Abenteuer-Camping im Schwarzwald
Wo ihr Natur und Stille ganz für euch habt

10. Mai 2022

[Ein Beitrag von Co-Autorin Petra]

WERBUNG / „Campen bei 5 Grad Nachttemperatur? Seid ihr sicher?“, fragt die Schwiegermutter, als sie mitbekommt, was wir vorhaben. Natürlich sind wir sicher. Und auch ein wenig abenteuerlustig. Vor allem haben wir große Lust, endlich mal wieder „so richtig“ campen zu gehen. Mit dem Zelt und ohne Schnickschnack.

Als wir ein paar Tage später in den Schwarzwald starten, sagt der Wetterbericht immer noch recht frische Temperaturen voraus, aber wir sind gut vorbereitet. Und als wir das Camp Himmelsterrassen nahe des
Kurorts Bad Peterstal-Griesbach erreichen, scheint uns dann auch direkt die milde Abendsonne ins Gesicht, während wir unser Zelt auf der hölzernen Plattform aufbauen.

Abenteuer-Camping im Schwarzwald: Wo ihr Natur und Stille ganz für euch habt

Überhaupt, das Setting: Die drei Holzterrassen sind an den Hang gebaut, man schaut über das Tal, über Baumwipfel und direkt in den Himmel. Der Name Himmelterrassen ist Programm. Sonst ist das Camp sehr minimalistisch angelegt. Es gibt eine Komposttoilette, eine Feuerstelle, 250 Meter den Pfad entlang eine kleine Quelle, aus der man Trinkwasser schöpfen kann, und einen kleinen Kräutergarten. Back to the roots in Reinform. Und genau so soll es auch sein.

Holger, der Leiter des Camps, hat nämlich noch ein paar mehr Guttis auf Lager. Die Himmelterrassen sind nicht nur zum Übernachten da, man kann auch direkt ein Survivaltraining bei ihm buchen. Nachdem wir am ersten Abend unseren Vesperkorb mit Semmeln, Speck, Wurst und Käse und sogar zwei kleinen Pullen Kirschwasser verspeist haben, unser Lagerfeuer höchstselbst mit Feuersteinen und anderen Outdoor-Tricks entzündet haben und die erste Nacht im Zelt hinter uns haben (sooo kalt war es gar nicht), warten dann auch direkt unsere Challenges auf uns.

Unsere Tagesaufgabe: Survivaltraining im Wald

Wir lernen, wie man Wasser filtert, wie man Verletze im Wald versorgt und abtransportiert, wie man aus einer Plane einen Unterstand baut, wie man sich mit Kompass und Karte orientiert (bzw. im Zweifelsfall auch ohne) und wie man aus Brennnesseln höchstleckere Bratlinge herstellt. Nachmittags besuchen wir die Bogenschießanlage, die direkt neben dem Camp liegt und können mit Pfeil und Bogen loslegen. Zumindest die Styroporsau haben wir schon mal getroffen 🙂 – das Bogenschieß-Abenteuer ist dann auch das erklärte Tages-Highlight der Kids.

Neben dem Feuermachen, versteht sich, bei dem sie sich abends an der Grillstelle austoben, dass die Flammen nur so lodern (praktischerweise hat eine der Mitcamperinnen dran gedacht, Marshmallows ins Camp mitzunehmen – ganz so spartanisch soll es nun ja nicht sein).

Sowieso sind die Verpflegungskörbe, die man hinzubuchen kann, ein echtes Highlight. Morgens gibt es frische Brötchen, Kaffee, Tee, Milch, O-Saft, Aufstrich und Joghurt mit einem himmlischen, selbstgemachten Granola. Und auch der abendliche Grillkorb kann sich sehen lassen. Zum Frühstück setzen wird uns direkt auf unserer Holzplattform an den Tisch, der auf witzige Art und Weise integriert ist – die Beine steckt man einfach durch die Sitzöffnung und sie baumeln lustig unten durch. Dann kommt noch die Sonne raus und zaubert direkt wieder neue Farben in die grüne Idylle um uns herum. Perfekt.

