „nur“ europäisches Ausland geworden – ich war schon immer Frankreichfanatisch.
    LG; Heidi

  • Reply Gerold Guggenbuehl 13. Februar 2013 at 17:39

    auf den Punkt gebracht:-)

  • Reply Gerold Guggenbuehl 13. Februar 2013 at 17:39

    auf den Punkt gebracht:-)

  • Reply Christina 12. August 2015 at 20:34

    Hach. Traumhafte Bilder und alleine das Indiana Jones-Reisefeeling ist etwas das mich total begeistert und ich nur bewundern kann. *___*
    Ich hab mir sehr, sehr lange die 1, 2 oder x-jahre Reise gewünscht, aber irgendwie hat sie sich nie ergeben und jetzt auf einmal muss ich feststellen, dass es daheim auch schön ist. 😀 Haha…
    (Und die Anzahlung für’s Eigenheim ist auch grad ein spannendes Thema. xD)
    Liebste Grüße
    Christina

  • Reply Christina 12. August 2015 at 20:34

    Hach. Traumhafte Bilder und alleine das Indiana Jones-Reisefeeling ist etwas das mich total begeistert und ich nur bewundern kann. *___*
    Ich hab mir sehr, sehr lange die 1, 2 oder x-jahre Reise gewünscht, aber irgendwie hat sie sich nie ergeben und jetzt auf einmal muss ich feststellen, dass es daheim auch schön ist. 😀 Haha…
    (Und die Anzahlung für’s Eigenheim ist auch grad ein spannendes Thema. xD)
    Liebste Grüße
    Christina

  • Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.