Die Warner Brother Studio Tour in London
Ein Tag mit Harry Potter, Lord Voldemort und Albus Dumbledore

1. März 2018

Der gemeine Harry Potter-Fan wird beim Lesen meines Artikels schnell herausfinden, dass ich nur wenig Ahnung von den Unendlichen Weiten der Harry Potter-Welt habe. Shame on me, aber ich habe tatsächlich noch nie ein Buch gelesen und gerade mal den ersten Teil gesehen. Seht es mir also bitte nach, falls ich kleine Fehler mache. Eigentlich hätte mein 10jähriger Sohn diesen Post schreiben müssen, der hier der eigentliche Harry Potter-Fan und Spezialist auf diesem Themengebiet ist.

Anfang Januar ging es für meinen Sohn und mich also für ein Wochenende in das großartige London. Wie sehr uns die Stadt geflasht hat, hatte ich bereits hier bekundet: 7 Tipps für unsere Lieblings-Metropole. Einen Tag hatten wir uns jedoch speziell für die Warner Brother Studio Tour und die Welt von Harry Potter freigehalten. Und weil mich schon auf Instagram und Stories soviele zu unserem Trip gefragt hatten, gibt es heute nochmal einen ausführlichen Beitrag dazu.

„No story lives until someone wants to listen.“

– J.K. Rowling

Die Warner Brother Studio Tour

Wer meint, die Studio Tour wäre eine Art Vergnügungspark mit Fahrgeschäften, liegt falsch. Bei der preisgekrönten Tour handelt es sich vielmehr um eine Reise durch die Entstehung der 7 Harry Potter Filme, die auch hier gedreht wurden. Der Besucher wandelt dabei durch die verschiedenen Filmsets wie z.B. die Große Halle, den Verbotenen Wald oder die Winkelgasse. Man bestaunt die gigantische Sammlung unterschiedlichster Requisiten, Kostüme und Kulissen und erfährt, wie die vielen Spezialeffekte entstanden. Tatsächlich hatte ich für den Besuch einen ganzen Tag eingeplant, weil ich keine Vorstellung hatte, wie lange mein Sohn dort bleiben wollen würde. Tatsächlich waren wir dann aber nach ca. 3 1/2 Stunden durch, was auch eine recht normale Zeit ist.

Kauf der Tickets und Einlass

Ein Spontanbesuch der Studios ist leider fast unmöglich. Der Besucheransturm ist groß und daher sollte man die Karten wirklich rechtzeitig auf der Seite von Warner Brothers online kaufen. Beim Kauf muß man sich dann auch direkt auf ein bestimmtes Datum und eine feste Uhrzeit festlegen. Wir hatten uns für 11 Uhr vormittags entschieden und waren ca. 30 Minuten vor Einlaß da. Da man wirklich nur zu der vorgegebenen Uhrzeit reinkommt, ist es wichtig auch rechtzeitig da zu sein. Vor dem Einlass muß man nämlich auch noch seine Online-Tickets am Ticketschalter gegen reguläre Tickets eintauschen.

Anreise nach Watford

Unsere Anreise zu den Warner Brother Studios in Watford, das ca. 35 km östlich von London liegt, hatten wir alleine geplant. D.h. ich hatte vorab ein Hotel (das Holiday Inn Express*) direkt am Bahnhof von Watford Junction gebucht, von wo aus auch der Shuttle Bus in ca. 15 Minuten direkt zu den Studios fährt. Vom Bahnhof Kings Cross kommt man in ca. 45 Minuten mit der S-Bahn bis nach Watford Junction. Es gibt aber auch die schnelle 20 Minuten-Fahrt mit dem Regio-Zug.  Alles in allem war das wirklich easy, aber ich würde es rückblickend nicht unbedingt nochmal so planen. Man kann auch einfach in London City wohnen, die Tour z.B. auf den frühen Nachmittag legen und direkt von der Stadt aus dorthin fahren.

Natürlich kann man auch mit dem Mietwagen anreisen und auf dem Parkplatz auf dem Außengelände parken oder direkt eine komplette Tour mit Anreise mit einem externen Anbieter buchen. Dazu kann ich Euch aber nichts weiter sagen.

Ablauf während der Tour

Mit den umgetauschten Eintrittskarten geht es erstmal durch eine Security-Schleuse, bevor man im Eingangsfoyer mit Restaurant und Harry Potter-Souvenirshop steht. Pünktlich zu der gebuchten Uhrzeit wird man dann auch eingelassen und im Kinosaal per Kurzfilm von den Hauptdarstellern Harry Potter (Daniel Radcliffe), Ron Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) begrüßt. Und dann geht es auch schon los. Es geht durch ein riesiges Tor in die große Halle und schon befindet man sich für die nächsten Stunden in einer einzigartigen Zauberwelt.