Natur, Outdoor, Wandern: Das ist auch was für Familien

Die Zielgruppe der Himmelterrassen sind daher natürlich vor allem Menschen, die Outdoor lieben. Vor allem Wanderer kommen hierher, sagt Axel Singer, der Tourismuschef von Bad Peterstal-Griesbach. Die Gemeinde hat als Wanderort etabliert, mit dem Himmelsteig, dem Schwarzwaldsteig, dem Wiesensteig, dem Teufelskanzelsteig und einigen weiteren durchzieht ein Netz an Wanderwegen die Region. Aber auch
Familien kommen verstärkt, um genau das zu erleben, was wir an diesem Wochenende testen: Einige Tage in der Natur zu verbringen. Das Ursprüngliche zu entdecken. Einfach einmal durchzuatmen und sich auf die kleinen Dinge zu fokussieren.

In unserer zweiten Nacht gehe ich nochmal hoch zu Feuerstelle, um etwas zu trinken zu holen. Es ist kälter als in der Nacht davor, dafür leuchten am Himmel Millionen Sterne. Mein Atem produziert kleine Dampfwölkchen. Ich knipse die Stirnlampe aus – das, was auch Holger macht, wenn er mit seinen Gästen auf den „Wolfspfad“ geht, eine Tour durch die Nacht, jeder für sich alleine und ohne Lichtquelle. Es ist stockdunkel, bis auf die Sterne. Und da ist diese absolute Stille, eine Zustand, den wir in unserer durchzivilisierten und lauten Welt gar nicht mehr gewohnt sind.

Die Kälte zwickt an der Nasenspitze, ich schieb sie tief in den Kragen der Jacke hinein. Da ruft von irgendwo wieder die Eule. Danach ist wieder Stille. Nichts als Stille. Und in meinem Herzen breitet sich dieses wohlige Gefühl aus, das es nur in diesen ganz besonderen Momenten gibt. Das Gefühl von purem Glück.

Abenteuer-Campen mit kleinen Kindern: Geht das?

Ich würde sagen: Auf jeden Fall! Idealerweise habt ihr aber gerade zu den Nebensaisonzeiten eine gute Ausrüstung dabei – geeignete Schlafsäcke und warme (Outdoor)Kleidung sind wichtig. Ein wenig Campingerfahrung mitzubringen, kann nicht schaden. Das Tolle am Trekkingcamp ist die Nähe zum nächsten Ort, wo man sich im Falle des Falles auch mal eine Pizza holen kann. Trotzdem fühlt man sich wie mitten in der Wildnis.

Was nehme ich mit zum Abenteuer-Camping im Schwarzwald?

Ihr benötigt ein Zelt und Campingausrüstung – also Luftmatratzen oder Isomatte. Decken und Schlafsäcke. Zudem Taschenlampen und/oder Stirnlampen und am besten eine Powerbank, um das Handy oder die Kamera aufladen zu können. Denn Strom gibt es im Camp nicht. Sitzunterlagen polstern und schützen, sollte die Plattform mal feucht sein. Essen könnt ihr euch in Form der Brotzeit-, Frühstücks- und Grillkörbe liefern lassen. Ihr könnt euch aber auch selbst verpflegen.

Es gibt eine Grillstelle, (Trink)Wasser kommt wie gesagt direkt aus der nahen Quelle. Zum Auto geht ihr vom Camp etwa 10 Minuten auf einem breiten Forstweg (geeignet für Kinderwagen und Bollerwagen). Unten an der Straße (in Bad Peterstal abbiegen in Richtung Schwimmbad und dann knappe10 Minuten die Straße entlang bis zur Seebächle-Hütte) könnt ihr auf einem kleinen Parkplatz mit 3 Stellplätzen parken. Wer auf Trekkingtour ist, kommt ohnehin zu Fuß an.

Infos zum Trekkingcamp Himmelsterrassen

Das Abenteuercamp Himmelterrassen könnt ihr direkt über die Website des Betreibers Holger Bohnert buchen oder ihr schreibt Holger eine Mail an info@holgerbohnert.de. Auf der Website seht ihr auch nochmal die drei Terrassen im Überblick. Unser Zelt stand auf der Plattform 2. Zwei der Terrassen haben einen integrierten Tisch mit „Sitzloch“. Das ist sehr cool, denn so braucht ihr kein extra Equipment zum Sitzen mitschleppen. Nur mit sehr kleinen Kindern muss man sicherlich aufpassen, dass da niemand durchfällt. Da wäre evtl. Plattform 3 ohne Tisch die bessere Wahl. Das Survivaltraining könnt ihr separat dazu buchen, entweder direkt mit Mail an Holger oder über die Seite von SurviCamp.

