„Dies und Das“ im Januar 2020
Das Jahr der Ratte, große Utrecht-Verknalltheit und Net(t)iquette

3. Februar 2020

Uffz und Ächz! Der Januar ist vorbei. Haken dran und aus dem Gedächtnis löschen. 2020 startete mal so richtig beknackt und es kann eigentlich nur besser werden.

Ich habe echt überlegt, ob ich überhaupt über diesen Monat einen Rückblick schreiben soll. Uns „Influencern“ wird aber ja auch gerne mal unterstellt, dass wir immer nur heile Welt und nicht das echte Leben präsentieren. Planet Hibbel ist aber nicht nur ein Business. Dahinter steckt ein echter Mensch mit Höhen und Tiefen und daher bleibe ich auch im neuen Jahrzehnt meinem Blog-Style treu. Echt und authentisch zu sein. Auch wenn mich das immer ein Stück angreifbarer macht.

Hier im Januar so: literweise Kaffee und zerfledderte Nerven!

„Dies und Das“ im Januar 2020

#1 Alles Käse und das Jahr der Ratte!

Ich weiß nicht, was sich der Januar 2020 gedacht hat, aber er hat mir von allen Seiten Knüppel zwischen die Beine geworfen. 2 Schritte vor, 5 zurück. Ich habe vor lauter Wald die Bäume nicht mehr gesehen. So ging das täglich und ich war irgendwann völlig entnervt. Dazu waren die Kinder in einer Tour krank und meine 97 Jahre alte Omi ist gestorben. Sie hatte ein langes, erfülltes Leben. Voller Höhen und Tiefen, Freude, Flucht, Liebe und Leid. Es war Zeit für sie zu gehen und trotzdem fällt Abschied nehmen so schwer.

Mit dem chinesischen Neujahrsfest wurde angeblich auch mein Glücksjahr eingeläutet. Das Jahr der Ratte ist nämlich mein Geburtssternzeichen und findet nur alle 12 Jahre statt. Das Jahr der Ratte soll ein starkes, gewinnbringendes und glückliches Jahr für mich werden. Bis jetzt habe ich noch nicht viel davon bemerkt, außer das man an seinen Aufgaben wächst und auch aus schlechten Zeiten jede Menge für die Zukunft mitnimmt. Also hoffe ich mal auf die nächsten 11 Monate.

#2 Weltuntergangsstimmung Olé!

Auch die allgemeine Weltuntergangsstimmung in den Medien hat meine Laune nicht gerade angehoben. Ob Tod im Affenhaus, ein brennendes Australien, der never-ending-Brexit, Corona-Outbreak in China oder der nicht vorhandene Winter… manchmal könnte man meinen, die Welt stände am Abgrund. Auch wenn es uns ja erwiesenermaßen so gut wie nie zuvor geht. Die liebe Patricia von Moms Blog hat dazu gerade einen interessanten Beitrag geschrieben: Warum die Welt mit jedem Tag besser wird und Angst unbegründet ist!

Ich stimme ihr zwar nicht in jedem Punkt zu und finde in Punkto Klimawandel sind die Menschen noch viel zu sorglos. Aber was die Alltagsnews angeht, bin ich total bei ihr. Denn das uns jeder umgefallene Sack Reis in China (überspitzt ausgedrückt) im Sekundentakt ins Wohnzimmer transportiert wird, nervt mich auch sehr. Da hilft manchmal nur noch abschalten und einfach mal wieder ein gutes Buch lesen.

#3 Net(t)iquette

Ich weiß nicht, was in den letzten 8 Jahren seitdem ich blogge mit der Netiquette der Menschen passiert ist, aber manchmal verleidet sie mir schon das Internet. Auf Trolle reagiere ich mittlerweile gar nicht mehr. Aber ich frage mich schon, was mit diesen Menschen nicht stimmt und wie man so bösartig sein kann?

Zum Glück beherrschen so viele meiner Leser die Net(t)iquette aber grandios und daher hatte ich glatt ein wenig Pipi in den Augen, als ich so zahlreiche superliebe Kommentare bei meinem Ferienhaus-Gewinnspiel bekam. Natürlich wird niemand Blödsinn schreiben, wenn man etwas gewinnen möchte. Aber es hätte ja auch ein schlichtes Feedback gereicht. Daher ein dickes Herz ♥ an euch alle! Ihr habt die Net(t)iquette aber sowas von drauf und seid die besten Leser!