Es geht vorbei an Dumbledore’s Büro, Hagrids Hütte, dem Wohnhaus der Weasleys oder den Klassenräumen in Hogwarts. Man staunt über phantasievolle Requisiten wie den Goldenen Schnatz sowie über die unzähligen Originalkostüme und Perücken. Highlight der Innenräume ist eindeutig der Verbotene Wald, der seit März 2017 eine dauerhafte Attraktion ist. Man läuft durch wabernden Nebel, von den Bäumen seilen sich riesige Spinnen ab und an der nächsten Ecke wartet bereits der Vogel Greif.

In der Bahnhofshalle kann man einen Blick in den Hogwarts-Zug werfen und natürlich durch das Gleis 9 3/4 laufen. Außerdem kann man gegen Zahlung einen kleinen Film im Zug von sich drehen lassen, wie man während der Fahrt von den Dementoren angegriffen wird. Kurz bevor es auf das Außengelände geht, kann man sich im Restaurant und Cafe stärken und ein Butterbier oder -eis essen. Wir mußten natürlich unbedingt einen Becher Butterbier probieren, über das selbst ich vorab schon unterschiedliches gehört hatte. Ich fand es erstaunlicherweise recht lecker, aber viele mögen es nicht. Es hat etwas von Cider mit Karamellschaum.

Im Außenbereich kann man das Haus der Dursleys besuchen, über die Hogwartsbrücke laufen oder sich in das Auto setzen, mit dem Harry nach Hogwart geflogen ist. In der anschließenden  Kreativstube bekommt man einen Einblick in die Entstehung der verschiedensten Phantasiefiguren und dessen Funktionen und kann über einen Monitor den Kobold Dobby zum Leben erwecken. Mein persönliches Highlight war jedoch die Winkelgasse mit seinen hutzeligen Geschäften. Wirklich allein hat man die Gasse jedoch leider nie für sich, daher ist fotografieren schwierig.

Der Souvenirshop

Am Ende der Tour landet man im wirklich sehr gut bestückten Harry Potter Souvenirshop, wo es zu jedem Haus (ob Gryffindor, Hufflepuff, Slytherin oder Ravenclaw) Klamotten und Accessoires gibt. Außerdem natürlich die üblichen Schlüsselanhänger, Bücher, Kuscheltiere, Zauberhüte, Bertie Botts, Schokofrösche und Co. Mein Sohn wollte sich unbedingt einen Zauberstab kaufen und ich fand die Preise im Vergleich zu Deutschland etwas günstiger. Der Kauf lohnt sich für Fans auf jeden Fall, zumal die Qualität hochwertig erscheint. Allerdings sollte man beim Kauf eines Zauberstabes unbedingt an die Flughafensecurity denken. Wir hatten eine kleine Diskussion deswegen, weil wir nur Handgepäck dabei hatten. Nicht, das wir den Piloten an Bord damit noch verzaubert hätten ;).

Weitere Infos:

Überall auf dem Gelände gibt es freies WLAN und das Fotografieren und Filmen ist (bis auf 2 Räume) erlaubt. Das Mitnehmen von Handtasche oder Rucksack ist ebenfalls erlaubt, diese werden jedoch am Haupteingang kontrolliert. Gepäck und Jacken kann man an der Garderobe abgeben, wir hatten jedoch alles bei uns. Auf dem gesamten Gelände gibt es genügend Restaurants und Cafes.

Sind die Harry Potter Studios für kleine Kinder geeignet?

Schon während unseres Trips hatten mich mehrere Leute gefragt, ob ich die Studio Tour auch für kleine Kinder angemessen finde. Darüber hatte ich mir vor unserer Reise natürlich auch Gedanken gemacht und aus dem Grund auch nicht unseren 6jährigen Sohn mitgenommen. Erstens interessiert er sich noch nicht für Harry Potter und zweitens finde ich, gerade die Filme, nicht wirklich tauglich für jüngere Kinder. Es hätte ihm zwar auch nicht geschadet (da ist er durch den großen Bruder bereits einiges gewöhnt), aber mir war es auch die extra Reisenkosten nicht wert. In den Studios sieht man auch jede Menge kleine Kinder, aber  Eltern sollten sich schon bewusst sein, dass manche Phantasiegestalt einfach total gruselig ist. Die Filme sind daher auch nicht ohne Grund erst ab 12 Jahren.

