Sintra mit Kindern

Tipps für den Besuch von Portugals Märchenwelt

by nadine

Sintra ist eine portugiesische Kleinstadt, die etwa 25 Kilometer westlich der Hauptstadt Lissabon liegt. Bekannt ist Sintra für seine jahrhundertealten Schlösser und eine bezaubernde, subtropische Landschaft inmitten der Berge Serra de Sintra. Versteckt in den pinienbedeckten Hügeln liegen märchenhafte Burganlagen, bunte Paläste und opulente Villen. Sintra gehört daher seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe. Das lockt natürlich Touristen aus aller Welt an und je nach Tageszeit, platzt Sintra dann auch aus allen Nähten. Einen Besuch sollte man sich trotzdem nicht entgehen lassen, denn Sintra ist wirklich bezaubernd.

Es ist jedoch, gerade mit Kinder im Schlepptau, nicht so einfach Sintra zu erkunden. Ich habe daher mal meine Tipps für Sintra mit Kindern zusammengefasst. Wir haben nämlich auch ein paar Fehler bei der Erkundung gemacht und daher einiges nicht gesehen.

PIN ME:

Sintra mit Kindern: Tipps für den Besuch von Portugals Märchenwelt

#1 Legt unbedingt eine Übernachtung in Sintra ein!

Plant am Besten ein bis zwei Übernachtungen in Sintra* ein. Tagsüber wird Sintra von Tagestouristen aus Lissabon überschwemmt und in der Zeit von 10 bis 18 Uhr ist es wirklich ziemlich überfüllt. Wir waren im Oktober dort und hatten auf weniger Besucher gehofft. Das war jedoch nicht der Fall. Wenn die Tagestouristen abreisen, wird es sehr viel leerer. Da wir im 25 km entfernten Ericeira wohnten, sind wir extrem früh mit unserem Mietwagen angereist. Bis ca. halb 10 Uhr war Sintra angenehm leer, danach wurde es zunehmend voller und je nach Attraktion mußte man sich in lange Warteschlangen einreihen. Es lohnt sich also früh morgens oder abends dort zu sein. Abgesehen davon gibt es in Sintra so viel zu sehen, das man sich dort locker 2-3 Tage die Zeit vertreiben kann.



Booking.com

#2 Anreise nach Sintra

Die entspannteste Anreise nach Sintra hat man wohl mit dem Zug. Zur Zugverbindung ab Lissabon kann ich euch nicht viel sagen, da wir mit dem Auto von Ericeira angereist sind. Ich habe jedoch einige Infos zur Anreise ab Lissabon hier gefunden. Prinzipiell kann ich euch nur abraten mit dem Auto nach bzw. durch Sintra zu fahren. Es ist extrem voll und die Straßen sind steil und sehr schmal. Ab Ericeira gibt es zwar einen Bus nach Sintra, aber wir sind trotzdem mit dem Auto gefahren. Im Oktober war das ok, wir waren jedoch auch schon gegen 07:30 Uhr da, um noch einen Parkplatz zu ergattern. Dieser lag ziemlich zentral (ich glaube, es war der P2 – Portela Urbanismo free car park) und von dort aus mussten wir nur ein paar Minuten zum Bahnhof und Busbahnhof laufen. Hier findet ihr alle Parkplätze in und um Sintra.

#3 Sintra mit Kindern

Sintra mit kleinen Kindern zu erkunden ist nicht so einfach. Einen Buggy könnt ihr schlichtweg vergessen. Die Straßen sind steil, uneben und es gibt keine Fußwege. Man läuft also oftmals direkt neben den Autos auf der Straße. Und durch die wälzen sich stinkende Autokolonnen. Mit kleinen Kindern empfehle ich also unbedingt eine Rückentrage. Abgesehen davon ist Sintra aber toll für Kinder, denn es gibt überall etwas zu entdecken. Gerade die Quinta de Regaleira ist wie ein magisches Wunderreich mit Höhlen, Wendeltreppen, Geheimgängen und Türmchen. Meine Jungs liebten es.

