„Dies und Das“ im September 2019
#notmyklimapaket, Good News, Teen-Spirit und Buchlieböö

30. September 2019

Hallo Herbst! Kaum zu glauben, dass 3/4 des Jahres schon wieder rum ist und bereits die ersten Lebkuchen in den Regalen stehen. Nach meiner großen Sommerpause habe ich den September dazu genutzt, auf dem Blog mal wieder in die Tasten zu hauen. Ich habe unsere vergangenen Reisen und Erlebnisse Revue passieren lassen, viel gelesen, tatsächlich auch mal innegehalten, die letzten warmen Sonnenstrahlen genossen und mich mal wieder viel zu oft über miese Nachrichten aufgeregt.

Was mir sonst noch so im September durch den Kopf ging, mich berührt, bewegt, motiviert und erfreut hat? Auf jeden Fall oft die kleinen Dinge, wie eine warme Zimtschnecke, eine Tasse Tee und ein gutes Buch oder meine skandinavische Lieblingszeitschrift Norr.

Dies und Das im September

#1 #allesfürsklima und #notmyklimapaket

Eigentlich stand der globale Klimastreik am 20.9. in Köln fett auf unserer Liste. Pappschilder waren gemalt, Lehrer vorgewarnt und Zugverbindungen gecheckt. Und dann wurden beide Jungs krank und unsere Weltrettung fand vom Sofa aus statt. Gefreut hat uns natürlich die gigantische Teilnehmerzahl von 1,4 Mio. Menschen auf den Straßen von Deutschland. Umso deprimierender war dann das ausgehandelte Klimapaket der Groko. Was soll ich sagen? #notmyklimapaket

#2 Das Internet ist ein riesiger CO2 Produzent!

Vergessen wir bei all unseren Bemühungen nachhaltig zu leben, leider viel zu oft: das Internet verbraucht riesige Mengen an Energie und verbraucht inzwischen genauso viel wie der weltweite Flugverkehr. Den Artikel zu dem Thema von Peppermynta fand ich ziemlich spannend und auch Nathalie hat auf ihrem IG Account EineganznormaleMama einen sehr treffenden Post formuliert. Daher werde ich in Zukunft öfters mal offlinen und einfach wieder ein gutes Buch lesen. Auch wenn ich Netflix-Abende auffe Kautsch wirklich liebe.

#2 A sofa, a book and a good cup of coffee!

Hab ich mir dann auch direkt zu Herzen genommen und Unterleuten* von Juli Zeh gelesen. Langjährige Leser wissen, dass ich eine jahrzehntelange Liebe zu Brandenburg bzw. der Uckermark pflege. Meine Großeltern haben schon in den 30er Jahren ihre Flitterwochen in Lychen verbracht und wir btw auch. Guckt ihr mal hier in meinem Post über den Re:Hof Rutenberg.  Als Kind bin ich einmal im Jahr von West-Berlin aus nach Lychen gefahren und habe dort viele Stunden spielend am See verbracht und mein Vater hat dort seit der Wende ein Haus. Wie ich als Berlinerin dann im Rheinland gelandet bin? Wer mag, kann mal hier in meinen #10factsaboutme nachlesen.

Das fiktive Dorf „Unterleuten“ in Brandenburg ist auf den ersten Blick die perfekte Idylle. Unheil bahnt sich jedoch an, als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe zur Ortschaft errichten will. Es brechen Streitigkeiten auf, die lange Zeit tief im Inneren der Bewohner des Ortes schlummerten. Zudem prallen Welten aufeinander, denn die ursprünglichen Dorfbewohner und Berliner Zuwanderer könnten nicht unterschiedlicher sein.

So sehr mein Herz im Übrigen auch für Brandenburg schlägt, die Wahlergebnisse im Osten fand ich leider nicht so knorke.

#3 Ein Plädoyer für das Hier und Jetzt!

