„UrlaubsVideosMachen“- Onlinekurs
11 Tipps wie Du einmalige Reisevideos filmst – und selbst zusammenschneidest!

27. August 2020

[Werbung – In Zusammenarbeit mit FamilienVideosMachen]

Sicher geht es euch ähnlich wie mir – das Handy platzt datentechnisch aus allen Nähten. Da ich fast alles knipse was mir vor die Linse springt, habe ich gefühlte drölfiztausend Fotos und Videos gespeichert. Diese nutze ich hauptsächlich für den Blog, alles was darüber hinausgeht, überfordert mich jedoch völlig. Da ich seit 11 Jahren blogge und ständig Fotos bearbeite, besitzen meine Kinder daher noch nicht mal ein Kinderalbum. Shame on me!

Das möchte ich also dringend ändern, denn time flies und die Kinder werden ruckzuck groß. Meine Eltern haben in unserer Kindheit oft mit der Super8-Kamera Filme gemacht. Sich diese anzuschauen, sind heute echte Kino-Events mit Popcorn, Freudentränchen und Lachanfällen. Ich werde also in Zukunft, neben dem Bloggedöns, auch private Videos machen. Damit unsere Familie und meine Kinder mehr Erinnerungen an unsere vielen Reisen und Abenteuer haben, als diesen Blog.

PIN ME:

Da ich ein kleiner Technik-Honk bin, benötigte ich Hilfe. Und die kam zum Glück in Form von Christian Sunderdiek, dem Gründer und Trainer von FamilienVideosMachen. Er ist Filmemacher und Dreifach-Papa und hat sich vor Kurzem mit einer super Idee selbständig gemacht. Er bietet nämlich den ersten deutschsprachigen Video-Online-Kurs an, mit dem ihr easy-peasy lernt, schöne Familienvideos selber zu machen.

Christian hat noch viele weitere hilfreiche Tipps für euch und daher gibt es hier heute mal einen kleinen Gastbeitrag von ihm.

11 Tipps wie du einmalige Reisevideos filmst – und selbst zusammenschneidest!

Jeder Urlaub ist einmalig und die Zeit kommt nie zurück. Aber bist du von eurer letzten Reise schon wieder mit einer Menge einzelner Videoclips auf deinem Handy zurückgekommen? Dann kennst du das Problem: Mit viel Liebe hast du im Urlaub mit dem Handy schöne Video-Aufnahmen gemacht, aber du findest sie auf dem Handy kaum mehr wieder. Und du schaust dir die einzelnen Videoclips auch kaum mehr an, weil du keinen echten, geschnittenen Urlaubsfilm hast. Da geht es dir wie den meisten Eltern. Die gute Nachricht: Wenn du schon mal ein Fotobuch gestaltet hast, dann kannst du auch ein Video schneiden!

Stell dir vor, Ihr könntet eure Reise-Erinnerungen immer wieder als Film gemütlich auf eurem Fernseher anschauen. Familienvideos sind wie ein Dankbarkeits-Tagebuch. Erwarte beim Anschauen eurer Film-Erinnerungen eine Menge Lachen und Tränen, wenn ihr seht, wie wunderbar euer gemeinsames Familienleben auf Reisen ist!

In diesem Artikel verrate ich dir, wie du wertvolle Aufnahmen machst, die ihr euch auch in 10 oder 20 Jahren noch gerne anschaut. Und wie du es schaffst, aus deinen vielen Einzelclips echte Filme zusammen zu schneiden.

Tipp 1: Eure Erinnerungen zu bewahren ist wichtiger als perfekte Reisevideos zu machen

Es geht bei euren Urlaubsfilmen nicht um faszinierende Städte, um atemberaubende Natur, das tolle Hotel oder Erlebnis-Highlights. Es geht um das Zusammensein der wichtigsten Familie der Welt, deiner Familie! Woran wollt Ihr euch später erinnern? Welche Kindheitserinnerungen deine Kinder bewahren? Ich verspreche dir: Die ganz normalen Videoaufnahmen eurer gemeinsamen Zeit als Familie werden in 20 Jahren eure wertvollsten Erinnerungen sein.