Meine liebe Nadine, warum ich deinen Blog lese?
Ich habe gerade 10 Sätze geschrieben und sie wieder gelöscht, denn irgendwie war alles Quatsch und geschleimt und so bin ich gar nicht.
Ich lese gern bei dir, weil mich dein stetiger Wandel beeindruckt. Deine grünen Gedanken, Überlegungen und Zweifel fesseln mich und ich glaube, dass du da sehr viele Leute im richtigen Moment abholst!
Ja, das ist der Hauptgrund. Und nebenbei: Ich mag dich einfach, aber das weißt du ja! (Franzi)

Dann fange ich direkt mal an mit dem Lob! An Deinem Blog gefällt mir ganz besonders die unglaubliche Vielfalt an sowohl „einfachen“ als auch „exotischen“ Reisezielen. Ich habe das Gefühl, dass Du für jede Region, die es insbesondere in Europa gibt, einen persönlichen Reisetipp oder -bericht parat hast. Es gibt sicher ähnliche Reiseblogs, aber mir gefällt Deiner aufgrund seiner Unverfälschtheit – es müssen nicht zig Filter über ein Foto gelegt werden, nicht die hundertste Rückenansicht am Fuße eines hohen Berges, wie man sie überall lesen kann. Du zeigst die Dinge so, wie sie auch aussehen würden, wenn man persönlich an diesem Ort wäre. Und das hebt Deinen Blog hervor – kein Pastell, kein Sepia, kein Schlag-mich-tot-Filter – bitte mach weiter so! (Jeanette)

Liebe Nadine! Gratuliere zum Jubiläum. Du kannst sehr stolz sein auf das, was Du geschaffen hast. Deinen Blog zu lesen inspiriert und spornt mich auch immer wieder dazu an, nach den besonderen Ecken zu suchen und nicht einfach irgendwas zu buchen. Ist ja immerhin die schönste Zeit im Jahr, das Reisen. Das ist es auch, was ich sehr an Deinem Blog liebe. Du hast ein Auge für das Besondere und ich mag Deine Texte. (Frauke)

#4 Flashmob und Fremdschäm-Momente: meine aktuellen Lieblingsserien!

Buuhuu! Meine absolute Lieblingsserie The Affair ist nach der 5. Staffel vorbei und spätestens beim Hochzeits-Flashmob habe ich dezent in mein Taschentuch geschnüffelt. Das Finale habe ich wochenlang vor mir hergeschoben. Ich wollte einfach nicht, das es vorbei geht. Die Serie ging mir echt ans Herz. Vielleicht auch, weil die Protagonisten im gleichen Alter sind wie wir.

Zum Glück folgte jedoch auf dem Fuße Staffel 2 von Sex Education, die ich wieder grandios finde. Endlich gibts mal wieder was zum Lachen. Ich liebe den britischen Humor und die vielen schrägen, peinlichen Momente. Fremdschämen Hoch 10! Urkomisch.

#5 In Zukunft hitzefrei?

„Die Welt wird heißer und die Diskussionen darüber auch. Wie sind wir da hineingeraten? Was können wir tun? Was müssen wir sein lassen? Die heute Jugendlichen stellen die letzte Generation dar, die den Klimawandel noch wirksam bekämpfen kann. Gleichzeitig sind sie die ersten, die dessen Folgen schon mit Wucht zu spüren bekommen werden“ (Tim Schulze)

Tim Schulze hat ein Jugendbuch zum Klimawandel geschrieben und weil ich solche Aktionen absolut unterstützenswert finde, lege ich es euch jetzt einfach mal ungelesen ans Herz. Denn damit der oekomVerlag sein Buch „In Zukunft hitzefrei?“ überhaupt produzieren kann, ist es auf Unterstützung angewiesen. Ihr könnt es per Crowdfunding vorbestellen und somit die Verlegung des Buches unterstützen.

