Tipps für Zagreb
Ein Tag in Kroatiens entspannter Hauptstadt

6. September 2022

Hauptstädte schaut sich ja eigentlich jeder gerne an. Zagreb, die Hauptstadt Kroatiens, hatte ich bis vor Kurzem allerdings nicht so wirklich auf dem Schirm. Erstens war ich noch nie in Kroatien und zweitens liegt die Stadt im Landesinneren, ca. 2 Autostunden von der Küste entfernt. Daher reisen wohl auch die meisten Kroatien-Urlauber eher an Zagreb vorbei.

Diesen Sommer stand ein Balkan-Roadtrip für uns auf dem Programm und da wir mit dem Nachtzug von München nach Kroatien gereist sind, war Zagreb automatisch unser erster Stop. Was soll ich sagen? Wir hatten keinerlei Erwartungen an die Stadt, aber sie hat uns auf Anhieb begeistert. Und das lag vor allen Dingen an ihrem äußerst entspannten Flair. Hier kommt also nun eine Runde Tipps für Zagreb, falls ihr die Stadt bisher auch noch nicht auf dem Radar hattet.

Tipps für Zagreb: Ein Tag in Kroatiens entspannter Hauptstadt

Zagreb hat ca. 800.000 Einwohner und liegt im Nordwesten Kroatiens, nahe der slowenischen Grenze. Charakteristisch für die Stadt ist die österreichisch-ungarische Architektur sowie die Aufteilung in die Oberstadt Gornji Grad und die Unterstadt Donji Grad. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten gibt es zahlreiche Restaurants und Straßencafés, die Fußgängerstraße Tkalčićeva Ulica sowie Shops, Museen und Parkanlagen. Man sollte also mindestens ein bis zwei Übernachtungen einplanen, um Zagreb zu erkunden.

#1 Anreise

Zagreb könnt ihr perfekt mit der Bahn ab München erreichen. Da wir Sonntag morgens um 8:30 Uhr mit dem Nachtzug am HBF Zagreb ankamen, stand uns also der ganze Tag zur Verfügung. Und da wir auch ab Zagreb zurückgereist sind, hatten wir auf dem Rückweg ebenfalls Zeit, die Stadt zu erkunden. München ist von Zagreb ca. 550 km entfernt. Für uns Rheinländer ist es also der doppelte Weg, daher haben wir uns gegen das Auto entschieden.

Im Nachtzug nach Kroatien: So war unsere erste Nachzugreise mit Kind plus persönliche Tipps

#2 Übernachtung

Wir haben eine Nacht in den hübschen MINT Boutique Studio Apartments * verbracht, die ich euch auf jeden Fall ans Herz legen kann. Die Besitzerin ist sehr nett und ermöglichte es uns schon vor dem regulären Check-In unser Gepäck unterzustellen. Die Apartments liegen recht zentral und man kann sie sehr gut vom HBF mit der Straßenbahn erreichen. In unmittelbarer Umgebung befinden sich einige Cafés und Bäckereien und sonntags findet direkt vor der Haustür ein netter Flohmarkt statt. Alle Highlights von Zagreb haben wir von dort aus zu Fuß oder mit der Bahn erreicht.

Das klimatisierte Superior Apartment ist sehr cool eingerichtet und verfügt über ein Doppelbett, eine Schlafcouch, eine gut ausgestattete Küche mit Essbereich sowie ein Bad mit Dusche.

#3 Die geschäftige Unterstadt Donji Grad

Zagrebs Unterstadt Donji Grad ist der geschäftige Teil der Stadt. Hier liegt u.a. der Hauptbahnhof, viele Grünanlagen und Parks, der Botanische Garten, Museen und Denkmäler, offizielle Gebäude sowie die Einkaufsmeile Ilica. Shopping fiel für uns allerdings flach, da wir nur sonntags und Samstag abends in Zagreb waren.

Einer der wichtigsten Plätze in Zagreb ist der Ban-Jelačić-Trg mit der Reiterstatue. Hier landet man früher oder später immer wieder, denn der Platz verbindet die Oberstadt und Unterstadt miteinander. Von hier aus ist man dann auch ganz schnell an der fast 1000 Jahre alte Kathedrale von Zagreb, die eines der höchsten Gebäude der Stadt ist. Vom Ban-Jelačić-Platz aus führen zudem mehrere kleine Straßen in den Stadtteil Kaptol. In den Gasseb befinden sich unzählige Cafés, Bars und Restaurants.