Tipp 2: Warum wir jetzt Urlaubsvideos machen sollten

Im Urlaub können wir so sein, wie wir eigentlich sein möchten. Wir haben Zeit für die Kinder, wir haben keine Termine, wir sind entspannter als im Alltag, machen mehr Quatsch, wir sind neugierig und unternehmenslustig. Ein guter Grund, öfter mal ein paar Videoaufnahmen von uns als Familie zu machen. Vielleicht ist das auch der Grund, warum damals schon unsere Eltern im Urlaub eine Videokamera dabei hatten. Das verrückte dabei: Obwohl unsere Eltern noch keine Smartphones hatten, haben sie damals richtige Urlaubsfilme gemacht. Mein Tipp: Führe jetzt diese schöne Tradition fort, und mache echte Filme, die immer der Schatz deiner Familie sein werden!

Photocredit: all images by Christian Sunderdiek

Tipp 3: Warum Reisevideos machen eigentlich ganz einfach ist

Den perfekten Urlaubs-Moment auch noch perfekt mit der Handykamera festzuhalten – das klappt sowieso nur selten. Am wertvollsten werden Eure Filme sein, wenn sie spontan und authentisch sind. Wie das geht? Habe einfach gar keine Erwartungen an deinen Urlaubsfilm. Und sei einfach nur Beobachter mit der Handykamera. Das heißt, inszeniere nichts, sondern fange einfach das ein was geschieht. Es ist wichtiger, eine Erinnerung überhaupt mit der Kamera festzuhalten, als eine perfekte Aufnahme zu machen.

Tipp 4: Mit deinen Reisevideos musst du keine Preise gewinnen

Für wen machst du eigentlich Familienvideos? Für deine Freunde auf Social Media? Oder nur für deine Familie? Mein Tipp: Wenn du die besten Urlaubsfilme der Welt machen willst, einmalige und wertvolle Urlaubsfilme, dann denke nicht mal an Posten auf SocialMedia. Dann kannst du alles filmen, was nur für euch als Familie wichtig ist. Ihr dürft im Video genau so sein, wie ihr wirklich seid. Mit allem, was euch ausmacht als einzigartige Familie. Denn daran wollt ihr euch später erinnern! Du darfst alle Emotionen einfangen, die Teil eurer Reise-Erfahrung sind. Und du darfst auf Effekte und Filter verzichten. Zeig deine fertigen Filme auch Oma und Opa, oder engen Freunden wenn du möchtest. Aber vor allem freu dich auf den ersten gemeinsamen Urlaubsfilm-Abend zuhause. Und geniesse die Freude deiner Kinder!

Tipp 5: Papa! Mama! Erzähl mir eine Geschichte!

Das Leben schreibt viele Geschichten, besonders das Familienleben auf Reisen. Meistens sind sie so schön und so wichtig, dass du sie ein Leben lang festhalten solltest. Deine Kinder lieben es, wenn Du Ihnen Geschichten erzählst? Dann erzähl doch einfach eure eigenen Geschichten mit Familienvideos. Wenn du möchtest, dass eure Kinder später mal sehen, wie glücklich ihr mit ihnen gewesen seid, dann erzähle mit deinen Reisevideos die einmaligen Geschichten, die nur ihr erzählen könnt, und schaut sie euch immer und immer wieder an.

Ein Urlaubsfilm ist das schönste Geschenk, das Ihr euch und euren Kindern machen könnt! 

