Lignano Sabbiadoro an der italienischen Adria
Familiengerechter Urlaub zwischen Meer und Lagune

17. Juli 2018

[Werbung – Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Lignano Sabbiadoro Turismo]

Heute nehme ich Euch mit nach Lignano Sabbiadoro, einem Badeort an der italienischen Adria, der auf einer Halbinsel liegt, die zur einen  Seite an das offene Mittelmeer und zur anderen Seite an die Lagune von Marano grenzt. Wir waren kürzlich ein paar Tage in Lignano und haben mal getestet, wie gut es sich dort als Familie urlauben lässt. Gewohnt haben wir im hübschen Green Village Resort, über das ich bereits hier geschrieben habe und das optimaler Ausgangspunkt für all unsere Ausflüge in die Umgebung war. Ruhige, schattige Pinienwälder, ein 8 km langer Strand, sauberes und sicheres Meer (blaue Flagge), und Lagunenlandschaften, Spazierwege und Fahrradpisten, Shopping, Kultur, Kulinarik, Animation und Wassersport. Es war wirklich für jeden aus unserer Familie etwas dabei.


#1 Die Lage von Lignano Sabbiadoro

Lignano Sabbiadoro besteht aus 3 ganz unterschiedlichen Stadtteilen: Sabbiadoro, dem Zentrum und Herz der Halbinsel mit vielen Geschäften, Restaurants und Cafes sowie einer endlosen Fußgängerzone für den Einkaufsbummel. Das etwas ruhigere Pineta, in dem sich viele Hotels und Ferienhäuser inmitten schattiger Pinienhaine befinden und seinem lebhaften Stadtzentrum. Und das noch ruhigere Riviera, mit Campingplätzen, Golfplatz und Hafen. Alle Stadtteile haben einen langen Strand mit eigenen Strandabschnitten, die von Liegen und Sonnenschirmen gesäumt sind. Am Horizont sieht man die Ausläufer der Alpen, Richtung Osten liegt Triest und die Grenze zu Slowenien und gen Westen Venedig und der Gardasee. Hätten wir also mehr Zeit gehabt, hätte ich supergerne mal eine kleine Rundreise gemacht.

#2 Die Anreise nach Lignano Sabbiadoro

Die italienische Adria ist, aufgrund der Nähe, schon seit vielen Jahrzehnten der Hotspot für deutsche und österreichische Urlauber. Daher sind viele Touristen mit dem eigenen Auto vor Ort, was Sinn macht, um das hübsche Hinterland zu erkunden. Für uns Rheinländer ist die Adria nicht gerade um die Ecke, daher sind wir von Düsseldorf nach Venedig geflogen. Von dort aus empfehle ich jedoch unbedingt einen Mietwagen. Lignano Sabbiadoro liegt ca. 92 km (1 Stunde) vom Flughafen Marco Polo entfernt und ist ziemlich leicht, über eine mautpflichtige Autobahn oder die Landstraße zu erreichen.

#3 Die extrem gut organisierten Strände

Ich gebe zu, die Schirmchen und Liegstuhl-Legionen an der italienischen Adria sind jetzt nicht so meins, denn ich mag naturbelassene Strände. Aber eins muß man diesen perfekt durchorganisierten Stränden lassen: es mangelt wahrlich an nichts!!

Es gibt genügend Toiletten und Umkleideräume, Eisverkäufer, Bars, Cafes und Restaurants, Spielplätze, Wifi, kostenlose Animation (Miniclub, Aerobic, Aquagym, Yoga, Beach Volleyball etc.), Lifeguards, Mülleimer, Ballonverkäufer, Schatten und man muß mit keinen Sandkörnchen in Berührung kommen, wenn man nicht will ;). Zudem sind die Strände pieksauber, denn sie werden ständig gereinigt. Urlauber können sich für ihren gesamten Aufenthalt ihren Sonnenschirm und die farblich passende Liege reservieren und danach entspannt zurücklehnen. Während ich mich mit vollgesandeten Strandtüchern und der Suche nach einem Fitzelchen Stück Schatten herumschlage. Ein Grund, warum ich nicht so der große Strandlieger bin. Liege und Schirm sind da eindeutig sehr viel entspannter. Auch wenn man diese auf dem Rückweg vom Wasser vielleicht erstmal suchen muß.

Schaut Euch am Besten die einzelne Strandabschnitte von Sabbiadoro, Pineta und Riviera genauer an und entscheidet, wonach euch der Sinn steht. Jeder Strand bietet z.T. auch unterschiedliche Programme, Projekte, Events und Animationen an. Ob Yoga oder Wettkampf im Bau von Sandskulpturen, Bar Service unterm Sonnenschirm, Aqua Aerobic Dance oder gar ein eigener Strandabschnitt für Hunde mit Liegebetten, Dusche und Geschicklichkeitstraining für die Vierbeiner. Verrückt, oder?

