Die malaiische Insel Langkawi
Traumstrände, Dschungelfeeling und Heritage Style

15. April 2019

Die Insel Langkawi ist das Pauschalreiseziel Malaysias. Schon vor 25 Jahren checkte ich wöchentliche LTU Flieger von DUS nach LGK ein. So richtig stand Langkawi also nie auf meiner Bucketliste und daher habe ich die Insel schon bei meinem letzten Malaysia-Trip 1999 ausgelassen. Da wir auf unserer Malaysia-Reise letzten Oktober aber unbedingt noch ein paar Strandtage einlegen wollten, bot sich Langkawi diesmal optimal an. Für 2 Wochen würde ich nicht von Europa aus nach Langkawi fliegen. Aber wenn man schon mal an der Westküste  unterwegs ist, lohnt sich ein Abstecher dorthin auf jeden Fall.

Pulau Langkawi: Traumstrände, Dschungelfeeling und Heritage Style

Langkawi ist eine recht große, dschungelbewachsene Insel und liegt an der Nord-Westküste Malaysias, nahe der thailändischen Grenze. Mit seinen 100 vorgelagerten Kalksteininseln, erinnert sie landschaftlich daher auch bereits stark an Thailand. Sie ist Duty Free-Zone und man kann hier kostengünstig einkaufen. Als das Mallorca Malaysias, lebt sie hauptsächlich von Pauschaltouristen. Daher ist das Essen auch nur so medium und sehr an den Touristengaumen angepasst. Normalerweise ist Malaysia nämlich ein einziges kulinarisches Highlight.

Wer Megahighlights sucht, wird nicht unbedingt fündig werden. Aber für ein paar Tage ist die Insel auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie bietet schöne Strände, ein hübsches, bergiges Hinterland, Dschungel, exotische Tiere sowie die grandiose Skybridge. Weniger schön sind so Pauschalurlaubsorte wie Pantai Cenang. Es gibt zwar unzählige Shops, Restaurants und Cafes, aber der Ort hat null Flair. Zubetoniertes Touristenghetto ist wohl die korrekte Beschreibung für Cenang. Es gibt aber auch noch das ursprüngliche Langkawi, das direkt hinter den Toren der Bettenburgen beginnt.

Anreise nach Langkawi

Ursprünglich wollten wir die Fähre von Penang nach Langkawi nehmen, die täglich verkehrt. Von diesem Trip wurde uns jedoch von vielen Leuten abgeraten, da die Überfahrt sehr rough sein soll. Dies ist mit Sicherheit aber auch abhängig von der Jahreszeit. Für die Alternativstrecke über Kuala Perlis (an der Grenze zu Thailand) und dann per kurzer Fährüberfahrt, fehlte uns allerdings auch die Zeit. Wir sind daher mit Air Asia in 40 Minuten von Penang nach Langkawi geflogen und mit Scoot von Langkawi zurück nach Sinagpur. Beide Flüge waren völlig ok. Ansonsten gibt es viele Flüge von Europa und Asien nach Langkawi und die Insel hat einen großen, modernen Flughafen.

Per Taxi und Mietwagen über Langkawi

Für uns stand von Anfang an fest, dass wir von Langkawi mehr sehen wollen, als nur den Strand. Daher haben wir uns vor Ort über unser Hotel einen Mietwagen genommen. Der Preis dafür lag bei ca. 20 € am Tag und es lief sehr unkompliziert. Die Straßen auf Langkawi sind recht gut und fahren ist unproblematisch. Es herrscht allerdings Linksverkehr. Wer das ursprüngliche Langkawi entdecken möchte, sollte auf jeden Fall mal für 2-3 Tage mit dem Mietwagen die Insel befahren.

Wer sich dies nicht zutraut, dem empfehle ich, sich Fahrer zu buchen. Mittlerweile kann man auch auf Langkawi die App von Grab nutzen. Und das ist, sofern man Internet hat, wirklich sehr unkompliziert und günstig.  Wie das genau funktioniert, habe ich hier (unter Punkt 8) schon mal beschrieben.

Unser happy place: das Temple Tree Resort

Unterkünfte gibt es auf Langkawi wie Sand am Meer, allerdings sind die wirklich tollen Unterkünfte sehr teuer. Normalerweise gibt es in Malaysia wirklich schöne Hotels für relativ kleines Geld. Auf Langkawi sieht die Lage jedoch etwas anders aus. Ich habe also lange nach einer schönen und zugleich bezahlbaren Unterkunft gesucht und wurde zum Glück auch fündig. Das Temple Tree Resort war für 5 Tage unser happy place. Es wurde zusammen mit dem angrenzenden Bon Ton Resort von Condé Nast Traveller in die Liste der besonders empfehlenswerten Ferienresorts aufgenommen. Es liegt ca. 10 Autominuten vom Flughafen und 5 Minuten vom Urlaubsort Pantai Cenang entfernt.

