Reise Know How: Fliegen
Was tun bei Flugstornierungen, Verspätungen und Ausfällen?

5. Februar 2018

[Werbung] Das Jahr 2017 stand im Bereich der Luftfahrt eindeutig unter keinem guten Stern. Ständig hörte man von Flugstornierungen und -ausfällen. Auch wir waren betroffen. Unser lang geplanter Flug nach London wurde ersatzlos gestrichen und bescherte mir ein paar schlaflose Nächte und Kosten fürs Hotel, auf denen ich sitzen geblieben bin. Das Geld für den Flug hat die Airline zwar anstandslos zurückerstattet, nervig war es trotzdem. Auf dem Rückflug von London nach Düsseldorf hatten wir dann direkt mal zwei Stunden Verspätung und so kam ich mit Kind erst um Mitternacht zuhause an. Eine Flugreise ist nun weiß Gott nicht immer schnell und easy.

Photocredit: O. Knispel

Da ich selber viele Jahre für diverse Airlines am Flughafen Düsseldorf gearbeitet habe, kenne ich fast alle Fälle von Verspätungen und Ausfällen. Keine Airline macht sowas absichtlich, denn die Kosten für verpasste Slots, Ersatzcrews und Co. sind enorm. Kein Wunder, dass da die ein oder andere Airline wie Air Berlin für immer seine Pforten schließen musste. Ein trauriges Kapitel, das mich auch persönlich betroffen hat. Sowohl mein Ex-Mann als auch Freunde waren dort angestellt und ich bin viele Jahre als Staff-Angehöriger mitgeflogen.

Stornierte Tickets und Flugverspätungen – was gibt es von den Airlines zurück?

Nichtsdestotrotz ist es für Reisende immer stressig, wenn ein Flug ausfällt, verschoben wird oder es stundenlange Verspätungen gibt. Erstens hat man sich ja seit Ewigkeiten auf diese Reise gefreut und zweitens hat niemand Zeit oder gar Urlaubstage zu verschenken. Wer diese verpasste Zeit erstattet haben möchte, schlägt sich meist Ewigkeiten mit der Airline rum, um dann irgendwann entnervt aufzugeben.

Manchmal laufen die Dinge auch einfach ganz anders als geplant und ein längst gebuchter Flug kann aus persönlichen Gründen nicht angetreten werden. Ganz gleich, aus welchen Gründen dies geschieht, ob beruflich oder privat, jede Airline ist dazu verpflichtet, den Ticketpreis ganz oder teilweise zu erstatten.

Photocredit: O. Knispel

Flugticket stornieren – was bekomme ich zurück?

Für jeden nicht angetretenen Flug können mindestens die Steuern und Gebühren zurückverlangt werden, denn diese Abgaben müssen von der Fluglinie auch erst dann abgeführt werden, wenn der Passagier auch tatsächlich seinen Flug antritt. Gerade bei besonders günstigen bzw. Billigflügen können diese schon einen beträchtlichen Teil des Gesamtpreises ausmachen.

Anders sieht es bei den Beförderungskosten aus. Hier spielt die frühzeitige Stornierung eine große Rolle. Konnte die Fluglinie den Sitzplatz noch an einen anderen Fluggast weiterverkaufen, können bis zu 95 Prozent der Ticketkosten zurückverlangt werden. Das gilt übrigens auch dann, wenn die Airline in den eigenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) anderes anführt.

Geld zurückfordern leichtgemacht

In den seltensten Fällen zahlen Fluglinien freiwillig die gesamten Ticketkosten zurück. Häufig verweigern Airlines hartnäckig die Rückzahlung oder verweisen in der Zuständigkeit auf die Buchungsplattform oder das Reisebüro, bei welchem das Ticket gekauft wurde. Einfach wird es Kunden nicht gemacht, wenn sie Ihre Ticketkosten rückerstattet haben möchten.

Der Service TicketRefund schafft hier eine klare Abhilfe. Das Unternehmen unterstützt gemeinsam mit Experten Passagiere von stornierten Tickets, damit diese zu ihrem Geld kommen. Das Portal bietet Kunden die Übernahme der gesamten Abwicklung und hilft dabei, bis zu 95% der Ticketkosten zurückzuholen. Auf der Webseite des Portals findet man auch einen Stornierungsservice für die Abwicklung der Flugstornierung bei der jeweiligen Fluglinie, welche für die Beanspruchung des Service von TicketRefund vorab durchgeführt werden muss. TicketRefund ermöglicht die einfache Rückerstattung, ohne dass man sich selbst um die Einforderung der Ticketkosten kümmern muss und nimmt einem den gesamten Arbeitsaufwand ab. Der Service bietet sich aber auch als Lösungsvariante an, wenn man bereits mit der Fluglinie Kontakt hatte und diese die Rückzahlung der Ticketkosten verweigert. Hinsichtlich der Kosten behält sich das Portal nur im Erfolgsfall eine Provision von 30 Prozent + MwSt ein.

Photocredit: O. Knispel

Entschädigung bei Flugverspätung und Flugausfall – wann müssen Airlines zahlen?

