Winterferien in der Lübecker Bucht

Winterliche Strandidylle, Lichterglanz und Silvesterparties

Die Ostsee und ich, das war 2017 auf jeden Fall Liebe auf den ersten Blick. Kaum zu glauben, aber tatsächlich hatte ich es mit meinen über 40 Lenzen noch nie geschafft dorthin zu reisen. Verrückterweise haben wir uns dann ja ungesehen dazu entschieden, Ende Oktober auf Rügen zu heiraten und Silvester in der Lübecker Bucht zu verbringen. Die Ostsee hat mich letztes Jahr scheinbar still und leise gerufen und ich bin ihrem Ruf gefolgt.

Auch wenn ich Silvester normalerweise nicht soviel abgewinnen kann, ist es dennoch schön, diesen Tag an einem hübschen Ort mit besonderer Atmosphäre zu verbringen. Silvester am Ostseestrand sollte es also sein und wir freuten uns schon wie Bolle darauf. Insgeheim hatte ich natürlich auf knackige Kälte, Eis und Schnee gehofft, aber es wurde dann leider, bis auf einen halben Tag, nur das übliche norddeutsche Schmuddelwetter.

Trotz viel Regen hatten wir denoch eine tolle Zeit, denn es gibt auch genug Aktivitäten, die man indoor machen kann wie z.B. in die Ostsee Therme gehen. Den Rest der Zeit haben wir es uns einfach, vor dem Kamin unserer Ferienwohnung im amerikanischen East Coast-Style, gemütlich gemacht. Mal abgesehen davon, steppt im Dezember an der Lübecker Bucht wahrlich der Bär. Hatte ich gar nicht unbedingt so mit gerechnet, aber es gibt viele tolle winterliche Events, die zelebriert werden. Immer nur Sommer, Strand und Sonnenschein ist ja auch öde.

Die Strände der Lübecker Bucht

Die Lübecker Bucht hat kilometerlange, feinsandige Sandstrände mit einer sehr gut ausgebauten Promenade. Wer mag, könnte wahrscheinlich die 55 km von Travemünde bis Dahme durchlaufen. Der bekannteste Badeort der Lübecker Bucht ist der Timmendorfer Strand, wo sich sogar schon Till Schweiger mit seinem Barefoot Hotel niedergelassen hat. Im Gegensatz zur Nordsee spielen die Gezeiten an der Ostsee kaum eine Rolle und man kann eigentlich immer baden. Was mich zudem immer wieder erstaunt ist, dass die Ostsee z.T. wirklich glasklar und sehr flach ist und zudem kaum Wellen hat. Wenn da mal kein Badewannenfeeling aufkommt. Die Strände sind daher gerade mit Kindern perfekt.

Zudem gibt es kaum einen Badeort ohne Seebrücke. Ich liebe diese langen Stege ins Wasser ja sehr. Das gibt den Orten immer so einen mondänen Touch und erinnert mich immer an das englische Seebad Brighton. Jetzt stellt euch also meine Fotos bei strahlendem Sonnenschein vor und was hier im Sommer zwischen Strandkörben, aufblasbaren Flamingos, Eiscreme und Sonnenmilch so los sein muß. Ich persönlich ziehe die etwas ruhigeren Jahreszeiten ja vor.

Im Dezember sind die Stunden mit Tageslicht natürlich sehr kurz. Gegen 16 Uhr wird es stockfinster. Heißt aber ja nicht, dass man dann nicht trotzdem noch am Strand spazieren gehen kann. Die Promenaden sind z.T. ein einziges Lichtermeer und wenn man Glück hat, macht man einfach einen Fullmoon-Walk am Strand.

Winteraktivitäten in der Lübecker Bucht

Wie bereits erwähnt, sind die vielen kleinen Orte der Bucht wie Sierksdorf, Perzerhaken, Rettin, Neustadt, Haffkrug oder Rettin  im Dezember in ein weihnachtliches Lichtermeer getaucht und das ist wirklich sehr gemütlich. Nach einem langen Strandspaziergang mit rotgefrorenen Nasen in ein hübsches Cafe einzukehren, um sich warme Getränke einzuflößen, ist wahrlich unbezahlbar. Dank Heizstrahlern und Fellen kann man auch im Winter noch draußen sitzen und aufs Meer schauen. Und wer mag, kann direkt an der Dünenmeile in Scharbeutz noch eine Runde eislaufen gehen.