Was ich ziemlich toll finde ist, das es am Strand nicht nur die übliche Bastel- und Tanz-Animation für Kinder gibt, sondern auch Themen wie Umwelterziehung aufgegriffen werden. Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren wird z.B. bei der Aktivität „Die Entdeckung des Meeres“ mit Hilfe von Spiel und Unterricht, das Meer mit seiner Artenvielfalt und dem fragilen Ökosystem nahegebracht. Diese Animation ist ebenso  kostenlos.

#4 Sportliche Aktivitäten am und auf dem Wasser

Auch das Thema Thema Sport, insbesondere auf und am Wasser kommt in Lignano natürlich nicht zu kurz. Ob Stand Up Paddling, Kitesurfen, Banana Boat, Parasailen, Water Nordic Walking, Reiten oder per Fat Sand Bike in den frühen Morgenstunden am Strand entlang. Wir hatten natürlich viel zu wenig Zeit um alles auszuprobieren, haben uns aber immerhin für ein atemberaubendes Erlebnis in der Luft entschieden. Parasailen hatte mich bis dato nie wirklich interessiert, auch wenn ich es natürlich schon an viele Stränden auf der Welt gesehen habe. Umso geflashter war ich dann, wie großartig und wunderschön dieses Erlebnis war.

Direkt auf dem Steg am Strand von Pineta gibt es bei parasail_lignano_official die Möglichkeit, das Ganze mal auszuprobieren. Parasailen kann man im Übrigen bereits mit Kindern ab 4 Jahren machen und so kam es, dass wir jeweils zwei Tandemflüge mit den kids machten. Eine Megaerfahrung, die ich kein bißchen gefährlich fand und ich bin bei solchen Dingen normalerweise echt eine Schissbux. Abflug und Landung erfolgen direkt auf dem Boot, von daher wird man noch nicht mal nass. Es sei denn der Boots-Käptn zieht einen absichtlich mit den Füßen durchs Wasser, wie bei uns.

#4 Die Themen- und Erlebnisparks

Italiener sind sehr kinderlieb und das spiegelt sich u.a. auch an den viele kindgerechten Themen- und Erlebnisparks in Lignano Sabbiadoro wieder. Es gibt diverse Parks wie den Parco Junior, das Gulliverlandia, den Wasserpark Aqua Splash, den Zoo Punta Verde oder den Kletterpark Parco Avventura Lignano. Nett fanden wir, dass die Fahrgeschäfte und Attraktionen in Italien oftmals relativ einfach und kindgerecht sind. Es muß nicht immer höher, schneller, weiter sein und meist haben die Kinder bei den Klassikern wie Riesenrutsche oder Bungee Trampolin den größten Spaß.

Quietschbunt, fröhlich und hochwertig, fanden wir den Parco Junior. Der Park liegt in Laufnähe zum Zentrum von Sabbiadoro und hat den Vorteil, dass der Eintritt erstmal frei ist. Die einzelnen Fahrgeschäfte bezahlt man dann mit Coins, die man vorab kaufen muß. Somit bezahlt man nur, was man auch nutzen möchte. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit eine Happy Day Card zu kaufen, mit der man dann den ganzen Tag sämtliche Spiele und Fahrgeschäfte nutzen kann. Da die einzelnen Coins nicht so günstig sind, sollte man sich vorab ausrechnen, ob sich der Kauf der Happy Card lohnt.

Der Zoopark Punta Verde beheimatet ca. 1000 Tiere aus aller Welt in einer liebevoll gestalteten, sehr grünen Landschaft etwas außerhalb von Pineta. Die Haltung von wilden Tieren finde ich grundsätzlich etwas schwierig, daher bin ich beim Thema Zoo auch immer ein bißchen kritisch. In Punta Verde leben jedoch viele kleinere Tiere und Vögel in großen z.T. begehbaren Gehegen und Volieren und ihre Haltung macht einen recht guten Eindruck.

Highlight ist der Besuch im Lemuren-Gehege, den man allerdings vorbuchen muß. In einer kleinen Gruppe von max. 8 Personen plus Tierpflegerin darf man dann die Feuchtnasenaffen aus Madagaskar direkt in ihrem Gehege besuchen. Die Besucher müssen sich dabei ganz ruhig verhalten und dürfen die Lemuren nicht anfassen, diese aber bei der Fütterung mit Obsthäppchen ganz nah beobachten. Die neugierigen Lemuren saßen uns z.T. Auge in Auge gegenüber, was eine ziemlich interessante Erfahrung war und für den ein oder anderen Quieker bei uns sorgte.

Weniger schön fand ich jedoch die Haltung der großen Wildtiere und besonders der Flußpferde, deren Gehege für meinen Geschmack viel zu klein waren. Gerade bei Großwild sollte sich ein Zoo wirklich genau überlegen, ob sie diese auch artgerecht halten können und wenn nicht, es besser sein lassen.