Kosten: Eine erwachsene Person zahlt 10 Euro, Kinder bis 10 Jahre zahlen 6 Euro pro Nacht. Das Frühstückskörbchen gibt es für 25 Euro, den Grill- und den Vesperkorb für 30 Euro (jeweils für 2 Personen).

Aufbau: Insgesamt ist eine Plattform für bis zu 6 Erwachsene ausgelegt. Die Terrassen messen jeweils 4 mal 4,50 Meter. Euer Zelt sollte also nicht allzu groß sein (wir hatten das Arpenaz 4.1 von Quechua im Einsatz). Heringe braucht ihr nicht, die Zelte werden an der Plattform befestigt, indem sie festgebunden bzw. mit Stöckchen fixiert werden. Es gibt auch so genannte „Fishbone-Anker“, die man auf den Plattformen benutzen kann und die in die Ritzen gesteckt werden.

Ein paar Tipps für eure Zeit im Schwarzwald

Das Besondere am Himmelterrassen-Camp ist, dass ihr es auch mehrere Tage am Stück buchen könnt und nicht nur eine Übernachtung wie in anderen Trekking-Camps. Ihr könnt es also prima als Base benutzen, um die Gegend rund um Bad Peterstal-Griesbach zu erkunden.

Beispielsweise um die tollen Wander- und die Themenwege speziell für Familien oder den Nationalpark Schwarzwald zu entdecken. Eine gute Stunde Fahrt entfernt liegen die elsässischen Metropolen Strassbourg und Colmar sowie der Europapark in Rust und auch das mondäne Baden-Baden mit seinen Thermalquellen.

Apropos Baden: Wer länger bleibt, bekommt freien Eintritt ins Freibad von Bad Peterstal, denn im Camp selbst ist ja nur Katzenwäsche angesagt. Handy- und Internet-Empfang gibt es dagegen überall im Camp. So ganz abgeschnitten muss sich also niemand fühlen.

Kurort, Wanderort und Familienziel: Bad Peterstal-Griesbach

Weitere Infos zu Bad Peterstal-Griesbach findet ihr auf der Website des Ortes. Für Familien gibt es dort ein paar tolle Extras wie die Möglichkeit, im LOWA Testcenter Kinder-Wanderschuhe kostenlos auszuleihen. Familienwanderungen und einen Überblick über familienfreundliche Unterkünfte findet ihr im Familien-Bereich der Website.

PIN ME:

Outdoor-Buchtipp: Mikroabenteuer mit Kindern

Kleine und große Abenteuer in der Natur könnt ihr jederzeit in euren Alltag einbauen. Wie das gelingen kann, zeigt euch unsere Blogger-Kollegin Stefanie in ihrem tollen Buch Mikroabenteuer mit Kindern * (Werbung), das im März 2022 erschienen ist.

Über die Co-Autorin:

Petra lebt mit ihrer Familie im Umland von München und hat beruflich als PR Managerin für einen großen Reiseveranstalter jahrelang die Welt bereist. Als Mutter von drei Kids weiß sie mittlerweile die Vorzüge von Zielen vor der Haustür sehr zu schätzen. Deshalb trifft man sie auch gerne mal auf einem Berg an. Der darf in Bayern stehen, aber auch sehr gerne in den österreichischen Alpen oder in Südtirol.

Ab und zu überkommt sie dann aber doch die Sehnsucht nach Meer und Sand zwischen den Zehen – da trifft es sich gut, dass man von Oberbayern recht schnell in Italien ist. Auf ihrem Blog allesinklein.com schreibt sie über die kleinen und feinen Momente des Familienlebens. Und auch sonst ist das Schreiben ihr täglicher Begleiter – in ihrem Job als selbständige Redakteurin und Texterin.

Blog: allesinklein Instagram: allesinklein Facebook: allesinklein

Offenlegung: Dieser Beitrag entstand in bezahlter Zusammenarbeit mit Bad Petersberg-Griesbach. Unsere Meinung bleibt davon unberührt und es ist uns wichtig, ehrlich und authentisch über die Reise zu berichten. Vielen Dank an dieser Stelle an Bad Peterstal-Giesbach, Axel Singer und Holger Bohnert für das wunderbare Wochenende im Schwarzwald!

* Amazon Affiliate Link

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.