Homebase war für uns das schnieke Örtchen Scharbeutz, das sich besonders zwischen den Jahren herausputzt. Es gibt viele Glühwein- und Fressbuden sowie beheizte Zelte, wo man es sich im Sessel gemütlich machen kann. Im Dunkeln werden Feuerschalen angezündet und aus allen Ecken ertönt Musik. Scharbeutz (und auch der Timmendorfer Strand) hat zudem viele kleine Geschäfte und Boutiquen, die auch Sonn- und Feiertags geöffnet haben. Auch die Supermärkte hatten Silvester und sogar Neujahr für ein paar Stunden auf.

In einigen Ortschaften gibt es kleine Musik-Festivals wie z.B. das Hafen Honky Tonky am Hafen von Neustadt in Holstein. In diversen Restaurants und Kneipen gibt es dann Live-Acts. Mich hätte ja „Urban Beach mit Lagerfeuer- und Beachmusik“ sehr interessiert, aber meine Kinder waren an dem Abend leider schon zu müde. Zuvor hatten wir noch eine kleine Brauhaustour in der urigen Klüvers Manufaktur gemacht und uns im nordisch inspirierten Krabbes Restaurant norddeutsche Küche munden lassen.

Unser ursprüngliches Programm war eine Fackelwanderung am Winterstrand mit anschließendem Glühwein trinken, was leider wegen Dauerregen ausgefallen ist. Sehr schade, denn darauf hatten wir uns echt gefreut.

Das Sea Life am Timmendorfer Strand

Ich muß gestehen, dass ich das Sea Life am Timmendorfer Strand nicht unbedingt besucht hätte, wenn es an dem Tag nicht Bindfäden geregnet hätte. Hat man nämlich ein Sea Life gesehen, kennt man sie alle und wir waren zuvor schon in Berlin, Brighton und Königswinter. Im Aquarium kann man an Streichelbecken z.B. Seegurken und Muscheln anfassen, die Fütterung der Haie, Rochen und der Seeschildkröte Speedy beobachten und durch Unterwasserröhren laufen. Kennt man es noch nicht, sollte man es sich auf jeden Fall mal anschauen. Highlight waren für mich, die superschönen Oktopusse, die man aber leider nicht fotografieren darf. An Regentagen ist es dort extrem voll und die Warteschlange ist lang, daher empfehle ich euch, die Karten vorab im Internet zu kaufen.

Eine Sache, die mir am Sea Life jedoch echt missfallen hat, muß ich hier mal kurz anmerken. Das Sea Life klärt vorbildlich über das Thema Umweltverschmutzung und Plastik in den Meeren auf. Es wird darauf hingewiesen möglichst so wenig wie möglich Plastik zu kaufen und sich darüber Gedanken zu machen, ob man bestimmte Dinge nun wirklich braucht. Um dann in ihrem Shop jede Menge Plastikkram made in China zu verkaufen, auf das alle Kinder abfahren. Zeugs, das die Welt echt nicht braucht und nach spätestens 2 Tagen kaputt ist. Ich finde, das sollte das Sea Life echt mal überdenken und in ihren Aussagen bitte auch konsequent sein.

Der Karls Erlebnishof in Warnsdorf

Der Karls Erlebnishof in Warnsdorf war mir zuvor als Rheinländerin natürlich nicht bekannt, aber da der Hof eine Kette und sehr bekannte Institution in Nord- und Ostdeutschland zu sein scheint, sollte man ihn auf jeden Fall mal gesehen haben. Selbst bei fiesestem Regenwetter kann man sich hier wunderbar mit jüngeren Kindern aufhalten. Bei Sonnenschein ist es bestimmt ganz toll, da es für die Kids jede Menge Aktivitäten auf dem Außengelände gibt. Im Winter gibt es zudem eine Schlittschuh- und Po-Rutscher-Bahn (also das Richtige für mich) und man kann Stockbrot über dem Lagerfeuer backen. Im Hof gibt es ein großes, gemütliches Cafe und einen riesigen Shop, wo man von Keramik bis hin zu Marmelade vom Hof oder Produkten aus Norddeutschland, alles kaufen kann. Der Eintritt ist frei, aber bestimmte Aktivitäten wie z.B. die Traktorbahn kosten Geld.