#4 Der Touristenbus 434

Der Touristenbus 434 verbindet den Bahnhof Sintra mit dem historischen Stadtzentrum und fährt dann die steilen Hügel zum Castelo dos Mouros und dem Palácio Nacional da Pena hinauf, bevor er zum Bahnhof zurückkehrt. Aufgrund der steilen, engen Straßen verkehrt er nur one way. Da wir etwas ratlos waren, wie wir die Distanzen von einem Palast zum Nächsten mit den Kindern überwinden sollten, haben wir den Bus genommen. Die Tickets dafür kann man direkt am Busbahnhof erwerben und kosten ca. 6,90 € pro Person. Nur kleine Kinder kosten weniger. Achtung! Hier versucht einen natürlich jeder übers Touristenohr zu hauen und das noch teurere Hop On/ Hop Off-Ticket zu verkaufen. Je nach Jahres- und Tageszeit muß man zudem mit endlosen Schlangen am Bus rechnen.

Wir haben also ca. 25 € für uns Vier für eine etwa 20minütige Fahrt bezahlt und mußten danach eh laufen. Die Weiterfahrt mit dem Bus haben wir gar nicht mehr genutzt, weil der Rückweg zur Bushaltestelle strategisch ungünstig lag. Da wir unbedingt zur Quinta Regaleira wollten, sind wir also gelaufen, haben dadurch aber den Palácio Nacional da Pena auf der Bergspitze verpasst. Beim nächsten Mal würde ich also wahrscheinlich erst bis dorthin fahren und dann ins Tal runterlaufen.

Vom Bahnhof aus kann man das Castelo dos Mouros und die Quinta Regaleira ansonsten auch zu Fuß erreichen. Mit unseren Kindern im Alter von 8 und 12 Jahren war das auf jeden Fall machbar. Auch wenn der Schrittzähler am Abend ca. 25.000 Schritte anzeigte. Allerdings ist der ca. 2,5 km lange Aufstieg zur Maurenburg steil und nicht gerade unanstrengend. Da wir vom Castelo dos Mouros nur runtergelaufen sind und das Wetter im Oktober sehr angenehm war, war das aber völlig ok. Mit kleineren Kindern und in den heißen Sommermonaten würde ich aber auf jeden Fall den Bus nehmen.

#5 Das Castelo dos Mouros

Die wunderschöne alte Maurenburg sollte man auf jeden Fall früh am Morgen besuchen. Wir hatten Glück und waren nur mit einer Handvoll Menschen vor Ort, was die exponierte Lage noch beeindruckender machte. Ich fühlte mich ein bißchen wie auf der Chinesischen Mauer. Bei schönem Wetter hat man eine tolle Weitsicht und kann über ganz Sintra schauen. Das Kastell wurde von den Mauren im 8. oder 9. Jahrhundert erbaut, wurde aber im Jahr 1860 umfassend renoviert. Tickets für das Castelo dos Mouros kann man am Eingang der Burg kaufen. Sie kosten ca. 8 € pro Person. Im Sommer gibt es auch hier sicher endlose Schlangen, daher empfehle ich die Tickets vorab z.B. bei GetyourGuide zu kaufen. Von der Burg aus führt der Wanderweg dann direkt durch das grüne Bergland von Sintra bis in die Altstadt. Bergauf ist es recht anstrengend, aber bergab ist die Wanderung gut zu machen. Wir sind vom Kastell aus dann direkt weiter zur Quinta de la Regaleira gewandert. Allerdings führt die Strecke irgendwann über die sehr befahrenen Straßen von Sintra.