Auch eine Flugverspätung ist eine Situation die immer wieder eintreffen kann und keine Seltenheit ist, denn die Abläufe des modernen Flugverkehrs sind komplex. Reisende müssen eine Flugverspätung und den damit einhergehenden Schaden nicht einfach so hinnehmen. Es gibt bestimmte Rechte, die für den Schutz von Passagieren eintreten. Abhängig von der Verspätungsdauer und von der Entfernung des Flugziels kann in solch einer ungeliebten Situation eine Ausgleichszahlung fällig werden.

Sobald ihr bei Flügen länger als zwei Stunden warten müsst, gilt dies als Verspätung im Sinne der EU-Verordnung. Airlines sind dann dazu verpflichtet, euch während dieser Zeit entsprechend zu betreuen und müssen euch unter anderem kostenlose Getränke und Essen zur Verfügung zu stellen sowie bei längeren Verzögerungen für die Kosten einer Übernachtung aufkommen. Voraussetzung ist, dass ihr von einem europäischen Land aus gestartet oder in einem EU-Mitgliedsland gelandet seid und auch die Airline ihren Sitz in Europa hat. Genau dann greifen nämlich die EU-Fluggastrechte.

Bei einer Flugstrecke von bis zu 1.500 Kilometern stehen euch bei einer Verspätung oder einem Flugausfall ab 3 Stunden 250 Euro als Entschädigungsleistung zu. 400 Euro sind es bereits, wenn die Flugstrecke zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern beträgt. Bei Strecken mit mehr als 3.500 Kilometern erhöht sich die finanzielle Entschädigung auf einen Betrag bis zu 600 Euro.

Was sind außergewöhnliche Umstände?

Egal ob Verspätung oder Flugausfall: Liegen außergewöhnliche Umstände vor, muss die Airline
nichts zahlen. Dabei handelt es sich um Umstände, auf welche die Airline keinen Einfluss hat und die sich nicht auf Mängel im betrieblichen Ablauf zurückführen lassen. Typische Beispiele sind wetterbedingte Flugausfälle oder Ausfälle aufgrund einer instabilen politischen Situation.

Bei Wetterkapriolen gibt es keine Entschädigung

So kommt ihr zu eurem Recht:

Als Reisender ist es oft schwierig, seine Rechte gegenüber der Fluglinie durchzusetzen. Oft erschweren Fluglinien den Kontakt oder verweigern Entschädigungszahlungen. Als Privatperson scheitert man häufig, da man nicht das genaue rechtliche Knowhow besitzt.

Wenn es um das Einfordern einer Ausgleichszahlung geht, unterstützt das Fluggastrechteportal FairPlane betroffene Passagiere genau bei diesen Problemen wie Flugverspätung, Flugausfall und Umbuchung. Auf dem Konsumentenschutzportal kann bereits vorab die Höhe der möglichen Entschädigung kostenlos berechnet werden. Der Vorteil des Services ist, dass erfahrene Rechtsexperten und langjähriges Wissen gegen Fluggesellschaften vorgehen. Auch hier werden nur im Erfolgsfall Kosten in der Höhe von max. 24,5% (zzgl. MwSt.) an den Kunden weiterverrechnet.

Auch wenn euch kein Grund genannt wurde oder außergewöhnliche Umstände als Verspätungsursache angeführt wurden, sollte der Fall auf eine anspruchsberechtigte Entschädigung geprüft werden. Womöglich steht euch auch in diesem Fall eine Ausgleichsleistung zu, die die getrübten Urlaubsfreuden wieder ein klein wenig aufhellen kann.

Lasst euch am besten bereits am Flughafen die Verspätung samt einer Begründung schriftlich bestätigen, um dies als nützlichen Beweis vorführen zu können. Darüber hinaus empfiehlt es sich, alle Rechnungen und Quittungen für Transport und Versorgung bzw. Übernachtungskosten aufzubewahren, um diese Kosten bei der Fluglinie als Betreuungsleistungen einzureichen.

Kleiner Tipp für die Urlaubskasse: Auch vergangene Flüge bis zu 30 Monate nach Abflugdatum können noch bei dem Portal eingereicht werden.

Seid Ihr schon mal von langen Verspätungen, Ausfällen oder Flugstornierungen betroffen gewesen?

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an meinen alten Freund Oli, den alten Flugzeugspotter. Da er selber seit über 25 Jahren im Airlinebereich arbeitet und immer ganz nah dran ist, hat er mir diverse Flugzeugbilder zur Verfügung gestellt.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Felicitas 7. Februar 2018 at 13:09

    Super Artikel, liebe Nadine! Schön, dass Du so wichtige Themen in Deinem Blog aufgreifst. LG Felicitas

    • Reply Nadine 7. Februar 2018 at 13:45

      Danke für Dein nettes Feedback, Felicitas! Spätestens wenn man mal in den „Genuß“ extremer Verspätung oder gar Flugausfall kommt, ist der Artikel sicher hilfreich. Ich habe in der Tat auch dazu gelernt. LG, Nadine

  • Reply Felicitas 7. Februar 2018 at 13:09

    Super Artikel, liebe Nadine! Schön, dass Du so wichtige Themen in Deinem Blog aufgreifst. LG Felicitas

    • Reply Nadine 7. Februar 2018 at 13:45

      Danke für Dein nettes Feedback, Felicitas! Spätestens wenn man mal in den „Genuß“ extremer Verspätung oder gar Flugausfall kommt, ist der Artikel sicher hilfreich. Ich habe in der Tat auch dazu gelernt. LG, Nadine

    Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.