– Christian Sunderdiek von FamilienVideosMachen

 

Tipp 6: Warum heute niemand mehr in die Kamera lächeln muss

Musstest du auch früher als Kind immer in die Kamera lächeln? Ich glaube, damals mussten bei Familienaufnahmen immer alle in die Kamera schauen, weil das Filmmaterial so teuer war. Heute sind wir frei, mit unseren Smartphones so viel zu filmen wie wir wollen. Deshalb muss niemand mehr in die Kamera lächeln. Und denk mal an den letzten Kinofilm, den du angeschaut hast: Hat da jemand in die Kamera geschaut? Nein. Deshalb mein Tipp: schaut bei Urlaubsfilmen nicht ständig alle in die Kamera, das ist großes Kino! Das geht am besten, wenn du keine Ansagen machst, sondern einfach nur mit der Handykamera beobachtest und dokumentierst.

Tipp 7: Der Geheimtipp für den ultimativen Urlaubsfilm

Habt ihr im letzten Urlaub Selfies gemacht? Und im vorletzten Urlaub auch? Und sahen die Selfies immer irgendwie ähnlich aus? Mein Tipp für den ultimativen Urlaubsfilm: Keine Selfies! Mein Alternativvorschlag: Nimm lieber ein kleines Stativ mit. Es gibt inzwischen ganz kleine Stative speziell für Handys, die sind leicht und flexibel und die kannst du immer dabei haben. Der größte Vorteil: Damit kommt ihr auch mal alle zusammen aufs Bild!

Photocredit: all images by Christian Sunderdiek

Tipp 8: Moment verpasst? Kein Problem!

Kinder sind Kinder, keine Schauspieler. Am besten hältst du mit kurzen Videoclips einfach nur Momente fest. Das, was in diesem Augenblick gerade geschieht. Wenn du einen schönen Familien-Moment mit der Kamera verpasst hast, dann lass die Szene lieber nicht noch mal von den Kids wiederholen. Versuche lieber, beim nächsten mal die Handykamera schneller bereit zu haben. Die nächste Gelegenheit kommt bestimmt! Wenn du einfach nur die Dinge einfängst, die auf Eurer Reise geschehen, dann zeigst du mit deinem Video noch viel mehr. Du zeigst eure Verbindung, eure Liebe, eure Kommunikation, eure Zeit miteinander. Lass deine Kinder ihr Ding machen. Dann werden die richtigen Momente für die schönsten Aufnahmen von ganz alleine kommen!

Tipp 9: Wie du kamerascheue Kinder einbindest

Die schönsten Reisefilme entstehen, wenn die Kinder vor laufender Kamera etwas über die Reise erzählen. Sind deine Kinder kamerascheu? Meist sind Kinder das nur, bis sie die ersten richtigen Familienvideos gesehen haben. Ab dann wollen sie meistens mitmachen. Und vor allem: Lass sie auch mal filmen! Besser als billige Kinderkameras sind Actioncams. Eine Actioncam kannst du deinen Kindern schon früh anvertrauen, denn Actioncams sind robust, wasserfest und stoßfest. Die Kinder können weder falsche Knöpfe drücken noch die Aufnahme verwackeln. Du wirst staunen über die kreative Film-Ideen deiner Kinder

Tipp 10: Das richtige Format

Möchtest du deine Reisefilme später an langen Winterabenden gemütlich mit der Familie auf dem Fernseher anschauen? Dann solltest du alle Videoaufnahmen nicht im Handy-Hochformat machen, sondern immer im Querformat. Denn auch die Video-Bearbeitung am Handy oder am Computer machst du immer im Querformat. Und mit Querformat-Aufnahmen hast du nachher auch keine störenden schwarzen Streifen am rechten und linken Bildrand.

Tipp 11: Wie du dir jetzt als LeserIn von Planet Hibbel den Onlinekurs „UrlaubsVideosMachen“ kostenlos sicherst und ruckzuck zuhause richtige Videos machst!

Von den Reisen der letzten Jahre haben wir viele schöne Erinnerungen als einzelne Videoclips auf unseren Smartphones. Wir müssen sie jetzt nur noch zu Filmen zusammenfügen! Das ist einfacher als du denkst. Ich verspreche dir: Wenn du schon mal ein Fotobuch gestaltet hast, dann kannst du auch ein Video schneiden! Du brauchst nur die richtige Anleitung, und da habe ich eine tolle Empfehlung für dich.