#6 Die Quinta de la Regaleira

Wirklich wunderschön ist auch die Quinta de la Regaleira. Man kann sie gut zu Fuß ab der Altstadt erreichen. Das Schloss mit seiner verwunschenen Gartenanlage und den Höhlen und Gängen könnte auch gut die Filmkulisse eines Fantasyfilmes sein. Für die Besichtigung des unterirdischen Turmes muß man eine Weile anstehen, aber auch hier lohnt sich das Warten. Der Eintrittspreis nur für den Garten liegt bei ca. 6 €/ Erwachsene und 4 €/ Kinder. Um die Warteschlange an der Kasse zu vermeiden, sollte man möglichst auch hier bereits die Tickets vorab, z.B. auf GetyourGuide kaufen.

Unser Familienreise-Fazit:

Leider nicht mehr gesehen haben wir den wohl beeindruckendsten Palast „Palacio National de Pena“ sowie den „Palacio National de Sintra“ und „Palacio de Monserrate“. Wir hatten mit unseren zwei Schlössern und der Wanderung schon ein tagesfüllendes Programm und waren erst Abends wieder in unserer Unterkunft. Es lohnt sich also unbedingt etwas länger in Sintra zu bleiben und auch vor Ort zu übernachten. Zudem würde ich unbedingt die Sommermonate bzw. Hochsaison meiden. Im Oktober waren die Besuchermassen gerade noch ok. Aber ich befürchte, das Sintra in der Hochsaison so überlaufen ist, dass es keinen Spaß mehr macht.

Seid ihr denn schon mal in Sintra gewesen und wie waren eure Erfahrungen?

Weitere Infos zu Sintra mit (und ohne) Kinder findet ihr hier:

Sintra individuell mit Kindern: Das Touristenziel in Grün

Reise- und Hoteltipp: märchenhaftes Sintra – wo die Könige residierten

Offenlegung: Da dieser Beitrag Verlinkungen enthält und das nach derzeitiger Rechtslage als Werbung gilt, kennzeichne ich ihn hiermit als WERBUNG. Bitte beachtet jedoch, dass fast alle meine Beiträge persönliche Tipps, Menschen oder Orte enthalten. Dies geschieht entweder im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl oder als persönliche Empfehlung. Jede bezahlte Kooperation auf Planet Hibbel wird immer als solche gekennzeichnet.

* Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Produkte mit Link im Rahmen eines Affiliate-Programms. Alle verlinkten Materialien/ Unterkünfte wurden von mir mit Sorgfalt ausgewählt. Wie immer empfehle ich nur Produkte, die ich auch selber benutze und/ oder kaufen würde. Falls Ihr etwas über diese Links kauft, unterstützt Ihr mich mit einer kleinen Provision. Nur durch solche Einnahmen, kann ich diesen Blog überhaupt am Leben erhalten. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

You may also like

3 comments

Anna 6. März 2020 - 6:57

Hallo Nadine, wir sind im Mai für zwei Nächte in Sintra und schon richtig gespannt! Danke für die tollen Tipps! Mal sehen was wir mit unseren Mäusen so schaffen! Die Bilder sehen auf jeden Fall seeeehr beeindruckend aus! Nun bleibt nur die Daumen zu drücken, dass es noch nicht ganz so voll ist ?! Liebe Grüße, Anna

Reply
nadine 6. März 2020 - 8:51

Oh, wie schön. Das wird sicher toll, aber klar…. der Mai wird sicher busy. Wenn ihr in Sintra übernachtet ist das doch schon mal super. Dann könnt ihr die Highlights auf den frühen Morgen und Abend verlegen. Bin gespannt was Du berichten wirst. LG, Nadine

Reply
Marcel Rübesam 26. März 2020 - 1:16

Hallo Nadine oder auch Frau Hibbel 🙂
Einen schönen Reisebericht hast du hier geschrieben. Ich wusste bisher nicht, dass Portugal so viel zu bieten hat.
Dein Blog im Allgemeinen gefällt mir auch sehr, schreib weiter so fleißig und sei standhaft bei 3 Männern zuhause 🙂 Alles Liebe und bleib gesund, Grüße Marcel von https://meine-reisen.net/

Reply

Leave a Comment

Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.