Das Elsass in Frankreich

Wenn ich mal groß bin werde ich… Winzer

Was ist das Erste was Euch zum Elsass einfällt? Mir kam da spontan der Gedanke „Burgen und Weinberge“. Ein Besuch auf einem Weingut stand schon lange auf meiner Bucket-Liste. Auch wenn ich leider wenig Ahnung von der Marterie haben und einfach nur Genießer bin. Das letzte Mal war ich auf meiner einjährigen Australien-Reise vor über 10 Jahren auf diversen Vineyards und die fand ich so toll, daß ich das unbedingt nochmal wiederholen wollte. In meiner romantischen Vorstellung sollte das nun möglichst ein französisches Weingut sein, wo ich so a la Sideways gechillt mit einem Glas Pinot Noir in der Hand rumhänge ;).

Auf unserem Elsass-Trip im Oktober hatten wir nun tatsächlich die Möglichkeit uns das Weingut Cleerbourg anzuschauen. Und zwar von der Weinlese, über die Weinpresse, zur Lagerung bis hin zur Weinprobe. Nun gut, es war nicht ganz so romantisch wie ich mir das vorgestellt hatte, aber es war superspannend und wir kamen uns vor wie bei einem Special-Event der Sendung mit der Maus.

Vineyard5Vineyard-Mix1Vineyard4Vineyard1

Der Oktober ist die richtige Jahreszeit um zu verfolgen, wie das mit der Weinernte so läuft. Teils werden riesige Maschinen dafür eingesetzt. Aber meistens kommt die ganze Familie zusammen, um auf ihrem Weinberg die Trauben per Hand zu ernten. Das ist dann ein richtiges Event für Groß und Klein und abends, nach getaner Arbeit sitzen dann alle picknickend, lachend und schwatzend am Weinberg.

Der Wein erhält im Übrigen in den meisten Weinregionen Frankreichs seinen Namen nach der Lage bzw. Region. Im Elsass ist dies nicht der Fall: der Name des Weines wird nach dessen Rebsorte benannt.

Vineyard8Vineyard9Vineyard6Vineyard-Mix2Vineyard7Vineyard10

Die eigentliche Verarbeitung der Trauben ist ziemlich technisch. Riesige Mengen Weintrauben kommen in Pressen, werden zigfach gefiltert und anschließend in monströsen, bis zu 12 Meter hohen Stahlbehältern gelagert. Wir haben Bauklötze gestaunt. Dabei entstehen zum Teil Gase, die uns wahrlich ein bisschen umgehauen und leichte Hustenanfälle ausgelöst haben.

Mein persönliches Highlight war natürlich die Weinprobe ;). Und ich muss sicher nicht erwähnen, daß wir diverse Kisten Wein nach Hause geschleppt haben, die sich bereits bedrohlich dem Ende nähern. Falls Ihr mal in der Ecke seid, kauft Euch unbedingt ein paar Flaschen Auxerrois, Pinot Gris und Gewürztraimer. Zum Niederknien lecker.

Mein 7jähriger Sohn sagte am Abend zu mir: Mama, das war soooo cool. Wenn ich mal groß bin, will ich Weinbauer werden. Öhm, also meinen Segen hat er. Thihihi :).

Disclaimer: Ein ganz herzliches dankeschön an Frédéric Orth, den Direktor des Weinguts Cleerbourg, de sich die Zeit genommen hat uns alles ausführlich zu zeigen und wir uns wie in einer Spezialausgabe der Sendung mit der Maus vorkamen. Dank ihm wissen wir nun auch woher der Begriff Honeymoon kommt ;). 

 

11 Kommentare

  1. Das hört sich sehr spannend an und das Elsass ist sowieso immer einen Besuch wert. Ich schätze ich sollte in Erwägung ziehen, mit meinen Kids auch mal so eine Führung mitzumachen. Die beiden Jungs wissen nämlich noch nicht, was sie werden wollen 😉
    Lieber Gruss,
    Ellen

    • frau hibbel sagt

      Ich befürchte das gibt es nicht als offizielle Führung, Ellen. Aber wenn Du mal lieb nachfragst, so als Bloggerin, vielleicht doch? Und hier wechseln die Berufswünsche von Jahr zu Jahr. Nach Müllmann, Astronaut, Detektiv und Erfinder ist mir Winzer definitiv am Willkommensten ;).

  2. Das erste, das mir einfällt, sind Flammkuchen und hutzelige Fachwerkorte. Und Straßburg. Da möchte ich jetzt dringend hin. Sorry, ich bin vom Thema abgekommen, aber Wein trinke ich halt nicht ;)!

    • frau hibbel sagt

      Stimmt Flammkuchen. Den hab ich lustigerweise nicht einmal gegessen. Aber nach Straßburg will ich nun auch unbedingt mal.

  3. Prrust…..J wird Winzer! Cool! Ist ja irgendwie schwer im Kommen sonen Weinbersch zu haben, haben nicht Clooney, Sting & Co auch alle einen??? Ich hätte dann bitte auch gerne ein Fläschchen J Spezialabfüllung gron crü Hibbäääl…….zum kochen. Klingt für meine Ohren nach nem echten Kassenhit! Fraidaaaaag dannnn näää ;-D?! Anne

    • frau hibbel sagt

      Du bekommst dann logischerweise direkt ein Abo für den GronCrüHibbääl ;). Coole Vorstellung. Ich glaub ich muss da mal bei J. am Ball bleiben.

  4. Flögi sagt

    Die Fotos sind so echt, lebendig, als wenn ich selbst dort mit Euch gewesen wäre. Die Kinder haben dort großen Spaß gehabt, denke ich. Liebe Grüße

  5. Hans-Joachim sagt

    Rotwein – herrliche Landschaft – Flammkuchen – gutes Essen – sympatische Menschen

  6. Das war bestimmt ein ganz besonderes Erlebnis….nicht nur für deine Kids^^ Klasse Fotos hast du gemacht und mitgebracht. Übrigens könnte Junior auch hier Winzer werden *gg*

    Liebe Grüssle

    N☼va

  7. Oh klasse, genau so was steht auch auf meiner Liste! Ins Elsass möchte ich auch mal wieder. Ich war als Kind mal da und habe dort das erste Mal Federweißen bei meinen Eltern probieren dürfen. 🙂

    Liebe Grüße
    Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.