Gut zu wissen: Verpasst haben wir leider den Art Park Zagreb, in dem es wohl einiges an lokaler Streetart und Kunstwerken zu sehen gibt. Leckere und preiswerte „kroatische Tapas“ kann man im HERITAGE – Croatian Food auf der Petrinjska ulica 14 essen.

#4 Der Botanische Garten

Der Botanische Garten ist eine kleine Oase in der Stadt und liegt nahe des Hauptbahnhofs. Verglichen mit anderen Botanischen Gärten ist er eher unspektakulär, wenn man jedoch in der Nähe sein sollte, lohnt sich ein Abstecher. Die Seerosenteiche mit den Schildkröten, die roten Holzbrücken und der tolle Holzpavillion, sind auf jeden Fall sehenswert.

Gut zu wissen: Der Eintritt in den Botanischen Garten kostet ca. 10 Kroatische Kuna (1,33 €).

#5 Die mittelalterliche Oberstadt Gornji Grad

Die mittelalterliche Oberstadt Gornji Grad liegt auf einem kleinen Hügel im Zentrum von Zagreb. Die beste Aussicht über die Dächer der Stadt, hat man von der Strossmayer Promenade, die zu den romantischsten Orten von Zagreb zählt. Hier gab es sicher schon den ein oder anderen Heiratsantrag bei Sonnenuntergang ;). Entlang der Promenade finden zu allen Jahreszeiten und an den Wochenenden z.T. auch coole Events, Märkte und Konzerte statt.

In Gornji Grad befinden sich zudem mehrere Museen, wie z.B. das Museum der zerbrochenen Beziehungen, die pittoreske Markuskirche mit dem bunten Wappendach, das Parlamentsgebäude und der Lotrščak-Turm, von dessen Spitze man einen noch weitläufigeren Ausblick hat.

Gut zu wissen: In der Vergangenheit hallte täglich um Punkt 12 Uhr, ein Kanonenschuss vom Lotrščak-Turm über die Stadt und schreckte Touristen auf ;). Dieses Ritual entspringt einer Legende, die mit der Belagerung der Stadt durch die Türken zu tun hat. Ich habe gehört, dass dieses Ritual wegen des Erdbebens 2020 vorübergehend eingestellt wurde. Weiß jemand, ob es das wieder gibt?

#6 Die kürzeste Standseilbahn der Welt

Man erreicht die Oberstadt entweder zu Fuß über einige Treppen oder mit der 120 Jahre alten Zagreber Standseilbahn „Uspinjača“. Die Fahrt dauert sagenhafte 64 Sekunden, denn man muss nur einen Höhenunterschied von 66 Metern überwinden.

Gut zu wissen: Die Standseilbahn kostet ca. 5 Kuna (0,70 Cent) und fährt alle 10 Minuten, oder sobald der Wagon voll ist.

#7 Der Tunnel Grič

Berührend fanden wir den 350 Meter langen Grič-Tunnel, der im Jugoslawien-Krieg den Menschen Schutz vor Bombenangriffen bot. Er wurde jedoch schon im 2. Weltkrieg gebaut. Er verbindet die Mesnička Straße mit der Radićeva Straße und hat insgesamt sechs Aus- bzw. Eingänge. Der eigentliche Tunnel ist nur etwas über drei Meter breit ist, im Mittelteil befindet sich jedoch eine Halle, die ca. fünf Meter breit und 100 Meter lang ist. Nach dem Krieg wurde der Tunnel als Lagerfläche benutzt.

Gut zu wissen: Der rund 350 Meter lange Durchgang ist erst seit ein paar Jahren der Öffentlichkeit kostenfrei zugänglich. Nebenbei ist er auch eine willkommene Abkühlung, um mal schnell der Hitze der Stadt zu entfliehen.

#8 Das Ausgehviertel Tkalčićeva

Rund um die Trg Petra Preradovića beginnt das Ausgehviertel der Stadt. Besonders auf der autofreien Ivana Tkalčića (von den Einwohnern kurz Tkalča genannt) reihen sich Cafés, Bars und Restaurants aneinander und an den Wochenenden steppt der Bär.

Gut zu wissen: Viele Cafés und Restaurants setzen Nebelduschen ein, um ihren Gästen eine kleine Abkühlung zu ermöglichen. Ich finde diese Systeme großartig, denn bei 35 Grad plus ächzt man auch unterm Sonnenschirm. Sie sind eine relativ umweltfreundliche Maßnahme, um überhitzte Städte abzukühlen. Sie sollen zudem keine Stromfresser sein und verbrauchen wenig Wasser.