Silvester in Scharbeutz

Wenn Scharbeutz und der Timmendorfer Strand an Silvester eins können, dann Party. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht und von Silvesterknallerei nichts mitbekommen möchte, ist dort am 31.12. falsch. Ruhesuchende urlauben dann besser in ursprünglichen Fischerörtchen wie z.B. Rettin. Aber zum Glück ist in der Lübecker Bucht für jeden Geschmack etwas dabei.

Superlustig und toll war unser Silvesterabend im Cafe Wichtig in Scharbeutz mit Burgern, Moscow Mule, Knallbonbons und Luftschlangen. Wir saßen auf der geschmückten Außenterrasse mit Blick aufs Meer. Wobei man im Dunkeln vom Meer natürlich nicht mehr soviel sieht. Der Außenbereich ist dank Heizstrahlern und Sitzfellen warm und gemütlich wir hatten schnell feucht-fröhlichen Anschluß zu unseren Sitznachbarn.

Bis Mitternacht haben wir uns mit den Kids zwar nicht dort aufgehalten, aber man hätte es rein theoretisch machen können. Um 00 Uhr wird das Dach weggeschoben, um Aussicht auf das Feuerwerk zu haben. Da unsere Wohnung aber direkt um die Ecke war, sind wir nochmal zurück, um uns um Mitternacht dann das riesige Feuerwerk an der Dünenmeile anszuschauen. Und mit riesig, meine ich riesig, denn es wurde gefühlt nicht weniger geknallt als in Köln oder Berlin. Meine kleinen Jungs fanden das natürlich mega. Ich bin da mittlerweile ehrlich gesagt nicht mehr so ein Freund von. Zumal die Strände am Neujahrstag wirklich extrem zugemüllt waren.

Wer uns auf Stories gefolgt ist, hat vielleicht gesehen, dass selbst die Jungs erschrocken darüber waren und am nächsten Tag anfingen die Reste von Knallern und Co. einzusammeln und zu den Papierkörben zu tragen. Man hat mir gesagt, dass der Strand normalerweise sehr schnell von der Gemeinde gereinigt wird. Ich finde allerdings, das ein Beach-Clean-Up Aufgabe der Menschen sein sollte, die an Silvester Tonnen an Feuerwerkskörpern verballern. Und das beziehe ich jetzt nicht nur auf den Strand der Lübecker Bucht sondern ganz Deutschland. Ansonsten würde ich für ein organisiertes Feuerwerk plädieren, ganz nach dem Vorbild unserer ausländischen Nachbarn, wo wildes Herumgeböller schlichtweg verboten ist. 97 % waren bei meiner Umfrage auf Stories jedenfalls für das Reinigen der Strände durch die Verursacher. Oder wie seht ihr das?

Mehr zu unserer schönen Ferienwohnung in Scharbeutz und unserem Trip in das bezaubernde Lübeck verrate ich Euch dann demnächst.

Seid ihr denn schon mal in der Lübecker Bucht gewesen? Ich möchte ja unbedingt nochmal im Sommer oder Herbst dorthin und meinen Zeh in die Badewanne tunken.

Offenlegung: Wir wurden von der Lübecker Bucht zu dieser Reise eingeladen. Ein herzliches Danke schön für den schönen Trip. Meine Meinung bleibt davon wie immer unangetastet.

 

 

 

 

8 Kommentare

  1. Rebecca sagt

    So schön. Wir waren auch noch nie an der Ostsee, aber wenn ich Deinen Bericht lese, sollten wir im nächsten Sommer wohl mal die Lübecker Bucht ansteuern. Gerade mit kleineren Kindern sieht das dort nach einem perfekten Urlaub aus. Danke und liebe Grüße, Rebecca

    • Nadine sagt

      Liebe Rebecca, ich war leider auch noch nie im Sommer an der Ostsee, aber das Wasser fand ich so mega….. das muß ich unbedingt nochmal in einer wärmeren Jahreszeit testen. Gerade mit kleinen Kindern auf jeden Fall perfekt. LG, Nadine