Das ich mir mal ein Buch über Life Coaching reinziehen würde, hätte ich auch nicht gedacht. Aber da mich die täglichen News manchmal echt nur noch deprimieren, kann ein Perspektivwechsel ja nicht schaden. Nur weil wir ständig sofort erfahren, dass ein Sack Reis in China umgefallen ist, heißt das ja nicht, das immer alles schlecht ist. Vieles ist sogar sehr viel besser als früher. Ich für meinen Teil denke zu oft darüber nach, was der Klimawandel in den nächsten Jahren für Folgen haben wird. Dabei spielt sich das Leben doch im Hier und Jetzt ab. It’s All Good* ist ein Plädoyer, den Augenblick zu genießen und Dankbarkeit für die Großartigkeit der Welt zu empfinden. Immerhin sitzen wir trotz totaler Unwahrscheinlichkeit hier und sind somit ein Sechser im Lotto :).

„Die Wahrscheinlichkeit geboren zu werden ist in etwa so hoch, als würden zwei Millionen Menschen an einem Tisch sitzen, gleichzeitig Würfel werfen, die nicht sechs sondern eine Billion Seiten haben, und jeder der zwei Millionen Würfel würde dabei auf der gleichen Seite landen, zum Beispiel auf der Zahl 1.983.762.“

Lars Amend

#4 Guckt ihr hier: wir sind ein unf%&$§? unfassbares Wunder!

Dieses Video über unseren Mikroplaneten im gigantomanischen Weltall, hat mich echt berührt. Ich habe es mit den Kids direkt mehrfach geguckt. Wir sind ein absolutes Wunder!! Die Erde ist noch nicht mal ein Staubkrümelchen im All und das soviel Leben auf ihr existiert, ist für mein kleines Gehirn einfach too much.

#5 Good News – die App:

Ob Klimawandel, Brexit oder Trump – ich kann es manchmal nicht mehr hören. Auch wenn die ein oder anderen News ja fast was von Monty Python haben und man sich eigentlich totlachen müsste. Um endlich mal wieder was Positives zu lesen, habe ich mir die App Good News auf mein Handy geladen. Und da stehen dann so positiveDinge wie, das die Stadt Monheim allen 18- bis 20-jährigen Interrail Tickets schenkt (find ich supi!) oder das es bereits Siedlungen in den USA gibt, die ausschließlich Solarenergie nutzen.

#6 Fluter – Das Magazin für politische Bildung

Auch sehr interessant: Fluter! Das Magazin der Zentrale für politische Bildung. Insbesondere solche Artikel finde ich sehr lesenswert: Klimawandel! Wer sollte die Verantwortung tragen? Du oder der Staat!  Man kann das Magazin im Übrigen gratis abonnieren und dann flattert es vierteljährlich ins Haus.

#7 Meine herbstliche Gute Laune-Liste!

Der Herbst ist mittlerweile meine liebste Jahreszeit. Warme Tage, kühle Nächte, Muckelpulli und kuscheliges Halstuch, Kürbis Galore….na, ihr wisst schon. Daher gab es hier letztens auch meine herbstliche Bucket Liste, die mir auf jeden Fall Gute Laune macht. Und auch die liebe Franzi hatte kürzlich eine sehr schöne Herbst-Bucketliste mit nachhaltigen und fairen Ideen auf ihrem Blog.

#8 Raus mit Reima! Bei Wind und Wetter!

Meine Kinder haben es wirklich nicht immer leicht mit mir, denn ich will ständig raus. Bei Wind und Wetter! Sie maulen dann natürlich fast immer, aber in der Regel gewinne ich. Noch ;). Ich bin der Meinung das Kinder raus an die frische Luft gehören. Damit sie spielen, kleine Abenteuer erleben und einfach die Welt entdecken. Mein Großer und seine Kumpels sind derzeit wieder im totalen Pokemon Go Fieber. Eins der wenigen Handyspiele, das ich richtig gut finde, da sich die kids endlich mal wieder zu Gruppen zusammenrotten und durch die Gegend ziehen. Zum Teil sogar durch den Wald. Und wenn sie dann zurückkommen, sind sie immer happy und gut gelüftet.

Gerade im Herbst und Winter benötigen sie dafür anständige Outdoor-Klamotten und als Skandinavien-Fan schwöre ich da auf die Bekleidung der finnischen Marke Reima. Die feiern nicht umsonst gerade ihr 75jähriges Jubiläum. Mein kleiner Sohn trägt während der Übergangszeit die tolle Softshelljacke Vantti*. Sie ist aus wasser- und winddichtem sowie schmutzabweisendem Material und hat ein Fleecefutter. Sie lässt keinen Wind durch und ist trotzdem atmungsaktiv. Da sie schmal geschnitten ist, sitzt sie auch bei meinen Sohn wie angegossen. Trotzdem passt auch noch ein warmer Pullover drunter. Mit meinen sehr schlanken Kindern haben wir nämlich oft Probleme mit der Weite der Kleidung.

