Let´s get inspired

Eure schönsten Reiseziele – Teil 1

Ich geb ja zu, die Frage nach Eurem schönsten Reiseziel (der letzten 5 Jahre) war eine seeehr schwere Frage und wenn man mich fragt, kann ich mich auch immer nur schwer auf ein Land festlegen. Die Welt ist einfach zu groß und schön. Umso mehr hat es mich gefreut, daß doch so Einige an meiner Blogparade teilgenommen habe.

sundown

Sundown in Thailand

Wenn ich so an unsere Reisen der letzten 5 Jahre denke, dann war eigentlich fast alles ganz toll. Und 2 Monate Thailand mit der Familie, kann man auch nur schlecht mit einer Woche Hausboot mit dem Liebsten vergleichen ;). Trotzdem habe ich einen Favoriten. Aber den teile ich Euch demnächst mal mit, denn heute geht es erstmal um die besten Reisen und Erlebnisse (der letzten 5 Jahre) meiner Blogparaden-Teilnehmer.

Alex von Outdoorfever hat mich direkt mit einem Land beglückt, daß im Jahre 1999 leider so gar nicht meins war. * 😉 Vietnam. Er hat einen grandiosen individualen Trekkingtrip durch das Bergland Vietnams gemacht und dabei eine noch unberührte und traumhafte Landschaft aus Kalksteinbergen, Regen- und Bambuswäldern sowie Reisterrassen entdeckt. Außerdem ist er überall auf freundliche, hilfsbereite, lächelnde Menschen gestossen.

Patrick von An Irishman on Tour hatte ebenfalls in Vietnam eine unvergessliche Zeit. Er hat mit einem Drachenboot die surreale Welt der riesigen Phong Nha-Tropfsteinhöhle entdeckt und war verzaubert. Die Höhle befindet sich im Phong Nha-Kẻ Bàng Nationalpark und gehört zum Unesco Weltkulturerbe. Patricks Tip: man sollte die Fahrt dorthin unbedingt auf eigene Faust per Scooter machen, denn sie führt entlang des Ho Chi Minh Pfades durch wunderschöne Landschaft.

* Lieber Alex und Patrick, Vietnam war 1999 glaub ich einfach noch nicht bereit für Touristen, daher mein relativ schlechtes Bild. Es war kompliziert durch dieses Land zu reisen, man wurde streng kontrolliert und überwacht und man durfte keinesfalls abseits der vorgeschriebenen Backpacker-Pfade wandeln. Die Menschen waren zum Teil sehr unfreundlich und aufbrausend und man hatte das Gefühl immer und überall übers Ohr gehauen zu werden. Trotzdem habe ich auch tolle Reiseerinnerungen. Ich fand Hanoi und Hoi An wunderschön. Ich habe superfreundliche Kriegs-Veteranen kennengelernt, die uns verbotenerweise auf ihren Motorrädern das Hinterland von Dalat gezeigt haben. Und ich liebe bis heute die vietnamesische Küche. Trotz meiner nicht so tollen Erfahrungen, bin ich trotzdem froh das Land noch zu dieser Zeit kennengelernt zu haben. Es war halt irgendwie speziell und anders durch Vietnam zu reisen. Immer nur easy-peasy wär ja auch langweilig. 🙂

Jenny von den Weltwunderern lässt Ihren 2monatigen once in a lifetime-Trip mit Ihrer Familie durch Neuseeland Revue passieren. Sie schwärmt „von der Abgeschiedenheit der Catlins, dem Tosen des Pazifiks, der den Blick bis zur Antarktis freigibt, vom fischigen Geruch der Seelöwen am Strand, dem Flirren der Sommerhitze über den Schwefelquellen von Rotorua oder den endlos langen Wellen am schwarzen Strand von Muriwai; von der Begeisterung, die eine Schule von Delfinen wecken kann, die bis auf Armlänge an das Aquataxi heranschwimmen, oder der Ehrfurcht, die einen beim Anblick der Milchstraße überkommt, die sich nachts quer über den Himmel zieht.“ Sie gibt aber auch zu, das 2 Monate 24 Stunden als Familie zusammen zu sein, alles Andere als immer nur harmonisch und lustig sind und man als Eltern teilweise echt auf der Strecke bleibt.

