Urlaub in der Türkei
Tipps und Anregungen für den Badeort Kuşadasi

11. November 2014

Vor Kurzem war ich ein paar Tage in der Türkei. Allein? Ja irgendwie schon, denn ich war tatsächlich mal ohne meine Jungs unterwegs. Dafür hatte ich aber ca. 60 andere Blogger:innen und Journalist:innen im Gepäck ;). Eingeladen hatten nämlich Thomas Cook & Neckermann, um den Sommerkatalog 2015 im Badeort Kuşadasi bei Izmir vorzustellen. In den 80er Jahren bin ich mehrfach mit meinen Eltern kreuz und quer durch die Türkei gereist und hatte nur tolle Erinnerungen. Diese wollte ich nun endlich mal wieder auffrischen.

Aufgrund der aktuellen „Kriegssituation“ an der türkisch/ syrischen Grenze hat mir die Reise vorab ein bisschen Bauchschmerzen verursacht. Kann man entspannt Urlaub machen, wenn an der Landesgrenze Menschen sterben? Mit meinen Bedenken und Zweifeln war ich nicht allein. Die Region wird jedoch immer wieder von Krisen gebeutelt und Menschen die vom Tourismus leben, müssen irgendwie weitermachen. Vor Ort wurden meine Bedenken dann auch schnell weggewischt, denn man spürt nichts von der Krise im Osten des Landes.

Urlaub in der Türkei: Tipps und Anregungen für den Badeort Kuşadasi

Schöner urlauben in den Sentido Marina Suites

Gewohnt haben wir in der schönen Hotelanlage Sentido Marina Suites direkt an der Promenade von Kuşadasi. Die 2-Zimmer Suiten sind gemütlich und eignen sich von der Größe her für zwei Erwachsene und ein jüngeres Kind. Ende Oktober ist das Wetter leider nicht mehr unbedingt pooltauglich, aber im Sommer lässt es sich dort bestimmt bestens aushalten. Und wenn man beim Frühstück von der Dachterrasse des Hotels, so malerisch auf den Hafen schaut, kann der Rest des Tages ja auch nur noch gut werden.

Sentido1Sentido2Sentido-Mix1Sentido3

Kuşadasi – perfekter Ausgangsort für Kultur- und Naturreisen

Kuşadasi ist ein lebhaftes, typisch türkisches Städtchen an der westlichen Ägäisküste der Türkei. An der Strandpromenade, am Yachthafen und entlang des Hafens befinden sich viele Hotels und Restaurants und es gibt einen kleinen Basar. In der Hauptsaison legen täglich Kreuzfahrtschiffe an, Ende Oktober war es allerdings schon sehr ruhig. Kuşadasi wird allgemein als Badeort angepriesen, mich haben die Strände allerdings nicht so richtig angesprochen. Die Stadt eignet sich jedoch perfekt als Ausgangsort für Kultur- und Naturreisen. Denn davon gibt es in der Region mehr als reichlich zu sehen, wie z.B. die Ruinen von Ruinen von Ephesos.

Kusadasi4Kusadasi-Mix2Kusadasi5Kusadasi-Mix3Kusadasi6Kusadasi1

Ende Oktober klappen in Kuşadasi so langsam die Bürgersteige hoch. Auf dem Basar waren wir daher fast allein. Mit meinen charmanten Bloggerkolleginnen Antje, Christina und Martina war ich daher, in der Hoffnung auf ein Taschenschnäppchen, auf der Pirsch. Wirklich erfolgreich waren wir aber, trotz hartnäckigstem Handeln, jedoch nicht. Die Händler waren trotzdem vergnügt und scherzten über die deutschen Damen mit dem vorzüglichen Geschmack ;). Handeln und Feilschen ist halt immer auch ein Spiel und sollte wohl nie zu ernst genommen werden.

Entspannt ist auch ein Bummel entlang der Promenade über den Fischmarkt und Basar bis hin zur Taubeninsel. Auf der steht bis heute ein altes osmanisches Fort steht.

Turkey1Kusadasi-Mix4Kusadasi3Sunset1

Für mein eigentliches Highlight dieser Reise war dann leider viel zu wenig Zeit. Eigentlich wollte ich nämlich unbedingt nochmal die Kalksteinterrassen von Pamukkale sehen. Die hatte ich in den 80er Jahren mal mit meinen Eltern besucht. Aufgrund des Wetters habe ich mich dann jedoch für einen Trip in die antike Ruinenstadt Ephesos und das Bergdorf Sirince entschieden.

Was ich bei meiner Spurensuche durch 3000 Jahre Geschichte erlebt habe, erzähle ich Euch ein anderes Mal. Namen wie Troja und Pergamon klingen jedoch wie Musik in meinen Ohren und das war sicher nicht meine letzte Reise in die Türkei.

Offenlegung: Ich wurde von Thomas Cook & Neckermann zu dieser Pressereise eingeladen. Ein herzliches Dankeschön dafür. Beiträge dieser Art könnte ich nicht schreiben, wenn ich mir nicht ein eigenes Bild vor Ort machen würde. Da meine Reise keine Vorgaben enthielt, könnt Ihr euch wie immer darauf verlassen, dass mein Bericht meine eigene Meinung und Begeisterung widerspiegelt.

 

You Might Also Like

20 Comments

Leave a Reply

Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.