Leserinnen und Leser von Planet Hibbel können jetzt kostenlos am OnlinekursUrlaubsVideosMachenteilnehmen, den der Hannoversche Filmemacher Christian Sunderdiek entwickelt hat. UrlaubsVideosMachen ist der erste deutschsprachige Video-Onlinekurs speziell für Eltern. Christian ist selbst Vater von drei Kindern und weiß, dass Eltern wenig Zeit haben. Deshalb ist der Kurs kompakt und gut strukturiert. Spar dir die Zeit, das KnowHow im Internet einzeln zusammen zu suchen. In diesem Kurs wird alles Schritte für Schritt erklärt. Du bestimmst dein Tempo selbst, damit du den Kurs gut in deinen Familienalltag integrieren kannst.

In 5 kompakten Kurs-Modulen lernst du:

1. Wie du mehr aus deiner Handy-Kamera herausholst.
2. Bildgestaltung: Wie Du bessere Urlaubsvideos machst.
3. Videoschnitt auf dem Handy. So einfach gehts!
4. Videoschnitt auf dem Computer, für Einsteiger.
5. Die besten Tipps vom Profi, damit das Video-Bearbeiten ruckzuck geht.

Es gibt wertvolle Tipps fürs Filmen mit dem Handy. Und Eltern können ganz bequem zuhause lernen, wie sie die einzelnen Videoclips einer Reise zu echten Filmen zusammenzufügen. Du brauchst keine Vorkenntnisse. Der Kurs ist für Video-Einsteiger und erklärt Videoschnitt auf iPhone, Android-Handy, Mac und PC. Du musst dafür auch keine Software kaufen, im Kurs wird alles mit kostenlosen Apps gezeigt. Falls du im Kurs Fragen hast, gibt Christian im Kurs Support, ebenfalls kostenfrei.

Hier kannst du dich jetzt kostenfrei eintragen und hast sofort und dauerhaft Zugriff auf den Onlinekurs.

Planet Hibbels Fazit zum Onlinekurs „FamilienVideosMachen“:

Christians Onlinekurs ist wirklich sehr gut strukturiert und auch für Video-Anfänger wie mich, leicht zu verstehen. Das Video von unserem ZDF-Drehtag habe ich per App in ca. einer Stunde am Handy erstellt und ich finde, für den allerersten Film ist es gar nicht so schlecht geworden. An dieser Stelle kann ich dann auch schon mal direkt sagen, macht nicht den gleichen Fehler wie ich. Da ich viele Instagram Stories mache, habe ich tatsächlich nur Filme im Hochformat. Für private Filme sollte man aber unbedingt im Querformat filmen. Das sieht am Fernseher, ohne schwarze Balken, natürlich viel schöner aus.

Christian erklärt in einer sympathischen, lockeren Art wirklich Step by Step wie man beim Filmen und Schneiden vorgehen sollte. Ich habe mir für die nächsten Drehs jedenfalls schon einiges an Input mitnehmen können. Und demnächst werde ich die Kinder dann auch ihre eigenen Filmchen machen lassen. Ich bin mir sicher, dass sie viel Spaß daran haben werden und wir somit über den (Corona-)Winter einen neuen Zeitvertreib gefunden haben.

Nützliches Equipment für den Videodreh*:

 

Offenlegung: Dieser Beitrag entstand in bezahlter Zusammenarbeit mit FamilienVideosMachen.

* Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Produkte mit Link im Rahmen eines Affiliate-Programms. Alle verlinkten Materialien wurden von mir mit Sorgfalt ausgewählt. Wie immer empfehle ich nur Produkte, die ich auch selber benutze und/ oder kaufen würde. Falls Ihr etwas über diese Links kauft, unterstützt Ihr mich mit einer kleinen Provision. Nur durch solche Einnahmen, kann ich diesen Blog überhaupt am Leben erhalten. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.