Liebe Jenny, schöner hätte man Neuseeland nicht beschreiben können, ich würde mich gerade am Liebsten nochmal dorthin zurückbeamen. Wer jetzt nicht dorthin reisen möchte, ist selber Schuld ;). Deinen Post zu Euren zwei Monaten dort, kann ich so unterschreiben. Unsere 2 Monate in Thailand waren grandios, aber auch phasenweise echt anstrengend. Ich hoffe trotzdem, daß wir irgendwann wieder in den Genuss so einer langen Familien-Reise kommen. Und auch hier gilt: alles nur easy-peasy wär wahrscheinlich auch öde.

Christina von der Reisemeisterei hat die Elternzeit dazu genutzt um mit Mann und Töchterchen einen 6wöchigen around-the-baltic-sea-roadtrip zu machen. 7000 km haben sie zurückgelegt und dabei Deutschland, Dänemark, Schweden, Estland, Lettland, Litauen, Polen und Tschechien durchquert. Meist waren sie als Couchsurfer unterwegs, haben aber auch mal in Klöstern oder auf dem Campingplatz übernachtet und dabei die unterschiedlichsten Menschen kennengelernt, deren zum Teil verrückte Geschichten ihnen unvergessen bleiben.

Liebe Christina, ein ganz irrer Trip und ich ziehe meinen Hut, daß Ihr so einen langen Roadtrip mit Eurer kleinen Tochter hingelegt habt. Diese Reise ist wahrlich etwas Besonderes und mit Deinen Berichten hast Du mein Feuer für die baltischen Staaten nur noch mehr entfacht.

Die Weltenbummlerin Ivana schwärmt von Ihrem 3wöchigen Trip durch Peru und stellt uns dabei die Höhepunkte Ihrer Reise vor. Am Bekanntesten sind wohl die sagenumwobene Tempelstadt Machu Picchu, die geheimnisvollen Nazca-Linien und das Hochland mit den Lamas, Alpakas und dem Titicaca-See. Aber sie verrät uns auch, wo man am besten Kondore sehen kann und mit den Einheimischen abfeiern kann.

Liebe Ivana, ein ganz toller Bericht und ich möchte am Liebsten sofort meinen Backpack aufsetzen und in den Flieger nach Peru steigen. Warum war ich eigentlich bisher noch nie da? Tzzz. Wird sofort auf meine Bucket-List gesetzt.

Die liebe ungarische Flögi von Flögis Reisen hat erstmal ganz genau die Definition zwischen Lieblingsreise und Lieblingsland ausklamüsert 😉 und festgestellt: Lieblingsreise gibt es nicht. Alle waren auf ihre Art und Weise toll. Aber es gibt ganz eindeutig ein Lieblingsland, wo sie auch schon 12 mal war. Nämlich Griechendland. Sie liebt dieses Land quasi seit dem ersten Moment und schwärmt von der wunderschönen Natur, dem superleckeren Essen, dem Blau und Weiss, dem Duft des Oleanders, dem Ruf der Zykaden…..

Liebe Flögi, ich nehme mal an, daß Du in einem vorherigen Leben Griechin warst 😉 Dein Bericht hat mich voll gepackt und ich konnte die salzige Luft und den Geruch gebratenen Lammfleisches förmlich riechen (und habe nun Hunger). Ich war als Kind ein paar Mal auf griechischen Inseln, habe aber total viel vergessen. Es wird glaub ich dringend Zeit diese Erinnerungen wieder aufzufrischen.

Stefanie von Azzurro’s Diary ist Italien hoffnungslos verfallen und darum geht es auch in Ihrem Blog. Einer Ihrer Lieblingsregionen ist Sizilien und sie nimmt uns mit auf einen Roadtrip über diese Insel. Sizilien hat alles was das Herz begehrt. „Meer und faszinierende Inseln, vielschichtige Städte, eine großartige Küche (Fisch und Zitrusfrüchte, Süßes!), Berglandschaften und aktive Vulkane, Wälder und mildes mediterranes Klima, das Früchte durch das ganze Jahr gedeihen lässt.“ Sie hat sogar Ihre Hochzeitsreise dorthin gemacht.