Falls ihr eines der Zimmer buchen wollt, wäre es schön, wenn ihr dies über meinen Booking-Empfehlungslink* macht. Dann bekomme ich für den Tipp einen kleinen Bonus und ihr 10 % Ermäßigung auf eure Reise. Vielen Dank!

Das Besondere an dieser Anlage sind die traditionellen Häuser im malaiischen Stil. Diese sind z.T. über 100 Jahre alt und wurden extra an diesem Ort wieder aufgebaut. Die Anlage ist von grünen Gärten und Feldern umgeben und hat klimatisierte, im Kolonialstil eingerichtete Zimmer. Ein Träumchen ist auch der Pool, den wir an manchen Tagen kaum verlassen haben. Das Resort unterstützt zudem die Tierheimstiftung, Langkawi Animal Shelter & Sanctuary Foundation. Auf dem Gelände laufen daher ziemlich viele Katzen herum, was wir aber in keinster Weise als störend empfunden haben.

Wir haben in der 2 Schlafzimmer-Wohnung Plantation 3 gewohnt. Das abwechslungsreiche Frühstück mit exotischem Obst, Tee, Kaffee, Kuchen, Toast, Marmelade etc. nimmt man in seinen Zimmern ein. Es wird bereits am Abend vorher in den Kühlschrank gestellt. Das zieht manchmal aber auch Mäuse an. Da die Fenster keine Scheiben haben und nur mit hölzernen Läden verschließbar sind, kümmert sich das Resort zudem sehr gewissenhaft um Moskitoschutz. Jeden Abend werden die Moskitonetze an den Betten heruntergelassen und es werden Mückenstecker und Repellent zur Verfügung gestellt. Tatsächlich hatten wir kaum Probleme mit Mücken. Das einzige was ein bißchen störend war, waren die nächtliche Rufe des Muezzin von der naheliegenden Moschee. Die Gebetsrufe waren z.T. eine halbe Stunde lang zu hören.

Auch das angrenzende Bon Ton-Resort ist ein optisches Träumchen und hat ein Restaurant mit extrem leckeren Essen. Allerdings ist es für malaiische Verhältnisse auch recht hochpreisig.

Strände auf Langkawi

Der Strand von Pantai Cenang gehört zu den beliebtesten und trubeligsten Stränden der Insel. Hier reiht sich eine große Hotelkette neben der anderen. Der Strand ist blendendweiß und schön und bietet wahrscheinlich alles, was das Pauschalurlauberherz benötigt. Er ist 2 1/2 km lang, sauber und bei Ebbe bis zu 40 Meter breit. Tagsüber war er recht leer, aber zum Sonnenuntergang kommen viele Einheimische und asiatische Touristen an den Strand. Der gleichnamige Ort bietet alles was man braucht. Schön ist er, wie oben beschrieben, allerdings nicht.

Mit dem Mietwagen lohnt sich auch ein Abstecher zum hübschen Strand von Tanjung Rhu. Die Hälfte des Strandes ist abgesperrt, da er zum Four Seasons Resort gehört. Die andere Hälfte ist jedoch frei zugänglich und auch hier waren wir mehr oder weniger allein. Es gibt ein paar  kleine Strandrestaurants und Shops. Alles in allem geht es dort aber ziemlich ruhig zu.

Langkawi Sky Cab und Sky Bridge

Eins der Highlights von Langkawi ist auf jeden Fall das Sky Cab (Seilbahn) und die Skybridge, die 700 Meter über der Andamanensee thront. Das zugehörige Oriental Village ist nur eine Art Outdoor Shoppingmall und lohnt sich für mein Empfinden nicht. Man muß aber eh durchlaufen, um zum Cable Car zu kommen, das einen hoch zur Skybridge bringt. Das Oriental Village ist Duty Free Zone und wer unbedingt shoppen möchte, wird hier sicher günstig Parfüm, Zigaretten und Co. kaufen können. Außerdem gibt es jede Menge Souvenirshops, Restaurants, ein 3D-Museum, den Sky-Dome etc. Alles Dinge, die uns nicht interessierten. Wir wollten einfach nur auf die Sky Bridge.

Der Eintritt ins Oriental Village ist kostenfrei, aber für die Fahrt mit der Gondel und der Besuch der Sky Bridge müssen Tickets gekauft werden. Hier gibt es verschiedene Kombitickets. Wir haben uns einfach nur für die Sky Cab und Brücke entschieden und haben ca. 70 € für uns Vier bezahlt. Das ist für malaiische Verhältnisse teuer, aber der Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Da wir in der Woche dort waren, hatten wir keine Warteschlangen. Wer am Wochenende kommt, muß aber mit längeren Wartezeiten rechnen. Die Brücke ist gerade bei asiatischen Touristen extrem beliebt. Die posen dann auch hardcoremäßig auf der Brücke herum, was bei uns für einige Lacher gesorgt hat.

