Belgien: Zauberhaftes Gent
Grachten, Gravensteen, Graffiti und grüner Lifestyle

29. Juli 2022

Unser Nachbarland Belgien ist für uns Rheinländer ein Heimspiel, dennoch sind wir viel zu selten dort. Dabei bietet Belgien wirklich wunderschöne Städte, abwechslungsreiche Landschaften und eine hübsche Küste mit langen Sandstränden. Im Mai haben wir uns endlich mal wieder aufgemacht und ein langes Wochenende im Pajottenland verbracht.

Diese beschauliche Region liegt in Flandern, zwischen Brüssel und Gent. Wir konnten daher unsere Erinnerung an Belgiens Hauptstadt auffrischen und uns zudem endlich mal das zauberhafte Gent anschauen. Die meisten Touristen zieht es eher ins berühmtere Brügge, aus meiner Sicht ist Gent aber mindestens genauso schön.

Zauberhaftes Gent: Grachten, Gravensteen, Graffiti und grüner Lifestyle

Mit 250.000 Einwohnern ist Gent die drittgrößte Stadt Belgiens und hat daher auch einiges zu bieten. Inmitten der historischen Altstadt mit Kopfsteinpflaster und mittelalterlichen Gildehäusern thront die hübsche Wasserburg Gravensteen, das Wahrzeichen der Stadt. Die Innenstadt ist durchzogen von Grachten, die man per Boot erkunden kann.

Außerdem kann man in Gent recht nett shoppen, durch die Grafitti-Gasse (Werregarenstraat) wandeln und natürlich belgische Fritten, köstliche Schokolade und Waffeln essen. Da wir nur einen Nachmittag in der Stadt waren, heute also mal ohne viel Tamtam und zig Tipps, eine Runde Bilder aus dem zauberhaften Gent.

Im Übrigen wird Gent, wegen seines grünen Lifestyles, auch als Veggie-Hauptstadt Europas bezeichnet und ist, in Punkto Nachhaltigkeit und Umweltschutz, ganze vorne dabei. Gent hat bereits 2009 den Donnerstag zum offiziellen „Veggie Day“ erklärt. Demzufolge werden in allen öffentlichen Einrichtungen der Stadt nur vegetarische Speisen serviert werden.

Außerdem gibt es gut ausgebaute Fahrradwege, kostenlose Fahrradverleihe und elektrisch betriebene Busse. Die Innenstadt gehört auf jeden Fall den Fußgängern und Radfahrern, was einen Bummel sehr entspannt macht.

Wir hatten auf unserem Abstecher leider nicht genug Zeit, die grüne Seite der Stadt zu erkunden. Aber da sich Gent aus meiner Sicht perfekt für einen Trip mit Freundinnen anbietet, muss ich eh wiederkommen.

Apropos Mädels….. falls ihr danach noch Bock auf Meer habt, lohnt es sich auch sehr, in nur einer Autostunde weiter in die Region West Zeeuws Vlaanderen zu fahren. Dieser Teil von Zeeland gehört zwar schon zu den Niederlanden, ist aber bereits sehr flämisch geprägt. Ich habe dort ein sehr chilliges Wochenende mit meiner Freundin, nem Bulli, einem Chopper und Bierchen verbracht ;).

Hier findet ihr weitere Beiträge über Belgien. Und ich verspreche, dass ich diese Rubrik nicht mehr so vernachlässigen werde. Antwerpen, die Ardennen, Oostende, Mechelen und Dinant, stehen z.B. noch fett auf meiner To-See-Liste. Und auch Brügge und De Haan möchte ich gerne nochmal besuchen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.