Liebe Stefanie, ich schließe mich Deiner Meinung an: Italien ist wundervoll und geht eigentlich immer. Wer nicht weiß wohin, sollte auf jeden Fall ins das Land von Spagetti, Pizza und Gelati reisen. Und wenn es nur deswegen ist ;). Sizilien hatte ich auch schon mehrfach auf dem Schirm, aber bisher haben mich leider immer ein bisschen die Preise für Familienunterkünfte abgeschreckt. Das ist wohl das Einzige was ich an Italien nicht so sehr mag. Hohe Preise für nicht ganz so schöne Ferienhäuser. Aber allein die Vulkane sind eigentlich schon Anreiz genug, um doch endlich mal dorthin zu reisen.

 

Ihr Lieben, 1000 Dank für Eure superschönen Reiseinspirationen. Ich würde mich gerade am liebsten in den Flieger setzen und zu jedem der genannten Ziele fliegen. Wobei Peru und der Ostsee-Trip meine Favoriten sind, was aber eigentlich nur daran liegt, daß ich dort noch nicht war.

Und welches Ziel ist Eure Reiseinspiration Nr 1?

Teil II meiner Blogparaden-Zusammenfassung folgt in Kürze. Also stay tuned!

 

 

 

7 Kommentare

  1. Booaaahhh, wenn ich das hier so alles lese, werd ich ja bekloppt. Da weiß ich gar nicht, wo ich zuerst hin will. Ich sag ja, WELTREISE!, das wärs! Dann müßt ich mich nicht entscheiden. Ach und Flögi ist ein reinkarnierte Griechin ;-DDDD…..cooooooool!!!! Man erinnere sich an ihr Hochzeitskleid! Da ist bestimmt was dran du Medium du ;-D! GlG Anne

  2. Flögi sagt

    Hallo Nadine, super, danke schön für diese Zusammenfassung. Ich bin heute in Ungarn angekommen, weiß ichnicht, wann ich dann die Zeit haben werde, diese tollen Berichte überall nachzulesen. Auf jeden Fall, es hast du gut geschrieben, ich denke aucg manchmal, ich hätte schon ein „früheres“ Leben im Griechenland. Und auf meiner Hochzeit nannten mich mehrere (in meinem, offiziell als „Göttinkleid“ genannten Brautkleid) eine griechsche Göttin. 🙂 Liebe Grüße aus Budapest

  3. Hallo Nadine ,

    tolle Zusammenfassung und sicher bekommst nicht nur Du Fernweh und Inspiration bei den Artikeln. Ich brauch Urlaub *sfz*

    Liebe Grüße,
    Ivana

  4. Anne sagt

    Hallo,

    da würde ich doch gerne zufügen: Tibet ist toll (Trecking um den Kailash), wird aber seit der Zug dort ist immer mehr chinesich, Nepal ist wunderbar, Kathmandu ein Traum. Wenn ich es wärmer mag und gerade keinen Trekkingurlaub mag, liebe ich Laos oder Burma. Auch bei Vietnam würde ich mich anschließen, traumhaft. Und sogar in China, wenn man sich einlassen kann auf die chinesische Kultur, ist wunderbar bzw hat wunderbare Ecken. Ich geselle mich also gerne zu denen, die sich nicht entscheiden können. Zu Südamerika fällt mir allerdings ein, dass ich die Menschen dort bei weitem nicht so freundlich und hilfsbereit kennengelernt habe, wie in buddhistisch geprägten Ländern, weshalb ich das Reisen dort zwar als spannend aber nicht so sehr entspannend erlebt habe.

    Allen Reisebegeisterten weiter viel Spaß

    • frau hibbel sagt

      Hallo Anne, ohjemine….jetzt möchte ich direkt meinen backpack aufsetzen und los. Süd-Ostasien liebe ich auch, war dort viele Monate unterwegs und habe sehr viel gesehen. Nepal, Tibet und China fehlen mir aber noch komplett. Zumindest steht China mal auf meiner Bucket List, aber Nepal und Tibet gehen mit kleinen Kindern die nächsten Jahre wohl gar nicht. Mit Südamerika geht es mir wie Dir. Grandios und superspannend. Aber mir liegen einfach mehr die sanften buddhistischen Länder. LG, Nadine

  5. Sehr schöne Ziele. Wer Zeit und Lust hat sollte in Sizilien (⥵Tipp von Stefanie) unbedingt auf den Mount Etna. Feeling wie auf dem Mond, vor allem, wenn über dem Land die Wolken hängen.

    Toller Beitrag.
    Lg, Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.