#5 Ausflug zu den traditionellen Fischerhütten

Genau wie Venedig liegt Lignano Sabbiadoro eingebettet in eine Lagunenlandschaft. Die sieht man auf den ersten Blick natürlich nicht (es sei denn man macht Parasailing), daher empfiehlt es sich unbedingt diese per Boot zu erkunden. Wir sind am Hafen von Lignano Sabbiadoro in ein kleines Motorboot gestiegen und über den Fluss Stella in die einzigartige Lagunenlandschaft hineingefahren. Neben vielen heimischen Vogelarten, bekamen wir die ursprünglichen Fischerhäuser „Casoni“ zu sehen, die heute nur noch als Wochenendhäuschen genutzt werden. Bei einem Stop an der „Bilancia di Bepi“ sieht man zudem, wie die Lagunenfischer hier einst die Fische per Senknetz fingen.

#6 Ein Bummel durch Marano Lagunare

Vom Hafen in Sabbiadoro gibt es eine Public Ferry, die in ca. 30 Minuten nach Marano Lagunare fährt. Marano ist eine unaufgeregte, typisch italienische Kleinstadt mit Fischereihafen, die im 15. Jahrhundert zur Republik Venedig gehörte. Man kann gut mal einen Nachmittag durch die kleinen Gassen bummeln, die alten Häuser und den Torre Millenaria auf der Piazza bewundern und anschließend in der Osteria Porta del Mar hervorragend Fisch und Meeresfrüchte essen. Ein Kontrastprogramm zum quirligen Touristenörtchen Lignano Sabbiadoro.

#7 Per Fahrrad durch das Hinterland

Lignano Sabbiadoro hat unzählige Radwege, die durch Wälder, Lagunenlandschaften und entlang Deichen führen. Unser Hotel stellte uns Mieträder zur Verfügung, mit denen wir den ein oder anderen Ausflug in die Umgebung machten. Da die Radwege z.T. sehr breit und eben sind, konnten wir die Strecken auch gut mit den Kindern zurücklegen. Nur innerhalb der Ortschaften, war das nicht immer so einfach, da auf den Radwegen auch mit Gegenverkehr und Fußgängern zu rechnen ist. Ansonsten gibt es in der Region jedoch viele tolle Fahrradstrecken und ab dem Sommer 2018 gibt es auch kostenlose Bootsüberfahrten für Radfährer und Fußgänger. Dadurch kann man z.B. den Leuchtturm von Bibione kostenlos per Zweirad erreichen.

Apropos…. vor 4 Jahren waren wir im Rahmen einer Familienreiseblogger-Reise mal im Nachbarort Bibione und was wir dort so getrieben haben, könnt ihr in diesem Post von 2014 nachlesen.

#8 Schlemmen, schlemmen und nochmals schlemmen

Ob Pizza, Pasta, Eis, Tiramisu oder Fisch und Meeresfrüchte…. wir haben uns einmal quer durch Lignano Sabbiadoro geschlemmt. Selbst die Kinder wurden zu wahren Gourmets und haben den einen oder anderen Teller Garnelen und Jacobsmuscheln verputzt. Natürlich neben  tellergroßen Pizzas oder riesigen Haufen Spagetti  Bolognese. Am Ende unseres Trips hatten wir sicher alle den ein oder anderen Kilo mehr auf den Rippen. Etwas schicker kann man z.B. im Ristorante Alla Vecchia Finanza direkt am Wasser und im Ristorante Al Bancut im Golfclub essen. Superleckere Pizzas in lockeren Ambiente gibt es im La Granseola in Lignano Pineta und mega Seafood in der Osteria Porta del Mar in Marano Lagunare.

Habt Ihr noch Fragen? Dann gerne her damit. Ich habe nach all der Schreiberei jedenfalls direkt wieder Lust auf Italien und so nen richtigen Urlaub bekommen. Für uns stehen in Kürze aber mal wieder jede Menge Abenteuer an und die haben erstmal nicht so viel mit Sommer, Palmen, Strand und la dolce vita zu tun. Lasst euch überraschen ;).

Offenlegung: Wir wurden zu dieser Recherchereise von Lignano Sabbiadoro Turismo eingeladen. Ein herzliches Dankeschön dafür! Beiträge dieser Art könnte ich nicht schreiben, wenn ich mir nicht ein eigenes Bild vor Ort machen würde. Da meine Reise keine Vorgaben enthielt, könnt Ihr euch wie immer darauf verlassen, dass mein Bericht meine eigene Meinung und Begeisterung widerspiegelt.

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Lara 30. Juli 2018 at 22:45

    Liebe Nadine,

    wenn man diese Bilder sieht, will man sofort nach Italien. Ein schöner Artikel.

  • Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.