#6 Große Utrecht Verknalltheit

Die Niederlande sind wahrscheinlich mit Abstand das Land, in das ich am Meisten gereist bin. Kein Wunder, es liegt ja auch direkt vor unserer Nase und darüber bin ich sehr glücklich. Holland geht einfach immer! Umso erstaunlicher finde ich es, dass es immer noch Orte in den Niederlanden gibt, die ich bisher nicht auf dem Schirm hatte. Mein Göörlz-Weekeend Ende Januar führte mich mit meinen 3 Freundinnen diesmal nach Utrecht. Eine gemütliche Studentenstadt mit lässigem Flair. Selten habe ich so viele hippe Shops, Cafes, Bars und Restaurants auf einem Haufen gesehen. Habt ihr Interesse an Tipps? Dann schreibe ich demnächst gerne mal etwas zusammen.

Unser Göörlz-Wochenende war großartig und hat mich aus meinem Dunkel-Januar herausgerissen. Danke, Mädels und auf die nächsten 30 Jahre Freundschaft! ♥

So und und nun sage ich: Helau Februar! Du gehörst zwar nun auch nicht gerade zu meinen Lieblingsmonaten, aber immerhin steht mein Geburtstag an, den ich diesmal an einem absolut grandiosen Ort verbringen werde. Wo wird noch nicht verraten. Also bleibt dran und schaltet wieder ein ;). Wie war denn euer Januar so? Ich hoffe, ihr hattet einen etwas sanfteren Start ins neue Jahrzehnt!

Offenlegung: Da dieser Beitrag Verlinkungen enthält und das nach derzeitiger Rechtslage als Werbung gilt, kennzeichne ich ihn hiermit als WERBUNG. Bitte beachtet jedoch, dass fast alle meine Beiträge persönliche Tipps, Menschen oder Orte enthalten. Dies geschieht entweder im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl oder als persönliche Empfehlung. Jede bezahlte Kooperation auf Planet Hibbel wird immer als solche gekennzeichnet.

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply Andrea 3. Februar 2020 at 12:41

    Liebe Nadine,

    hier startete der Januar ziemlich entspannt in den schönen Allgäuer Bergen und nach einem tollen Family Kurztrip ans Meer, zog er sich dann aber doch ganz schön und ich bin froh, dass er jetzt vorbei ist. Der Februar gehört auch nicht wirklich zu meinen Lieblingen, denn Karneval ist, obwohl wir in Köln leben, gar nicht so meins 😉. Wir überlegen stattdessen noch , wohin wir flüchten können. Und da scheint mir Utrecht eine tolle Idee zu sein. Bin bisher immer dran vorbeigefahren. Und wie du sagst, Holland geht für uns ja eigentlich immer und bis zu den Osterferien dauert es noch ein wenig. Mal sehen wohin es uns verschlägt. Bin gespannt, wo du deinen Geburtstag verbringen wirst.
    Und by the way, ich habe vor ein paar Tagen auch das Finale von „The affair“ gesehen und bin soooo traurig, dass es vorbei ist. Meine absolute Lieblingsserie. Wünsche dir einen tollen Start in den Februar. ALAAF us Kölle und herzliche Grüße 🎉

    • Reply nadine 5. Februar 2020 at 8:34

      Liebe Andrea, der Karneval wird in diesem Leben auch nicht mehr meins, obwohl ich damit aufgewachsen bin. Wir flüchten daher meistens. Wobei man aufpassen muß wohin. In den Niederlanden feiern sie das z.T. auch. Ich meine, ich habe in Utrecht auch ein paar Kostüme herumlaufen sehen. Und in Eindhoven bin ich mal unfreiwillig in einem richtigen Zoch gelandet ;). Ich wünsche Dir auch einen schönen Feburar. Heute morgen haben ja echt schon die ersten Vögel gezwitschert. LG um die Ecke, Nadine

  • Reply Teresa 3. Februar 2020 at 21:20

    Liebe Nadine! Mein Beileid wegen Deiner Oma. Aber 97 ist ein stolzes Alter und Du hattest wirklich sehr lange etwas von ihr. Das mit der Netiquette ist wirklich gruselig. Man darf es sich nicht zu Herzen nehmen, aber das ist sicher manchmal leichter gesagt als getan. Es ist ein fürchterliches Phänomen, das sich da im Netz ausbreitet. Bin gespannt was Du über Utrecht schreiben wirst. Ich liebe Holland, aber diese Ecke hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Liebe Grüße, Teresa