  2. Die ganze Knallerei nimmt mittlerweile wirklich überhand. Überall. Aber wenn der ganze Dreck dann auch noch liegen bleibt und sich keiner verantwortlich fühlt, ist das noch ärgerlicher. Ich finde auch, daß Feuerwerke von der Stadt oder Gemeinde organisiert werden sollten. Dann kommt es auch nicht zu unzähligen verrückten Unfällen. Da wir einen Hund haben, der Silvester immer tausend Tode stirbt, müssen wir uns eh immer einen ruhigen Ort suchen. In der Lübecker Bucht waren wir schon. Eine sehr schöne Ecke. Wir müssen auf jedem Fall mal wieder hin. VG, Carsten

    • Nadine sagt

      Hallo Carsten, ich sehe das ganz genauso. Ist ja nicht so, als wenn ich was gegen ein schönes Feuerwerk hätte, aber ich glaube organisiert wäre es 1000 mal besser. Auf Sylt ist es z.B. auch ganz verboten. Mal ganz davon abgesehen, daß jedes Jahr Leute zu Tode kommen oder sich die Finger abreißen, könnte man die drölf Millionen Euros, die die Deutschen in die Luft verpulvern, ja auch spenden. Und wenn es für ein besseres Schulsystem in Deutschland ist. LG, Nadine

  3. Ulrike Schulz sagt

    Halli, Hallo, ich danke Dir sehr, für diesen wirklich sehr, sehr schönen Bericht über meinen absoluten Lieblingsort Scharbeutz und die gesamte Lübecker Bucht. Ich lebe und arbeite seit 2017 in diesem tollen Ort – habe der Grossstadt Hamburg den Rücken gekehrt – da ich schon seit Jahr so „voll in Love“ für diesen Landstrich bin. Es ist wirklich zu jeder Jahreszeit schön hier und auch das Binnenland – Eutin, Plön, Malente etc. – hat so einiges zu bieten. Bei Interesse gebt doch bitte meine email-Adresse weiter: ostseeforfriends@freenet.de – oder auf Facebook: Gruppe: ostseeforfriends oder Ulrike Schulz, Scharbeutz – ich vermiete zwei kleine Ferienwohnungen von mir privat und günstig damit auch Menschen mit nicht so riesigem Budget die Chance haben, unsere tolle Ostsee kennenzulernen. Ich freue mich über jeden Gast und gebe selbstverständlich auch gerne Tips für Ausflüge etc. Ich freue mich auf Euch – ganz im Sinne von Ostsee for friends – Eure Ulrike

    • Nadine sagt

      Liebe Ulrike, dann wünsche ich Dir ganz viel Erfolg und die allerschönste Zeit in Deiner neuen Heimat. Und ich finde es ganz prima, wenn es auch bezahlbare Ferienwohnungen für weniger gut betuchte Menschen gibt. Die Ecke (so wie die ganze Ostsee) ist ja nun auch nicht gerade günstig. LG, Nadine

  4. Familie sagt

    Wir waren das erste mal mal 14 Tage über Weihnachten und Sylvester in Scharbeutz …aber es warten mehr Hunde am STRAND als Kinder. Fischbrötchen nur bei Gosch und Mittag schon leer….Eisbahn super und zwischen Weihnachten und Sylvester 1 Woche das Zelt am Kurpark Top.
    Aber noch mal würden wir nicht wieder kommen…zu langweilig und zu viele Hunde für Allergiker nicht ideal…

    • Nadine sagt

      Hallo! Es waren zwar schon relativ viele Hunde am Strand, aber die dürfen so weit ich weiß, auch nur in der absoluten Nebensaison dorthin. In der Badesaison haben Hunde Strandverbot. Ich fand es war ausgesprochen viel Programm, dafür das Winter ist und hätte es auch noch sehr gut länger ausgehalten. 4 Tage waren eindeutig zu kurz. Man kann ja z.B. auch mal einen Abstecher nach Lübeck oder Travemünde machen oder die Küste hoch bis nach Fehmarn fahren. Ich habe aber auch Hummeln im Hintern. 😉 In der dunklen Jahreszeit würde ich aber vielleicht auch nicht gerade 14 Tage bleiben. LG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, hiermit erteile ich meine Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite (planethibbel.com) mit Absenden Deines Kommentars Name, E-Mail, Kommentar, URL und Zeitstempel in einer Datenbank. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Detaillierte Informationen dazu findest Du in der Datenschutz-Erklärung.

Kommentar abschicken