Unser Fazit:

Ich: Obwohl ich nun echt kein Harry Potter-Fan bin (Phantasie ist grundsätzlich nicht so mein Genre), fand ich den Aufenthalt in den Studios wirklich spannend und kann ihn uneingeschränkt empfehlen. Gerade die vielen ausgefallenen und liebevoll gestalteten Details haben auch mich oft staunen lassen. Eins muß man J.K. Rowling wirklich lassen: sie hat wahrlich eine blühende Fantasie und ich kann nachvollziehen, warum Harry Potter so viele kleine (und große) Fans auf der ganzen Welt hat.

Mein Sohn: Ich fand den Besuch in den Harry Potter Studios sehr cool und hatte mich schon Ewigkeiten darauf gefreut. Die Studios sind auf jeden Fall ein Muss für alle Harry Potter Fans. Eins meiner Highlights war das Butterbier, das war sehr lecker. Sehr cool fand ich auch den Shop, denn dort konnte ich mir einen Zauberstab von George Weasley kaufen. Aber am Allerbesten fand ich den Verbotenen Wald.

Offenlegung: Wir wurden von Warner Brothers zu der Studio Tour eingeladen. Ein herzliches Dankeschön dafür. Meine Meinung bleibt davon wie immer unangetastet.

*affiliate Link

 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Nova 2. März 2018 at 5:02

    Also….kannst Sohnemann sagen er möchte doch bitte mal einen Zauberstab rausholen und mich dort hinzaubern *gg*

    Alle Bücher gelesen (und auch Filme gesehen) bin ich absolut begeistert was du zeigst. Das wäre auch was für mich und ich kann mich richtig reinfühlen. Weisst ja wie ich so mit meiner Fantasie drauf bin *gg*

    Danke dass du uns so toll bebildert mitgenommen hast. Könnte gut sein dass ich mir demnächst wieder ein H.P.Buch hervorhole ;-))

    Liebe Grüssle

    N☼va

  • Reply Nova 2. März 2018 at 5:02

    Also….kannst Sohnemann sagen er möchte doch bitte mal einen Zauberstab rausholen und mich dort hinzaubern *gg*

    Alle Bücher gelesen (und auch Filme gesehen) bin ich absolut begeistert was du zeigst. Das wäre auch was für mich und ich kann mich richtig reinfühlen. Weisst ja wie ich so mit meiner Fantasie drauf bin *gg*

    Danke dass du uns so toll bebildert mitgenommen hast. Könnte gut sein dass ich mir demnächst wieder ein H.P.Buch hervorhole ;-))

    Liebe Grüssle

    N☼va

  • Reply Viel London für wenig Geld - flecken necken 13. März 2018 at 22:55

    […] beschreibt auf Ihrem Blog auch  Einen Tag mit Harry Potter, Lord Voldemort und Albus Dumbledore. Passt perfekt. Denn da wollen wir auch hin […]

  • Reply Viel London für wenig Geld - flecken necken 13. März 2018 at 22:55

    […] beschreibt auf Ihrem Blog auch  Einen Tag mit Harry Potter, Lord Voldemort und Albus Dumbledore. Passt perfekt. Denn da wollen wir auch hin […]

  • Reply Mila 15. März 2018 at 16:32

    Ich hab deine Fotos nur mit zugekniffenen Augen ganz schnell überflogen, weil ich unbedingt noch selber hin möchte. Ich hab in den Büchern jahrelang quasi gelebt <3 zu meinem 30. wollten wir dann eigentlich hin und hatten auch schon Flüge gebucht aber mussten wegen der doofen Chemo Geschichte alles verfallen lassen. War aber vielleicht auch gabz gut, weil oh sowieso überlegt hatte wie entspannt das mit Kleinkind im Gepäck sein kann. Dieses Jahr im Dezember werden wir es dann zu meinem 31. hoffentlich nachholen. London in Kombination mit Harry Potter.. besser kann es ja kaum werden!

  • Reply Mila 15. März 2018 at 16:32

    Ich hab deine Fotos nur mit zugekniffenen Augen ganz schnell überflogen, weil ich unbedingt noch selber hin möchte. Ich hab in den Büchern jahrelang quasi gelebt <3 zu meinem 30. wollten wir dann eigentlich hin und hatten auch schon Flüge gebucht aber mussten wegen der doofen Chemo Geschichte alles verfallen lassen. War aber vielleicht auch gabz gut, weil oh sowieso überlegt hatte wie entspannt das mit Kleinkind im Gepäck sein kann. Dieses Jahr im Dezember werden wir es dann zu meinem 31. hoffentlich nachholen. London in Kombination mit Harry Potter.. besser kann es ja kaum werden!

  • Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.