    • Reply nadine 5. Februar 2020 at 8:29

      Liebe Teresa, vielen lieben Dank! 97 ist wirklich ein stolzes Alter und man sollte es feiern, das man soviel gemeinsame Zeit hatte. LG, Nadine

  • Reply Dani 4. Februar 2020 at 18:52

    Hallo Nadine,
    Ich möchte (muss) Dich heute ein wenig belehren.
    Betrifft Utrecht: die Niederlande gehen immer
    muss es heißen, Holland ist nur eine Provinz.

    Thema – Fridays for Future
    Liebe Nadine, ich bin vom ersten Tag an begeistert
    von dieser Aktion, den jungen Leuten, die endlich
    was bewegen, den Politikern auf die Füße treten usw……
    Freitag vor 14 Tagen, habe ich Vormittags in einer Diskussion
    diese Aktion noch stark verteidigt und hatte mittags ein
    ernüchterndes, enttäuschenden Erlebnis.
    Ich bin zufällig in einer Stadt Zaungast einer Fridays
    for Future Protestaktion geworden.
    Zum Schluß fuhr hinter den Aktivisten die städt. Reinigungs-
    maschine um den Müll aufzukehren!!!
    Die Jugendlichen mit Handy in der Hand wurden von
    ihren Eltern im SUV abgeholt.
    Was ist das bitte ?!?!
    Ich in jetzt kritischer (vorsichtiger) geworden.
    Da du dich ja auch immer für Dinge so stark machst,
    solltest du sie vielleicht auch selber erst Mal erlebt
    oder gesehen haben.
    Gruß
    Dani

    • Reply nadine 5. Februar 2020 at 8:24

      Hallo Dani, das Holland nur eine Provinz ist, weiß ich. Mir ist klar, dass das in etwa so ist, als ob ganz Deutschland als Bayern bezeichnet werden würde. Aber wir Rheinländer sagen halt immer Holland und die Niederländer z.T. sogar auch. Ich habe jedenfalls noch nie einen Niederländer getroffen, der sich darüber beschwert hat. Komischerweise aber des Öfteren die Deutschen ;).
      Zu Deiner FFF-Geschichte kann ich nichts sagen. Hört sich ein bißchen nach Karneval an. Ich weiß auch gerade nicht so genau, warum Du das hier thematisierst bzw. mir vorwirfst, erstmal Dinge selber erlebt zu haben. Woher weißt Du, ob ich schon bei FFF war oder nicht? VG, Nadine

  • Reply Dani 5. Februar 2020 at 17:15

    Hallo Nadine,
    ich hatte Dir schon einmal geschrieben, dass ich einen Partner in den Niederlanden habe und dort von Do. – So. lebe.
    Glaube mir, die werden gar nicht gerne als Holländer bezeichnet aber
    denken sich naja „Deutsche“.
    Ich weiß nicht, ob Du etwas öffentlich verbreiten solltest nur weil „Rheinländer das so sagen“.
    Und immer dran denken, Niederländer sind einfach nur gute Geschäftsleute.
    Was sagte neulich noch ein Niederländer zu mir, sie sehen uns immer noch lieber von hinten als von vorne.
    FFF, ich wollte dich nur in Kenntnis setzten von meinem erlebten.
    Es ist nicht alles Gold was glänzt.

    • Reply nadine 6. Februar 2020 at 8:14

      Na wie gut, dass selbst Niederlande Tourismus ihre Seite Holland.com nennt und den Hashtag #thisisholland für alles nutzt. Und sorry, aber ich kann mich nun wirklich nicht an die Lebensverhältnisse jedes Lesers erinnern, der hier mal kommentiert. VG/ Nadine

  • Reply Dani 6. Februar 2020 at 12:26

    Ja, für die Rheinländer 😉
    Ich sagte doch gute Geschäftsleute.
    Lese doch einfach Mal das bereits vorgeschlagene Buch:
    „Auf Heineken könn wir uns eineken“ von Kerstin Schweighöfer

  • Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.