Halbwegs schwindelfrei sollte man auf jeden Fall sein. Der Gunung Mat Cinang ist der zweithöchste Berg Langkawis und die Fahrt mit dem Sky Cab daher nichts für schwache Nerven. Es geht 700 Meter steil bergauf und man muß auf halber Strecke in eine zweite Gondel umsteigen. Von der höchsten Plattform aus, kann man dann entweder mit einer weiteren kostenpflichtigen, kleinen Bahn zur Brücke fahren. Man kann jedoch auch über Treppen und durch den Regenwald, in 15 Minuten gratis dorthin laufen.

Die Skybridge ist ca. 125 Meter lang und windet sich über zwei Berge. Leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter und es war total diesig und bewölkt. Von der spektakulären Aussicht über ganz Langkawi haben wir daher nur wenig gesehen. Normalerweise kann man bis zur thailändischen Insel Koh Lipe schauen.

Wasserfälle und Dschungelwelt

Wirklich toll an Langkawi ist das Dschungelfeeling. Die Insel ist sehr grün und bewaldet und daher auch Heimat vieler Tiere. Fotos konnten wir kaum machen, aber wir sind unzähligen räuberischen Affenbanden und sogar Nashornvögeln begegnet. Gerade vor den Affen muß man sich allerdings in Acht nehmen. Interessant aussehende Rucksäcke werden sofort geklaut und geplündert. Man sieht jedenfalls nicht alle Tage Affen mit Bikini und Sonnencreme in der Hand ;). Wunderschön ist auch der Wasserfall von Seven Wells. Im Oktober führte er viel Wasser und man konnte sogar in den Pools baden. Vom Parkplatz aus läuft man in ca. 10-15 schweißtreibenden Minuten durch den Urwald dorthin.

Weitere Infos zu unserem Trip durch Singapur und Malaysia findet ihr hier:

Singapur und Malaysia mit Kindern: 23 Fragen und Antworten zu unserer individuellen Rundreise

Singapur mit Kindern – Unsere Tipps: von Übernachtung über Essen bis Sightseeing

Malaysia mit Kindern – Georgetown: zwischen Hipster-Kulisse und Tradition

Das Alila Bangsar in Malaysia: Schlafen wie ein VIP über den Dächern von Kuala Lumpur

Moskitoschutz auf Reisen und Daheim: Unsere 10 Tipps gegen Insektenstiche

Getestet und für gut befunden: unsere Lektüre für die Reiseplanung*:

                

Seid ihr schon mal auf Langkawi gewesen? Wie hat es euch gefallen? Wir fanden die Insel außerhalb der Pauschalorte wirklich sehr hübsch und auf jeden Fall empfehlenswert. Wer einfach mal Bock auf Strand, Pool und ein bißchen Action in der Natur hat, wird auf Pulau Langkawi auf jeden Fall sein Glück finden.

* Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Produkte mit Link im Rahmen eines Affiliate-Programms. Alle verlinkten Materialien wurden von mir mit Sorgfalt ausgewählt. Wie immer, empfehle ich nur Produkte, die ich auch selber benutze und/ oder kaufen würde. Falls Ihr etwas über diese Links kauft, unterstützt Ihr mich mit einer kleinen Provision. Nur durch solche Einnahmen, kann ich diesen Blog  überhaupt am Leben erhalten. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Andre 15. April 2019 at 14:28

    Da bekomme ich direkt wieder Fernweh!!

  • Reply Laura 17. April 2019 at 10:21

    Genau so haben wir Langkawi auch empfunden. Außerhalb der Touriorte ist es wirklich noch sehr idyllisch und authentisch. Schade, das wir das tolle Resort verpasst haben. Sieht ja traumhaft aus. LG, Laura

  • Reply Daniela 14. Juli 2019 at 23:12

    Ich war zwischen 2008 und 2011 einige Male auf Langkawi und es war wirklich traumhaft. So schade, dass der Tourismus dort so überhand genommen hat… Wir wollten eigentlich Anfang nächsten Jahres mal wieder hin, werden es aber nun leider sein lassen 🙁

    • Reply nadine 8. August 2019 at 13:30

      Liebe Daniela! Touristen trifft man eigentlich fast nur in den Haupttouriorten. Außerhalb davon waren wir auch oft allein. So schlimm war es also nicht. LG, Nadine

    Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.