Kürzlich haben wir unserem eingetopften Weihnachtsbäumchen die Freiheit geschenkt. Wir hatten es bereits mehrere Jahre, aber den letzten Sommer hat es aufgrund der Hitze dann doch sehr gelitten. Wir hoffen jetzt, dass es sich im Wald wieder erholt und zu einer großen stattlichen Tanne heranwächst. Und zu Weihnachten kaufen wir uns dann einen neuen Baum im Topf. Millionen weggeworfene Weihnachtsbäume finden wir nämlich immer sehr traurig.

#9 Man sieht sich immer zweimal im Leben!

Wenn man seiner allerbesten Teeniefreundin nach sage und schreibe 23 Jahren unerwartet gegenüber steht, dann ist das schon ein sehr besonderer Augenblick. Ich mußte mir mehrfach die Augen reiben. Manchmal reißt einen das Leben, aus was auch immer für Gründen, auseinander. Aber man sagt ja nicht umsonst: man sieht sich immer zweimal im Leben. Und nun sitzen wir einmal die Woche zusammen, quatschen und lassen die letzten 23 Jahre Revue passieren, während unsere Kinder gemeinsam Sport treiben. So vertraut und doch so fremd. Ein sehr eigenartiges und doch schönes, warmes Gefühl.

#10 Wissenschaft leicht erklärt!

Kennt ihr den Youtube Kanal von maiLab? Ich bin jetzt normalweise nicht so die typische Youtube Zielgruppe, aber diesen Wissenschaftskanal finde ich mal sehr cool. Die ziemlich clevere Mai Thi Nguyen-Kim ist nämlich Dr. der Chemie, Wissenschaftsjournalistin, Fernsehmoderatorin, Autorin und Youtuberin und erklärt einem unterhaltsam und verständlich wissenschaftliche Zusammenhänge. Ob über Feinstaub, Impfen, Klimawandel oder Veganismus.

Und wie war euer September so? Falls ihr spannende oder inspirierende Entdeckungen habt, dann gerne her damit!

Offenlegung: Da dieser Beitrag Verlinkungen enthält und das nach derzeitiger Rechtslage als Werbung gilt, kennzeichne ich ihn hiermit als WERBUNG. Bitte beachtet jedoch, dass fast alle meine Beiträge persönliche Tipps, Menschen oder Orte enthalten. Dies geschieht entweder im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl oder als persönliche Empfehlung. Jede bezahlte Kooperation auf Planet Hibbel wird immer als solche gekennzeichnet.

* Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Produkte mit Link im Rahmen eines Affiliate-Programms sowie PR Samples. Alle verlinkten Materialien wurden von mir mit Sorgfalt ausgewählt. Wie immer empfehle ich nur Produkte, die ich auch selber benutze und/ oder kaufen würde. Falls Ihr etwas über diese Links kauft, unterstützt Ihr mich mit einer kleinen Provision. Nur durch solche Einnahmen, kann ich diesen Blog  überhaupt am Leben erhalten. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply CarinaK 30. September 2019 at 20:50

    Liebe Nadine, vielen Dank für Deine Anregungen und Tipps. Fluter kannte ich noch nicht, werde ich direkt mal abonnieren. Das mit dem Internetkonsum war mir tatsächlich nicht so wirklich bewusst. Und wir werden dann dieses Jahr zu Weihnachten auch einfach mal einen Baum im Topf kaufen. Manchmal braucht man für die einfachsten Dinge einen kleinen Schubs in die richtige Richtung. Viele Grüße, Carina

    • Reply nadine 1. Oktober 2019 at 11:00

      Das freut mich sehr. Vielen Dank, liebe Carina!

    Leave a Reply

    Wichtiger Hinweis, bevor Du einen Kommentar abschicken kannst:

    Wenn Du einen Kommentar abschickst, erklärst Du Dich mit der Speicherung des oben angegebenen Namens und der E-Mailadresse durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erfährst Du mehr dazu.