Fun Fact: Wusstet ihr, dass die Krawatte eine kroatische Erfindung ist? Im Dreißigjährigen Krieg trugen die kroatischen Soldaten ihre Halstücher auf eine besonders kecke Art. Der französische König Louis XIII. fand dies so très chic, dass er sie in die Welt des Adels einführte. „La Cravate“ bedeutet übersetzt auch soviel wie „auf die kroatische Art“. Kroatien ist bis heute so stolz auf seine modische Erfindung, dass der 18. Oktober zum offiziellen Tag der Krawatte erklärt wurde.

PIN ME:

Seid ihr schon in Zagreb gewesen? Wir fanden die Stadt wirklich sehr chillig und auch Autofahren sehr entspannt. Würde man in einer südeuropäischen Hauptstadt ja nicht unbedingt vermuten, oder?

Offenlegung*: Dieser Blogartikel enthält persönliche Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über diese Links buchst oder kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis nichts, du unterstützt damit jedoch meine Arbeit. Vielen Dank dafür!

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Gabriele Tröger 8. September 2022 at 11:59

    Liebe Nadine, was für schöne Eindrücke! Wir düsen an Zagreb immer vorbei, wollen immer schnell an die Küste. Da diesen Fehler vermutlich auch viele andere machen, ist die Stadt immer noch so authentisch. Interessant auch, wie wenig mediterran Zagreb zumindest auf den Fotos wirkt, mehr wie Prag oder Wien. Danke für den Tipp und viele Grüße, Gabi und Michael

    • Reply nadine 12. September 2022 at 16:56

      Hallo Ihr Zwei! Im Vergleich zu Dubrobnik oder Split ist Zagreb wirklich sehr authentisch und zudem angenehmen leer und relaxt. Ihr müsst beim nächsten Trip unbedingt dort halten. Und ja, man wähnt sich mitunter in Wien oder Prag. Die Stadt ist nicht typisch südländisch. GlG, Nadin

  • Reply Julita 8. September 2022 at 12:57

    Hola Nadine, ich war erst im Juni in Kroatien und habe Zagreb aufgrund der Lage ausgelassen, da wir fast nur an der Adria unterwegs waren. Deine Eindrücke von der Stadt gefallen mir richtig gut, sodass ich für den nächsten Kroatien-Besuch die Stadt nach oben auf die Liste packe!
    LG Juluta

    • Reply nadine 12. September 2022 at 16:54

      Hallo Julita, ich glaube, das geht ganz vielen Reisenden so. Ein Stop-over bietet sich aber unbedingt an. Next time! 🙂 LG, Nadine

  • Reply Kommrum Reisen (Nina) 8. September 2022 at 14:15

    Liebe Nadine,
    tolle Impressionen und vor allem auch Fotos! 🙂
    Wie selber waren (leider) noch in Zagreb, haben die Stadt jetzt aber definitiv auf unserer Bucket List!

    Viele Grüße,

    Nina

    • Reply nadine 12. September 2022 at 16:53

      Liebe Nina, wenn ihr ein Faible für den Balkan habt, solltet ihr natürlich auch nach Zagreb reisen. Die Stadt ist zudem so leicht von Deutschland aus mit der Bahn zu erreichen. 🙂 LG, Nadine

  • Reply Christian Ö. 10. September 2022 at 9:09

    Hi Nadine! Mir ging es wie dir, hatte Zagreb auch lange nicht am Radar. Aber der berühmte Weihnachtsmarkt ließ uns dann doch mal hinfliegen. Eine Zugfahrt wäre mir zwar auch viel lieber, aber das ging an einem kurzen Wochenende leider zeitmäßig nicht. Zagreb ist jedenfalls eine tolle Stadt und wie du schreibst, so angenehm entspannt! 🙂

    Liebe Grüße
    Christian

    • Reply nadine 12. September 2022 at 16:51

      Hi Christian! Zagreb hätte ich jetzt nie mit Weihnachtsmarkt in Verbindung gebracht. Ich habe aber gelesen, dass der in der Oberstadt stattfindet und sehr hübsch sein soll. So oder so…. für eine südeuropäische Stadt wirklich extrem relaxt. Scheinbar zu jeder Jahreszeit. LG, Nadine

    Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.